Wolkenarchiv: käse

Fünf Käseschiffchen mit Birne

hefeschiffchen

Krass lecker und easy gemacht ist dieses Käseschiffchen aus fünf verschiedenen Käsesorten. Was, Du magst keinen Käse? Na, dann nimm doch einfach Tomaten, Schinken, Salami, Kräuter, Zwiebeln, Thunfisch oder was auch immer und kreiere Deinen eigenen Style! Alles was Du brauchst ist nur ein bisschen Geduld, denn der Teig muss 2-3 Stunden gehen. Lecker wird’s aber in jedem Fall, wetten?

Für 4-5 Käseschiffchen brauchst Du:

  • 500g Mehl Typ 405
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 2Tl Meersalz
  • 5Tl Zucker
  • 4Tl Olivenöl
  • Kräutersalz grob
  • 5 verschieden Käsesorten nach Geschmack (ich habe Blauschimmelkäse, Camembert, Mozzarella, Parmesan und Brie genommen)
  • 1Birne
  • 2 Stängel frischer Rosmarin
  • etwas Knoblauchöl – oder wie hier Cilli-Pfeffer-Öl

Zubereitung:

Mehl, Salz, Hefe und Zucker in einer großen Schüssel miteinander vermischen. In die Mitte eine Mulde formen und Öl und 300ml Wasser hinein geben. Alles mind. 10 min. zu einem glatten Teig verkneten und ca. 2-3 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

Backofen auf Pizzastufe 220C° oder Ober-/Unterhitze 220°C vorheizen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Teig in 4-5 Portionen teilen, zu länglichen Fladen formen und auf die  Backbleche legen.  Parmesan reiben. Fladen mit den verschiedenen Käsesorten belegen. Birne schälen, in Stückchen schneiden und auf dem Käse platzieren. Parmesan darüber streuen. Ränder des Fladens leicht nach innen einschlagen, so dass die Schiffchenform entsteht. Rosmarin waschen, trocken schütteln und über die Schiffchen verteilen. Ränder mit Knoblauch- oder Chili-Pfeffer-Öl bestreichen und das grobkörnige Kräutersalz darüberstreuen.

Schiffchen nacheinander im Backofen ca. 15 min. pro Blech backen.

New York Cheesecake mit Blutorangen

New York Cheescake mit Blutorange 1

Käsekuchen gefällig? – Immer!!!!

Aber warum muss man den Käsekuchen  im Wasserbad backen und wie schmeckt das denn dann? Läuft da beim Backen nicht auch Wasser rein und dann ist der Kuchen Matsch?

Logisch, dass ich diesen Fragen auf den Grund gehen wollte, da ich nämlich Käsekuchen in allen Variationen liebe und ich so einen klassischen amerikanischen Käsekuchen eben noch nicht gebacken hatte. Das mit dem Wasserbad hat mich allerdings ein bisschen geschreckt, aber wie man oben auf dem Foto erkennen kann, sieht mein erster (und bestimmt nicht letzter) Cheesecake nicht nur optisch sehr gelungen aus. Geschmacklich steht er “unseren” Käsekuchen überhaupt nicht nach und vor allem der Guss aus frisch ausgepressten Blutorangen gibt dem Ganzen den letzten superfruchtigen Kick.

Fazit:

  1. Wenn man die Form von Außen gut mit Alufolie abdichtet, läuft kein Wasser hinein.
  2. Das Wasser braucht man anscheinend, damit der Kuchen an der Oberfläche nicht reißt und die Füllung schön cremig bleibt.
  3. Der Käsekuchen schmeckt superlecker- also am Besten schnell nachbacken solange es noch Blutorangen gibt. Es lohnt sich!!!

Zutaten für einen Cheesecake (Ø 26cm) :

  • 200g Digestives (im Notfall tun’s auch Haferkekse oder Butterkekse o.ä.)
  • 100g Süßrahmbutter
  • ½Tl fein abgeriebene Schale einer Bio-Blutorange
  • 800g Frischkäse
  • 4 Eier Größe M
  • 150g Zucker
  • 20g Vanillezucker
  • 30g Speisestärke
  • 3El Orangensaft
  • abgeriebene Schale einer Bio-Blutorange
  • 200g Schmand

Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Den Boden der Springform mit Backpapier auslegen.

