Wolkenarchiv: parmesan

Emmerscones mit Curry und Parmesan

20161102_135305

Ich habe Emmer als Getreide für’s Backen entdeckt und probiere im Moment herum, welche Gerichte damit besonders gut schmecken und was mit Emmer besonders gut harmoniert. Nach einigen Versuchen weiß ich: Der eher erdige Geschmack von Emmer passt ganz gut zu kräftigen Zutaten – oder man lässt den Emmer selbst wirken. Was demnach gut geht, sind Pizzen, Mürbteige für z.B. Zwiebelkuchen, Brote, Brötchen aber auch salzige Gewürzscones.

Hier ein kurzes Rezept für Emmerscones mit Curry und Parmesan, die sehr gut zu Salaten passen.

  • 400g Emmermehl
  • 125g Butter (Sauerrahm)
  • ca. 200ml Milch
  • kräftige Prise Salz
  • kleine Prise Zucker
  • 1/2 Tl Currypulver
  • 125g geriebener Parmesan
  • 1 Tüte Backpulver

Zuerst die trockenen Zutaten mit der Butter verkneten, bis ein bröseliger Teig entsteht. Dann mit der richtigen Menge Milch (geschätzte 200 ml) zu einem relativ geschmeidigen Teig weiterverarbeiten. Emmerteige sind immer ein wenig bröseliger als Weizenteige. Der Teig muss halt in sich konsistent sein und zusammenhalten.

Eine Wurst formen und von dieser gleich große Stücke abschneiden. Diese Teigteilchen noch einmal durchkneten, platt drücken, in der Mitte mit dem Daumen eine Kuhle eindrücken und mit ordentlich Abstand auf ein Backblech legen.

Bei 175 Grad im vorgeheizten Ofen bei Ober-/Unterhitze rund 18 Minuten backen.

Vor dem Verzehr nicht komplett auskühlen lassen, sondern die Scones frisch zu Salaten etc. reichen.

Bunte Gemüsequiche

quiche

Wenn es draußen so richtig kalt, windig und vor allem grau wird, und das Frühjahr im Januar immer noch nicht in Sicht ist, bekomme ich in aller Regel Lust auf etwas Buntes. Da kommen mir rote, gelbe, schwarze und grüne “Früchtchen” gerade recht, um in meine neu erstandene rechteckige Tarteform zu hüpfen und zu beweisen, dass auch Gemüse pur mit einem Rezept wie diesem zu wahrer Hochform auflaufen kann. Kurz gesagt: LECKER!

Für eine Tarteform mit ca. 900ml Inhalt

Zutaten für den Teig:

  • 250g Mehl Typ 405
  • ½ Tl  Salz
  • 150g Butter
  • 1Ei Gr. L
  • ca. 3 El Milch

Zutaten für die Füllung:

  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 150g Brokkoli
  • 200g Zucchini
  • 200g Aubergine
  • 150g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300g Joghurt 3,5%
  • 2El Mehl
  • 3 Eier Gr.M
  • 100g geriebenen Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • 1Tl Curry hot
  • ½ Tl Chilliflocken
  • Prise Muskat

Zubereiten des Teiges:

Mehl und Salz in einer Schüssel mischen, Butter in Flocken dazugeben und mit Milch und Ei zügig zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1Std. im Kühlschrank kalt stellen.

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Tarteform ausfetten und leicht bemehlen.

Teig ausrollen, in die Form legen und einen Rand hochziehen. Backpapier auf den Teig legen und mit Hülsenfrüchten zum Blindbacken beschweren.

Ca. 10-15 min. backen, dann die Hülsenfrüchte mitsamt dem Backpapier entfernen.

Zubereiten der Füllung:

Paprika waschen, entkernen und in Würfel schneiden. Zucchini, Aubergine und Champignons ebenfalls waschen und in Würfel schneiden. Brokkoli in Röschen teilen und ca. 3 min. blanchieren.

Knoblauch und Zwiebel würfeln und in einer großen Pfanne mit Olivenöl anschwitzen, danach das restliche Gemüse, bis auf den Brokkoli, dazugeben und ca.10 min. anbraten. Vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen.

Joghurt mit Mehl, Salz, Pfeffer, Parmesan, Curry, Chilliflocken, Muskat und den Eiern verrühren. Gemüse aus der Pfanne zusammen mit dem Brokkoli auf dem Tarteboden verteilen und die Joghurt Mischung darüber gießen.

Bei 200° Ober-/Unterhitze ca. 35 min. backen.

Die Quiche schmeckt super lecker frisch aus dem Ofen, kann aber auch kalt verspeist werden.

