Wolkenarchiv: kuchen

Guiness Kuchen und Schoko-Ganache Cupcakes

Guiness Kuchen und Schoko-Ganache Cupcake

In einer Familie mit drei Kindern kommen außer den normalen Feiertagen wie Ostern oder Weihnachten auch noch dementsprechend viele Geburtstage dazu. Da kann ich mich immer mal wieder dekotechnisch und backmäßig richtig austoben, was ich auch regelmäßig mache.

Dieses Mal ist mein ältester Sohn 15J. geworden und eine kindliche Tischdekoration mit Smarties und so kam nicht mehr in Frage. Da er Schokokuchen in allen Variationen liebt und schon “richtig alt” wird, fand er das Rezept des Guinesskuchens  mit Frischkäsefrosting von Tarek Malouf  aus seinem Buch Süße Sünden “echt cool”. Viel Kakao und fast eine Flasche Guiness geben diesem Kuchen ein sehr dunkles, malziges und schokoladiges Aroma. Gerade recht für einen 15-jährigen Schokoholic.

Aber nicht nur mein Sohnemann, nein, auch alle anderen Familienmitglieder wie Omas, Opas, Tanten und Onkel waren schlichtweg begeistert und die Torte ruck-zuck verputzt.

Guiness Kuchen

Für die Tischdeko habe ich mich strikt an die Farben braun und türkis gehalten, also dieses Mal kein rosa. Aus Origamipapier habe ich als Platzkarten Blüten gebastelt und in die Tischmitte kam meine neue Ballon-Lichterkette. Der Holunder-Birnen-Sirup für die Kinder wurde in Bügelflaschen abgefüllt und braun gestreifte Papiertrinkhalme mit einem passendem Bändel befestigt. Die Tortendekoration besteht aus selbst gebastelten Fähnchen, die aus unterschiedlichem Scapbookpapier ausgeschnitten und an einem Bändel aufgehängt wurden. Als “Fähnchenmasten” habe ich wiederum Papiertrinkhalme verwendet.

Guiness Kuchen

Da erfahrungsgemäß ein Schokokuchen für alle nicht reicht, gab’s dann noch Schoko-Ganache-Cupcakes. Auch diese wurden mit gebastelten Fähnchen in den Farben braun und türkis dekoriert.

Schoko-Ganache Cupcakes und Guiness Kuchen

Rezept Schoko-Ganache-Cupcakes:

Für ca.12 Stück braucht Ihr:

  • 40g Süßrahmbutter
  • 100g Zucker
  • 100g Mehl
  • ½ El Backpulver
  • 20 g Kakaopulver
  • 1Prise Salz
  • 1 Ei Größe L
  • 120ml Vollmilch

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen bestücken.

Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao und Salz zu einer sandigen Masse verrühren.

Milch mit dem Ei verquirlen, zu der sandigen Masse geben und zu einem homogenen Teig verrühren.

Papierförmchen zur Hälfte (max. 2/3) füllen und im Backofen ca. 18min. auf mittlerer Schiene backen. Stäbchenprobe machen!

Für die Schoko -Ganache braucht Ihr:

  • 220g Zartbitterschokolade
  • 200ml Sahne
  • 10g Zucker
  • 50g Butter

Zubereitung:

Schokolade raspeln oder fein hacken und in eine Schüssel geben.

Sahne mit dem Zucker zum Kochen bringen.

Heiße Sahne über die Schokolade gießen, gut verrühren und lauwarm abkühlen lassen. Dann die Butter in kleinen Stückchen dazugeben und solange rühren, bis eine glatte Masse entsteht. Vollständig abkühlen lassen, Spritzbeutel mit passender Tülle versehen, Ganache einfüllen und den Schoko-Cupcake dekorativ verzieren.

Aus dem gleichen Scrapbook Papier wie für die Wimpelgirlande nochmals Fähnchen basteln, diese an Zahnstochern befestigen und in den Cupcake stecken.

Klamotten auf eventuelle Schokoladenreste überprüfen und schon kommen die ersten Gäste zur Tür herein. HAPPY BIRTHDAY JANIS !

