Wolkenarchiv: frischkäse

HobNob trifft Heidelbeere

blaubeerkuchen

Das Wetter ist doch heute schon wieder richtig schön, warm und sonnig, also warum nicht gleich einen “Sommerkuchen” backen. Obwohl backen hier nicht der richtige Ausdruck ist, denn dieser Kuchen kommt nicht in den Backofen, nur in den Kühlschrank. Der Heidelbeer-Limetten-Cheescake mit crunchigem HobNob Boden ist schnell gemacht, schmeckt  sommerleicht und sehr, sehr lecker!

Für einen Kuchen (ø 20cm) braucht Ihr:

  • 100g Süßrahmbutter
  • 180g Hobb Nobbs
  • Butter für die Form
  • 300g Tiefkühl-Heidelbeeren
  • 5 + 1 Blatt weiße Gelatine
  • 2 Bio Limetten
  • 100g Schlagsahne
  • 400g Frischkäse Doppelrahmstufe
  • 150g Naturjoghurt
  • 150g Zucker
  • 2El Vanillezucker
  • 1El Creme de Myrtilles

Zubereitung:

Die HobNob Kekse in einem Blitzhacker zerkleinern. Butter schmelzen und mit den Keksen vermischen. Kuchenform einfetten und den Krümelboden in die Form geben und glattstreichen. Kuchenform ca. ½ Std. in den Kühlschrank stellen.

5 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Schale der Bio Limetten fein abreiben. Eine Limette auspressen. Saft beiseite stellen.

Sahne steif schlagen und in dem Kühlschrank bis zur weiteren Verwendung lagern.

Frischkäse, Naturjoghurt, Zucker, Vanillezucker, Abrieb der 2 Limetten und Limettensaft zu einer glatten Creme verrühren. Eingeweichte Gelatine ausdrücken und in einem Topf bei schwacher Hitze auflösen. 2-3 El Creme einrühren, dann alles in die übrige Creme rühren. Sahne aus dem Kühlschrank nehmen und unterheben. Creme auf dem HobNob Boden verstreichen und wieder für ca.½ Std. in den Kühlschrank stellen.

1 Blatt Gelatine in kaltem Wasser einweichen.

Heidelbeeren mit 2 El Zucker pürieren.

Gelatine gut ausdrücken und in einem Topf bei schwacher Hitze auflösen. 1 El Heidelbeerpüree einrühren, dann in das übrige Püree rühren. Heidelbeerpüree auf die Frischkäsecreme aufstreichen und den Kuchen zugedeckt ca. 4 Std. in den Kühlschrank stellen.

Ideen für’s Osterfrühstück

osterhasiimnest

Heute habe ich (natürlich ganz selbtslos) eigens für Euch (hüstel) ein paar Ideen für ein entspanntes Osterfrühstück zusammengestellt. Fast alles lässt sich am Tag vorher zubereiten und somit kann man das Frühstück mit Freunden oder der Familie total entspannt genießen. Duftende, frischgebackene Brioche, Müsli lecker in Scones verpackt, feiner Kräuterquark versteckt in Waffeltürmchen und natürlich schöne Deko (kann man zwar nicht essen, macht den Frühstückstisch aber zum Hingucker und schließlich isst das Augen bekanntlich mit).

osterhasimitei

Dieses Briocherezept wird immer dann hervorgezaubert, wenn sich am nächsten Morgen Besuch zum Frühstück einstellt. Da der Teig ein Hefeteig mit kalter Führung ist, könnt Ihr ihn ganz locker am Abend vorher zubereiten, am nächsten Morgen werden dann die Brioche ganz frisch gebacken. Außerdem wird der Teig durch das langsame Gehen im Kühlschrank sehr feinporig, zart und super lecker.

Zutaten für 6 Brioche:

  • 250g Mehl Typ 405
  • ½ Würfel Hefe
  • 3El warme Milch
  • 2 Eier Gr. M
  • 2 Eigelb
  • 2El Zucker
  • 1Tl Salz
  • 120g weich Butter
  • 1 Eigelb und etwas Sahne zum Bestreichen

Zubereitung:

Alle oben angegebenen Zutaten ca. 5 Min. zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel legen und mit einem feuchten Tuch abdecken. Im Kühlschrank ca. 2 Std. gehen lassen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und kurz kräftig durchkneten, wieder in die Schüssel legen und zurück in den Kühlschrank stellen. Dort könnt Ihr ihn über Nacht stehen lassen.