Quiche

Quiche

Meine absolute Lieblings-Quiche möchte ich Euch bei diesem tollen Grill- und Picknickwetter nicht vorenthalten. Mit dicken weißen Bohnen, Paprika und ganz viel Parmesan im Mürbteig ist sie etwas Ausgefallenes und super lecker. Als Beilage zu Gegrilltem – oder einfach nur so.

Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall!

Für eine Quiche (Ø 22cm) braucht Ihr:

  • 150g Mehl
  • 80g Butter
  • 100g geriebenen Parmesan + 70g geriebenen Parmesan
  • 2 große rote Paprikaschoten
  • 250g dicke weiße Bohnen (aus der Dose)
  • Salz und Pfeffer
  • 2 kl.Zwiebeln
  • etwas Olivenöl
  • 150g Frischkäse
  • 250g Sahne
  • 3 Eier Gr.M
  • 5-6 Thymianzweige
  • Prise Muskat

Zubereiten des Mürbteigs:

Mehl, Butter, 100g geriebener Parmesan und evtl. etwas Wasser zügig zu einem glatten Teig verkneten. In Folie verpacken und im Kühlschrank mind. 30min. kaltstellen.

Zubereiten des Belags:

Paprika vierteln, waschen und entkernen. Auf ein Backblech legen und im Ofen so lange grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Aus dem Ofen nehmen, mit einem feuchten Tuch bedecken und 10min. ruhen lassen. Die Haut abziehen und die Paprika in Streifen schneiden.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze aufheizen.

Bohnen aus der Dose in einem Sieb abtropfen lassen. Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden und mit dem Olivenöl glasig dünsten. Bohnen und Paprikastreifen unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und vom Herd nehmen.

Frischkäse, Sahne, Eier, 70g geriebenen Parmesan, gehackten Thymian, Salz, Pfeffer und Muskat verrühren.

Teig ausrollen (kann sein, dass der Teig sehr krümelig ist), in eine gefettete Tarteform legen, Rand hochziehen und mit einer Gabel den Teigboden mehrmals einstechen.

Gemüse und Eiersahne auf dem Boden verteilen und im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 1 Std. backen. Stäbchenprobe machen.

Die Qiche kann lauwarm oder auch kalt verspeist werden, wobei ich der kalten Variante klar den Vorzug gebe.

Ruccola Salat mit Schweinefilet und grünem Spargel

Ruccola Salat mit Schweinefilet und grünem Spargel

Nachdem ich gestern endlich mal Tim Mälzers Rezept “Schweinemedaillons mit Rosmarin, Servietten-Olivenknödel und grünen Bohnen” [1] gekocht habe und einiges an Filet übrig geblieben ist, gab es heute “Ruccola Salat mit Schweinefilet und grünem Spargel”.

Wer Spargel nur mäßig gerne isst, weil ihm der Spargel zu fad schmeckt, dem kann ich diesen wunderbaren Salat nur empfehlen. Denn hier schmeckt – auch Dank dem Ruccola und der passenden Senfsoße – garantiert nichts fad! Für mich: DER SALAT DER SAISON!

Wer ihn auch probieren möchte, sollte diese Zutaten bereithalten:

Für den Salat:

  • 1 Bund grüner Spargel
  • 400g Schweinefilet
  • 1 Bund Ruccola
  • 4 große Champignons
  • Parmesan am Stück 

Für das Dressing:

  • Olivenöl
  • Balsamico
  • eine Knoblauchzehe
  • 2El Zitronensaft
  • 1Tl scharfer Senf
  • Salz und Pfeffer

Das Schweinefilet waschen und abtupfen, dann in heißem Öl von allen Seiten scharf anbraten. Auf einen Teller legen und abkühlen lassen.

Den grünen Spargel, wenn überhaupt, dann nur im unteren Teil schälen und in kochendem Salzwasser ca. 8min. bissfest kochen.

Champignons waschen, putzen und in Scheiben schneiden. Ruccola waschen und trocknen.

Für das Dressing den Knoblauch fein hacken. Olivenöl, Balsamico, Knoblauch, Zitonensaft, scharfer Senf, Salz und Pfeffer zu einer Sauce verrühren.

Den gekochten Spargel abtropfen lassen und mit Ruccola auf einem Teller anrichten. Schweinefilet in Scheiben schneiden und abwechselnd mit den Pilzen auf dem Salat drapieren. Zum Schluss noch das Dressing schön über dem Salat verteilen, Parmesan hobeln und als Topping auf den Salat geben. Fertig!