Colorcake

Bunte Kuchen im Spiegel

Spieglein, Spieglein an der Wand, sag wer ist der schönste Kuchen im ganzen Land … ?

Da bei uns in Süddeutschland am Sonntag mal wieder richtiges Winter-Matsch-Wetter angesagt war und wir keine Lust verspürten, nach Draußen zu gehen, beschloss ich meine neue Backform (ja – schon wieder eine) auszuprobieren.

Außerdem kam am Samstag das lang ersehnte Päckchen mit einer Vielzahl an bunten Lebensmittelpasten von Wilton und Sonstigem von KD Torten aus Hamburg an. Klar dass ich diese Neuheiten unbedingt ausprobieren musste.

Die Idee mit Lebensmittelfarben und bunten Zuckersteuseln den Kuchen nach Wunsch zu gestalten fanden meine Kinder “echt krass” und mit kreativem Einsatz entstanden dann diese ganz besonderen Küchlein. Auch mal schön, den ganzen Sonntag Vormittag mit den Kindern in der Küche zu stehen und mit Spaß an der Sache zu werkeln.

Uns hat dann aber der Zustand der Küche nach der künstlerischen Vollendung doch ziemlich geschockt. Überall, und ich meine wirklich überall, war bunte Zuckerglasur in allen Farben verschmiert und auch auf dem Boden machten sich kunterbunte Zuckerstreusel und Ähnliches breit. Tja, Zeit für einen Küchen-Großputz war leider angesagt und nach einer gründlichen Reinigung waren alle wieder mit dem Küchenzustand zufrieden.

Spaß gemacht hat es uns auf jeden Fall!!

Bunte Kuchen

Der Kuchen an sich ist ein einfacher Sandkuchenteig, aufgepeppt mit etwas Zitronenschale und Zitronensaft.

Das Rezept für den Sandkuchen reicht für eine mittlere Kastenform, oder wie hier für ein Blech mit 6 verschiedenen Minikuchen.

Du brauchst:

  • 250g Butter
  • 200g Zucker
  • 1Tl Vanillezucker
  • 4 Eier Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 200g Mehl
  • 75g Speisestärke
  • 2Tl Backpulver
  • Abrieb einer Zitrone
  • 1El Zitronensaft

Die Kastenform oder das Minikuchen-Blech ausfetten und mit Mehl ausstäuben. Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Butter, Zucker, Vanillezucker, Salz und Zitronenabrieb verrühren, Eier einzeln dazugeben und cremig rühren. Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen und zu der eben hergestellten Masse geben. Verrühren und zum Schluss den Zitronensaft hinzufügen.

Teig in die Kastenform oder in die 6 Mulden des Minikuchen-Blechs füllen und im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene  ca.75min (in der Kastenform) oder ca. 25-30min (Minikuchen- Blech) backen. Stäbchenprobe machen!

Kuchen bzw. Küchlein auf dem Rost vollständig auskühlen lassen.

Für den bunten Guss braucht Ihr Lebensmittelfarbe in verschiedenen Farbtönen. Hier kamen meine neuen Pastenfarben in Pink, Himmelblau, Blattgrün und Lila zum Einsatz und ich muss sagen, mit Pastenfarben zu arbeiten macht richtig Spaß. Erstens braucht man nur ungefähr eine Zahnstocherspitze Farbe, zweitens kommen die Farben, obwohl so niedrig dosiert, richtig gut raus und damit reicht, drittens, ein Döschen für recht viele Farbexperimente.

Außer Farbe braucht Ihr natürlich noch jede Menge Puderzucker, Zitronensaft, verschiedene bunte Zuckersteusel oder Zuckerperlen und jemanden, der hinterher die Küche wieder aufräumt.

Bunte Kuchen in Reihe

Wer wohl die Wahl zum Schönsten gewonnen hat? Wir werden es nicht mehr erfahren, denn  meine Kinder standen schon beim Fotografieren ungeduldig Schlange und konnten den weisen Spiegelspruch nicht abwarten. Die schönen bunten Küchlein wurden sofort verspeist und leider gibt es hier kein: “Und wenn sie nicht gestoben sind, dann leben sie noch heute”.