Am Morgen den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig nochmals kurz verkneten und in 6 Portionen teilen.

Briocheförmchen ausfetten und leicht mit Mehl ausstäuben.

Von jedem Teigstückchen ca. ¼ abnehmen und daraus eine Kugel formen. Rest  des Teigstückes in eine Briocheform setzen, leicht andrücken, in die Mitte eine Mulde formen und die kleine Teigkugel draufsetzen. Eigelb mit etwas Sahne verrühren und Brioche damit bestreichen. Im Backofen auf mittlerer Schiene 10-12 Min. backen. Am besten ganz frisch mit Butter und selbstgemachter Marmelade genießen.

scone

Hier ein wunderbares Rezept nicht nur für Müslifreaks. Diese Scones könnt Ihr nämlich locker am Abend vorher backen, denn sie schmecken am nächsten Tag immer noch wie frisch aus dem Ofen. Am besten dick mit Frischkäse und Marmelade bestreichen und genießen.

Zutaten für ca.15 Apfel-Kirsch-Scones (ca.15St.):

  • 1 Apfel
  • 30g getrocknete Kirschen
  • 80g Schoko-Kirsch-Müsli z.B. von Kölln
  • 85ml kalte Buttermilch
  • 1 Ei Gr. M
  • 260g Mehl Typ 405
  • 50g brauner Zucker
  • 2Tl Backpulver
  • ½Tl Natron
  • ¼Tl Meersalz
  • 125 kalte Butter in Stückchen

Zubereitung der Scones:

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Apfel waschen und in kleine Stückchen schneiden. Getrocknete Kirschen in Stückchen schneiden. Beides mit dem Müsli mischen. Die Buttermilch mit dem Ei verquirlen. Mehl, Zucker, Backpulver, Natron und Meersalz in einer Schüssel vermischen. Kalte Butter in kleinen Stückchen dazugeben und grob verkneten. Verquirlte Buttermilch unterrühren, Apfel-Kirsch-Müsli dazugeben und alles zügig verkneten.

Teig zu einer 2,5cm dicken Platte formen und in rautenförmige Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und auf mittlerer Schiene ca. 20 Min backen.

quark

Kräuterquark ist immer lecker und sehr variabel. Hier eine schnelle Variante.

Zutaten:

  • 250g Quark 20%
  • 80g Frischkäse light
  • Bund Schnittlauch
  • 1 Knoblauchzehe zerdrückt
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander verrühren, etwas Schnittlauch obendrauf streuen und dann im Kühlschrank lagern.

waffelmitquark

Kräuterquark alleine ist nicht so toll, also wird er zwischen den frisch gebackenen Waffelherzen versteckt und sieht so sehr appetitlich aus.

Zutaten für die Waffeltürmchen:

  • Waffeleisen mit Herzform
  • 125g Butter
  • 40g Zucker
  • 20g Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 5 Eier Gr.M
  • 250g Weizenmehl Typ 405
  • 1Tl Backpulver
  • 250ml saure Sahne

Zubereitung der Waffeln (ca. 12 St.):

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, dann Eier und Salz dazugeben und alles dickcremig aufschlagen. Mehl mit Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Teig ca. ½ Std. ruhen lassen.

Waffeleisen erhitzen und leicht einfetten. Nacheinander Waffeln ausbacken. Herzen auseinander nehmen, jeweils mit dem Kräuterquark bestreichen und aufeinander setzen. Mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

ostereierbemahlt

Bleibt mir nur noch eins zu sagen: Guten Appetit !

Guiness Kuchen und Schoko-Ganache Cupcakes

Guiness Kuchen und Schoko-Ganache Cupcake

In einer Familie mit drei Kindern kommen außer den normalen Feiertagen wie Ostern oder Weihnachten auch noch dementsprechend viele Geburtstage dazu. Da kann ich mich immer mal wieder dekotechnisch und backmäßig richtig austoben, was ich auch regelmäßig mache.

