Haldenhofhöhlen

Für Bodman-Ludwigshafen sind in Openstreetmap Höhlen eingezeichnet.


View Larger Map

Dort hat es keinen Kalk. Da ist alles Sandstein / Molasse. Da ich am Dienstag vor Ort war, ging ich nachsehen – im festen Glauben, da hat sich jemand eine Scherz erlaubt. Aber tatsächlich: Löcher im Fels!

Die Höhle auf der linken Seite nenne ich auf Grund ihrer Form mal „Haldenhofabri“, auch wenn es sich bei dieser um eine menschliche Grabung handeln dürfte.

Immerhin hat sie zwei kleine Fortsetzungen unbekannter Länge.

In Ermangelung der richtigen Ausrüstung bekroch ich nichts, sondern peilte nur einmal mit dem Disto in Richtung Berg.

Die im Plan bei OSM rechts gelegene „Höhle“ ist ein von Hand aus dem Fels gemeiselter Keller von gut über 20 Meter Länge.

Der kastenförmige Gang ist zu Beginn noch übermannshoch, wird dann aber, je weiter man dem Gefälle in den Berg hinein folgt, niedriger.

Der Gang biegt leicht nach links ab, nähert sich also dem Haldenhofabri und scheint in einem rechteckigen Kellerraum zu enden.

Da sich ungefähr an der Biegung Regenwasser zu einem mehr als knöcheltiefem See gesammelt hat und ich in normalen Schuhen und ohne Lampe unterwegs war, musste eine Peilung und die Handylampe reichen, um zu einer ersten groben Schätzung zu gelangen, wie es hier im Berg aussehen könnte.

Am Anfang des „Sees“ liegen noch Bretter im Wasser … weiter hinten liegen diese unter der Wasseroberfläche. Das nächste Mal habe ich meine Gummistiefel dabei – und Licht.