Kategorie: Bücher

Espresso Cupcake

Espresso Cupcake

Oh là là ! Diese Espresso Cupcakes sind der Wahnsinn. Wer auf seine tägliche Dosis Koffein nicht verzichten möchte, dem kann ich die Törtchen nur wärmstens empfehlen. Koffein satt – nur halt in fester Form. Nach dem Genuss eines solchen Teilchens ist man auf jeden Fall hellwach!

Das Rezept hierfür wurde dem Buch Malouf, Tarek; Süße Sünden; Dorling Kindersley, München 2012 entnommen. Und leider kann ich euch das Rezept aus lizenzrechtlichen Gründen nicht präsentieren. Da ich aber finde, dass man, sofern man Cupcakes, Whoopies und Cheesecakes backen möchte, das Buch sowieso in der Küche haben muss, ist es zu verschmerzen. Das Rezept findet ihr auf Seite 64.

Das Küchlein selber ist wahrhaftig soooooo saftig und schmeckt sooooo wunderbar, dass man sich am liebsten ganz ganz viele auf einmal einverleiben möchte. Einzig und allein das Frosting finde ich, so wie es in Tarek Maloufs Rezept steht, nicht ganz so toll: Es schmeckt für meine Begriffe viel zu süß (was ja bei 500g Puderzucker auch kein Wunder ist) und man spürt und schmeckt den Puderzucker als solchen heraus.

Kurzerhand habe ich den Puderzucker auf 80g reduziert. Auch die 160g Butter schienen mir zu viel und wurden durch eine Mischung aus Mascarpone und Sahne ersetzt. Hier also mein Frosting Vorschlag :

  • 250g Mascarpone
  • 200g Sahne
  • 80g Puderzucker
  • 15g Instant-Espressopulver

Mascarpone, Espressopulver und Puderzucker mit einem Handrührgerät gut verrühren., Sahne  nicht zu steif schlagen und unter die Mascarpone-Puderzucker-Mischung heben.

Die Masse lässt sich dann entweder mit einer Palette auf das Küchlein auftragen, oder aber mit Spritzbeutel und schöner Tülle aufspritzen. Mit ein paar Mokkabohnen oben drauf gebt Ihr dem Ganzen noch den letzten Chic.