Dieses Mal ist mein ältester Sohn 15J. geworden und eine kindliche Tischdekoration mit Smarties und so kam nicht mehr in Frage. Da er Schokokuchen in allen Variationen liebt und schon “richtig alt” wird, fand er das Rezept des Guinesskuchens  mit Frischkäsefrosting von Tarek Malouf  aus seinem Buch Süße Sünden “echt cool”. Viel Kakao und fast eine Flasche Guiness geben diesem Kuchen ein sehr dunkles, malziges und schokoladiges Aroma. Gerade recht für einen 15-jährigen Schokoholic.

Aber nicht nur mein Sohnemann, nein, auch alle anderen Familienmitglieder wie Omas, Opas, Tanten und Onkel waren schlichtweg begeistert und die Torte ruck-zuck verputzt.

Guiness Kuchen

Für die Tischdeko habe ich mich strikt an die Farben braun und türkis gehalten, also dieses Mal kein rosa. Aus Origamipapier habe ich als Platzkarten Blüten gebastelt und in die Tischmitte kam meine neue Ballon-Lichterkette. Der Holunder-Birnen-Sirup für die Kinder wurde in Bügelflaschen abgefüllt und braun gestreifte Papiertrinkhalme mit einem passendem Bändel befestigt. Die Tortendekoration besteht aus selbst gebastelten Fähnchen, die aus unterschiedlichem Scapbookpapier ausgeschnitten und an einem Bändel aufgehängt wurden. Als “Fähnchenmasten” habe ich wiederum Papiertrinkhalme verwendet.

Guiness Kuchen

Da erfahrungsgemäß ein Schokokuchen für alle nicht reicht, gab’s dann noch Schoko-Ganache-Cupcakes. Auch diese wurden mit gebastelten Fähnchen in den Farben braun und türkis dekoriert.

Schoko-Ganache Cupcakes und Guiness Kuchen

Rezept Schoko-Ganache-Cupcakes:

Für ca.12 Stück braucht Ihr:

  • 40g Süßrahmbutter
  • 100g Zucker
  • 100g Mehl
  • ½ El Backpulver
  • 20 g Kakaopulver
  • 1Prise Salz
  • 1 Ei Größe L
  • 120ml Vollmilch

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen bestücken.

Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao und Salz zu einer sandigen Masse verrühren.

Milch mit dem Ei verquirlen, zu der sandigen Masse geben und zu einem homogenen Teig verrühren.

Papierförmchen zur Hälfte (max. 2/3) füllen und im Backofen ca. 18min. auf mittlerer Schiene backen. Stäbchenprobe machen!

Für die Schoko -Ganache braucht Ihr:

  • 220g Zartbitterschokolade
  • 200ml Sahne
  • 10g Zucker
  • 50g Butter

Zubereitung:

Schokolade raspeln oder fein hacken und in eine Schüssel geben.

Sahne mit dem Zucker zum Kochen bringen.

Heiße Sahne über die Schokolade gießen, gut verrühren und lauwarm abkühlen lassen. Dann die Butter in kleinen Stückchen dazugeben und solange rühren, bis eine glatte Masse entsteht. Vollständig abkühlen lassen, Spritzbeutel mit passender Tülle versehen, Ganache einfüllen und den Schoko-Cupcake dekorativ verzieren.

Aus dem gleichen Scrapbook Papier wie für die Wimpelgirlande nochmals Fähnchen basteln, diese an Zahnstochern befestigen und in den Cupcake stecken.

Klamotten auf eventuelle Schokoladenreste überprüfen und schon kommen die ersten Gäste zur Tür herein. HAPPY BIRTHDAY JANIS !