Kekse im Blitzhacker fein zerstoßen, mit der flüssigen Butter und dem Orangenabrieb mischen, in die Springform füllen und mit einem Löffel glattstreichen. Dann den Boden im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 10min. backen.

Zucker mit Vanillezucker mischen. 130g der Mischung mit Frischkäse, Eiern, Orangensaft, Orangenabrieb und Stärke verrühren und auf den abgekühlten Boden streichen. Jetzt die Form von unten gut mit Alufolie abdichten, damit kein Wasser eindringen kann, auf ein tiefes Backblech setzen, kochendes Wasser ca. 2cm hoch in das Backblech gießen und im Ofen ca. 45min. backen.

Die übrige Zuckermischung mit dem Schmand verrühren. Auf den Cheescake streichen und nochmals ca.15min. backen. Der Cheesecake sollte sich beinahe fest anfühlen, in der Mitte allerdings noch etwas wackelig sein.

Den Kuchen aus dem Wasserbad nehmen, bei Raumtemperatur abkühlen lassen und dann am Besten über Nacht in den Kühlschrank stellen, bis er ganz fest ist.

Für den Guss Blutorangen auspressen und den Saft durch ein Sieb filtern. 250ml abmessen und mit einem Päckchen klaren Tortenguss nach Anleitung zubereiten. Über den Cheesecake gießen und nochmals kalt stellen, bis der Guss ausgehärtet ist.

New York Cheescake mit Blutorange 2

Viel Spaß beim Essen und Genießen!

Rosenkohl Tarte

Rosenkohl Tarte

Manchmal kommt beim Einkaufen etwas in den Wagen, was man eigentlich gar nicht vorgesehen hatte. Ich bin dafür prädestiniert, Ob schöne Servietten, hübsche Gläser, Kuchenplatten, ausgefallene Backformen, besondere Teller, neue Backbücher oder Zeitschriften, wie die wundervolle Lecker Bakery  Vol.3,  Strohhalme oder aber Muffinförmchen in allen Größen und Farben, ich finde leider immer was. Diesmal war’s aber nur der Rosenkohl, der da so schön in der Gemüseabteilung drapiert war, so dass er einfach fast wie von allein in den Einkaufswagen wanderte.

Zuhause stand ich dann davor und fragte mich, was ich denn jetzt damit machen soll. In meiner Familie isst nämlich außer meinem allerliebsten Ehemann keiner Rosenkohl. Also war dieses Gemüse als Mittagessen nicht so geeignet oder aber das Gemecker der Kinder vorhersehbar. Was nun? Vielleicht anders verpacken? In Hefeteig? In Blätterteig? Hm, vielleicht als Kuchen? Ja, warum nicht. Als Tarte  essen es vielleicht auch die Kinder?

Dann mal ran an’s Werk

Ihr braucht für eine Tarte  (24cm) folgendes:

  • 150g Mehl
  • 75g mildgesäuerte Butter
  • 120g Parmesan
  • 750g Rosenkohl
  • 250g Sahne
  • 4 Eier ( Größe M)
  • 150g Frischkäse
  • Salz
  • Pfeffer
  • Muskat

Rosenkohl putzen, waschen und in kochendem Salzwasser ca. 10min. kochen.

Für den Teig erstmal Mehl, Butter und 40g Parmesan schnell zu einem glatten Teig verkneten (eventuell etwas kaltes Wasser zugeben). Teig in Folie wickeln und etwa 30min. im Kühlschrank ruhen lassen.

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Sahne. Eier, Frischkäse, restlichen Parmesan, Salz, Pfeffer und Muskat glatt rühren.

Teig ausrollen und in eine gefettete Tartform, wenn möglich mit Hebeboden, legen. Rosenkohl darauf verteilen. Sahne-Eier-Guß drüber gießen und bei 200°C ca. 50min. backen.

Die Rosenkohl Tarte  abkühlen lassen, denn sie schmeckt für meine Begriffe kalt am köstlichsten. Probiert es aus, sie ist wirklich wundervoll, sofern man den Geschmack von Rosenkohl mag. Leider stellte sich heraus, dass meine lieben Kinder ihn wohl wirklich nicht mögen. Da half auch die “Verpackung” nicht weiter. Da blieb für meinen Liebsten und  mich dementsprechend mehr übrig – Glück gehabt!