Sachertorte im Glas

Sachertorte im Glas

Kuchen im Glas , ja die Idee die dahintersteckt hat mir gefallen. Denn man kann diese kleinen Kuchen backen und, sofern man will, sofort luftdicht verschließen. So halten sie sich, je nach Kuchenart, bis zu 6 Wochen. Lagern sollte man sie kühl und dunkel.

Soweit die Idee – jetzt fehlten nur noch die passenden Gläser. Also losgezogen und diese hübschen Weckgläser mit Glasdeckelchen und Klammern (Fa. Weck) besorgt. Nun steht dem Kuchen im Glas nichts mehr im Weg.

Für Kuchen im Glas eignen sich auf jeden Fall verschieden Rührkuchen z.B. Marmorkuchen, Sandkuchen usw.. Auch mit Biscuit kann man hier gut arbeiten.

Meine Idee war allerdings Sachertorte!

Mit Sachertorte ist das bei uns so ein Problem. Ich lieeeebe Marzipan (möglichst viel), mein allerliebster Ehemann auch, andere mögen ” überhaupt kein”  Marzipan und der Rest “nur ein bisschen” Marzipan. Tja – was soll man machen?

Also beschloss ich jedem sein eigenes Sachertörtchen zu backen. Mit der Glaskuchenidee kein Problem.

Dafür wurde erst einmal ein Schokoladenbiscuitteig hergestellt:

  • 200g Zartbitterschkolade
  • 4 Eier Größe M
  • 70g weißer Zucker
  • 100g weiche Süßrahmbutter
  • 100 Puderzucker
  • 100g Mehl Typ 405
  • 50g gem. Mandeln

Als  Erstes die Gläser ( Inhalt reicht für 5 bis 6 Gläser á 290 ml.) mit Öl einpinseln und mit Mehl einstäuben. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Schokolade hacken und über dem heißen Wasserbad schmelzen.

Eier trennen. Eiweiß steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen.

Butter mit Puderzucker schaumig rühren. Nach und nach die Eigelbe und die Schokolade unterrühren.

Das Mehl mit den Mandeln mischen und mit dem Eischnee unter die Schokoladenmasse ziehen. Den Teig in die Gläser füllen und auf dem Rost ca. 30 min. backen. Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt ist das Küchlein fertig.

Wenn ihr den Kuchen aufbewahren wollt, diesen sofort heiß verschließen. Hält sich kühl gelagert mind. 6 Wochen.

Zum sofortigen Weiterverarbeiten den Kuchen auf einem Gitter auskühlen lassen und dann aus den Gläsern stürzen.

Nun für die Füllung ca. 4 El Aprikosenkonfitüre in einem Topf erwärmen und mit etwas Orangenliqueur verfeinern. Konfitüre durch ein Sieb streichen.

Für den Guss 150g Zartbitterschokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen.

Nun die ausgekühlten Kuchen zweimal waagrecht teilen. Einen Boden mit Konfitüre bestreichen und wenn ihr wollt (jaaaaa) mit einem Glas (oder ähnlichem) Marzipan ausstechen und auf die Konfitüren legen. Zweiten Boden daraufsetzen. Diesen auch wieder mit Konfitüre bestreichen und dann den dritten Teil des Kuchens draufsetzen. Den  Kuchen nochmals mit Konfitüre rundherum einstreichen. Trocknen lassen.

Mit Schokolade überziehen. Wer will kann den Kuchen dann noch verzieren z.B. mit Zuckerperlen oder, wie ich, mit Blüten aus Marzipan. Dazu Marzipan mit Lebensmittelfarbe einfärben, Blüten ausstechen oder selber formen und auf das Küchlein setzen.

Et voila!

Übrigens- eine nette Idee zu einer Geburtstagseinladung: einfach noch eine kleine Kerze oben drauf setzen. Fertig!

Sachertorte im Glas mit Marzipanblüte

Sachertorte sollte man etwas ziehen lassen, leider waren sie aber sofort nach dem Shooting auch schon vertilgt . Hat trotzdem geschmeckt !