Lebkuchenkuppeltorte mit Vanille-Frischkäse-Frosting und Calvados-Apfel-Punsch

lebkuchentorte

Heute ist der letzte Adventssonntag und Weihnachten steht schon vor der Tür. Hoffentlich habe ich alle Geschenke verpackt und keines vergessen, sämtliche Kekstütchen, alle selbstgemachten Marmeladen, Punschflaschen und andere leckere Sachen beschriftet und alles für weihnachtliche Tischdeko besorgt, denn am 1. Weihnachtsfeiertag trudelt die gesamte Familie bei uns ein und es wird, wie jedes Jahr, ein festliches Weihnachtsessen geben. Was allerdings auf den Tisch kommt, wird noch nicht verraten. Mal sehen. Vielleicht finde ich ja bei allem Trubel noch etwas Zeit zum Fotografieren. Zumindest die Bilder der Tischdeko landen bestimmt hier im Blog. Bis dahin bleibt allerdings noch viel zu tun. Heute nehme ich mir eine kurze Verschnaufpause bei einem gemütlichen Adventskaffee mit feiner Lebkuchentorte und einem wunderbar wärmenden Apfelpunsch mit viel Calvados. Ich hoffe, Ihr könnt Euch auch eine Atempause gönnen und wünsche Euch noch einen schönen 4. Advent.

Rezept für die Lebkuchenkuppeltorte (Ø20cm)

Zutaten:

  • 130g Süßrahmbutter
  • 250g Zucker
  • 2El Vanillezucker
  • 4 Eier Gr,M
  • Prise Salz
  • 7.5g Lebkuchengewürz
  • 350g Mehl Typ 405
  • 4Tl Backpulver
  • 50g Kakao
  • 1El Amaretto
  • ca.120ml Milch

Zubereitung:

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Springform mit Ø 20 cm ausfetten.

Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eier, Lebkuchengewürz und Salz hinzugeben. Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und unterrühren. Amaretto hinzufügen. Nur soviel Milch dazugeben, dass ein zähflüssiger Teig entsteht. Teig in die Springform füllen und auf mittlerer Schiene ca. 60 min. backen.

Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen, dann zweimal waagrecht durchschneiden.

Rezept für das Vanille-Frischkäse-Frosting

Zutaten:

  • 80g weiche Süßrahmbutter
  • 300g Puderzucker
  • 175g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • Vanille aus der Vanillemühle oder 1Tl Vanilleextrakt
  • Kakaopulver zum Bestäuben der Torte

Zubereitung:

Weiche Butter mit Puderzucker zu einer sandigen Masse verrühren. Frischkäse und Vanille hinzugeben und alles mit der Küchenmaschine auf höchster Stufe zu einer fluffigen Masse aufschlagen.

Beide Böden der Torte mit Frosting bestreichen, Torte zusammensetzen und von Außen dick mit Frosting überziehen. Zum Schluss noch mit Kakao bestäuben und in den Kühlschrank stellen.

lebkuchentorte

Rezept für den Calvados-Apfel-Punsch

Zutaten:

  • 1,2l Apfelsaft
  • 150ml Calvados
  • 1El frisch gepresster Zitronensaft
  • ca. 3 cm frischer Ingwer
  • 2 Zimtstangen
  • 4 ganze Nelken
  • 2 Sternanis

Zubereitung:

Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Mit den Gewürzen und dem Apfelsaft in einen Topf geben und alles ca. 10 min köcheln lassen.

Calvados in den Punsch rühren und alles nochmals ca. 5min. bei schwacher Hitze ziehen lassen.

Aus einem Apfel Sterne ausstechen und in den Punsch geben. Punsch in Gläser füllen und möglichst heiß genießen.

Putensandwich mit Sauerampfer

Putensandwich mit Sauerampfer

Sommer, Sonne, Garten und Grillen, dass gehört zusammen wie Weihnachten und Geschenke. Und nach so einem wundervollen Tag im Garten, mit Rosen anbinden (die wuchern schon wieder sonst wohin), Buchenhecke schneiden, Rasen mähen und auf der Terrasse chillen, heute mal ein schnelles aber sehr, sehr leckeres Abendessen. Das Sandwich mit gegrilltem Putenschnitzel, Sauerampfer aus dem Garten, Gurke, Paprika, Schnittlauch,  Thai-Basilikum und Bull’s-Eye Hot Chili Barbeque Soße ist genau der richtige Abschluss dieses herrlichen Sommertages.

Brötchendeckel mit etwas Frischkäse bestreichen, Sauerampfer auflegen, dann das Putenschnitzel und die anderen Beilagen auf das Putenschnitzel stapeln. Etwas Barbeque Soße dazwischen geben, Deckel auflegen, reinbeißen und geniiiiessen!

Beeren-Blondie-Käsekuchen

Käsekuchen

Wenn man seine Lieblingsfrüchte mit Schokolade und Käsekuchen paaren will, kommt ein Beeren-Blondie-Käsekuchen raus. Herrlich dicker Blondie-Boden, feine Käsecreme-Masse darüber und als Highlight die Beerenmischung obendrauf.  Sehr interessante Variante und so lecker, dass er es bei uns leider nicht lange gemacht hat. Ruck-Zuck war er verspeist und meine Familie glücklich.

Zutaten für einen Blondie Boden Ø26cm:

  • 150g weiße Schokolade
  • 125g Butter
  • 150g Zucker
  • 2 Eier Größe L
  • 1El Vanillezucker
  • 200g Mehl
  • eine Prise Salz
  • 120g gem. Mandeln

Zutaten für den Kuchenbelag:

  • 400g Doppelrahmfrischkäse
  • 400g Magerquark
  • 175g Zucker
  • abgeriebene Schale und Saft einer großen Bio Zitrone
  • 1 Pack. Vanille Puddingpulver
  • 4 Eier
  • 125 frische Blaubeeren
  • 125 Himbeeren (frisch oder tiefgefroren)

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Weiße Schokolade und Butter über dem Wasserbad schmelzen. Zucker, Vanillezucker und Eier hinzufügen und alles schnell verrühren, damit die Eier nicht gerinnen. Mehl, Salz und Mandeln dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

Teig in die ausgefettete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 20 min. backen.

Frischkäse, Zitronensaft und -schale, Quark, Puddingpulver, Zucker und Eier verquirlen, so dass eine glatte Masse entsteht.

Blondie-Boden nach der abgelaufenen Backzeit von 20 min. aus dem Ofen holen und die Quarkmasse vorsichtig aufstreichen.

Backofenhitze auf 150°C Ober-/Unterhitze reduzieren.

Blaubeeren und Himbeeren auf dem Kuchen verteilen und den Kuchen nochmals für ca. 60min. in den Ofen schieben. Nach Ablauf der Backzeit den Kuchen nicht gleich aus dem Ofen nehmen, sondern noch ca. 1Std. bei halb geöffneter Ofentür im Ofen lassen. So bleibt die Oberfläche des Kuchens glatt und bekommt keine Risse.

Nachdem der Kuchen vollständig abgekühlt ist sollte man ihn am Besten über Nacht in den Kühlschrank stellen, mindestens aber 4 Stunden!

Jetzt bleibt nur noch das Geniessen. Viel Spaß!

Quiche

Quiche

Meine absolute Lieblings-Quiche möchte ich Euch bei diesem tollen Grill- und Picknickwetter nicht vorenthalten. Mit dicken weißen Bohnen, Paprika und ganz viel Parmesan im Mürbteig ist sie etwas Ausgefallenes und super lecker. Als Beilage zu Gegrilltem – oder einfach nur so.

Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall!

Für eine Quiche (Ø 22cm) braucht Ihr:

  • 150g Mehl
  • 80g Butter
  • 100g geriebenen Parmesan + 70g geriebenen Parmesan
  • 2 große rote Paprikaschoten
  • 250g dicke weiße Bohnen (aus der Dose)
  • Salz und Pfeffer
  • 2 kl.Zwiebeln
  • etwas Olivenöl
  • 150g Frischkäse
  • 250g Sahne
  • 3 Eier Gr.M
  • 5-6 Thymianzweige
  • Prise Muskat

Zubereiten des Mürbteigs:

Mehl, Butter, 100g geriebener Parmesan und evtl. etwas Wasser zügig zu einem glatten Teig verkneten. In Folie verpacken und im Kühlschrank mind. 30min. kaltstellen.

Zubereiten des Belags:

Paprika vierteln, waschen und entkernen. Auf ein Backblech legen und im Ofen so lange grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Aus dem Ofen nehmen, mit einem feuchten Tuch bedecken und 10min. ruhen lassen. Die Haut abziehen und die Paprika in Streifen schneiden.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze aufheizen.

Bohnen aus der Dose in einem Sieb abtropfen lassen. Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden und mit dem Olivenöl glasig dünsten. Bohnen und Paprikastreifen unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und vom Herd nehmen.

Frischkäse, Sahne, Eier, 70g geriebenen Parmesan, gehackten Thymian, Salz, Pfeffer und Muskat verrühren.

Teig ausrollen (kann sein, dass der Teig sehr krümelig ist), in eine gefettete Tarteform legen, Rand hochziehen und mit einer Gabel den Teigboden mehrmals einstechen.

Gemüse und Eiersahne auf dem Boden verteilen und im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 1 Std. backen. Stäbchenprobe machen.

Die Qiche kann lauwarm oder auch kalt verspeist werden, wobei ich der kalten Variante klar den Vorzug gebe.

Latte-Macchiato- und Schokoladen-Cupcakes

Latte Macchiato Cupcake

Heute wird mal wieder von der süßen Seite gebloggt und nicht nur süß, sondern auch endlich wieder mit Koffein Kick. Latte Machiato ist nämlich sowas wie mein zweiter Vorname und ich dachte mir als Cupcake wäre das doch auch mal nicht schlecht!

Also bin ich den Sonntag Morgen in meine Küche gestanden und habe gebacken während meine lieben Kinder noch tief und fest in ihren Betten geschlummert haben. Sonntag Morgen ist nämlich meine Lieblings-Backzeit, alles ist ruhig, friedlich und der normale Alltagswahnsinn legt eine kleine Pause ein. Beste Voraussetzungen, um in Ruhe etwas Neues auszuprobieren.

Und in der Tat diese Latte Macchiato Cupcakes haben es in sich. Viel Espressopulver für den Koffein Schub, leckeres Espresso-Frischkäse-Frosting und als Krönung obendrauf ein klitzekleines bisschen Frischkäse-Vanille-Frosting. Mhmm, lecker!

Und weil alles wie am Schnürchen lief und die Kinder von Espresso nicht so angetan sind (Gott sei Dank, sonst würden sie mir alle wegfuttern), wurden gleich auch noch herrlich schokoladige Schoko-Cupcakes gebacken, was meinen Kindern beim Aufstehen gleich ein Lächeln ins Gesicht zauberte.

Für alle die auch auf Koffein in allen Lebenslagen nicht verzichten wollen gibt’s jetzt hier das Rezept.

Für ca. 12 Cupcakes braucht Ihr:

  • 40g Süßrahmbutter
  • 100g Zucker
  • 120g Weizenmehl
  • ½El Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei Größe L
  • 120ml Vollmilch
  • 10g Instant Espressopulver

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Muffinblech mit den Papierförmchen auskleiden.

Die Milch leicht erwärmen und das Espressopulver darin auflösen.

Butter, Zucker, Mehl, Backpulver und Salz zu einer sandigen Masse verrühren.

Espresso-Milch mit dem Ei verquirlen, zu der sandigen Mischung geben und alles zu einer homogenen Masse verrühren.

Jetzt die Förmchen zur Hälfte (max. 2/3) mit dem Teig füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 18min. backen. Stäbchenprobe machen!

Espresso-Cupcakes auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen, währenddessen das Frosting vorbereiten.

Dazu braucht Ihr:

  • 150g weiche Süßrahmbutter
  • 240g Puderzucker
  • 2Tl Vanille-Extrakt
  • 350g Frischkäse (am Besten Doppelrahmstufe nehmen, da die fettreduzierte Stufe zu leicht flüssig wird)
  • 2El Instant-Espressopulver
  • Mokkabohnen für die Dekoration

Weiche Butter mit dem Puderzucker und dem Vanille-Extrakt schaumig schlagen. Den Frischkäse erst kurz zu einer homogenen Masse verrühren, dann zu der Butter-Puderzucker-Mischung geben und hier bitte nur kurz aufschlagen: Wenn man zu lange rührt, kann das Frosting leicht flüssig werden.

Vanille-Frosting dritteln und 2/3 davon zu dem Espresso-Frosting weiter verarbeiten. Das Vanille- Frosting schon mal in den Kühlschrank stellen.

Für das Espresso-Frosting dem Vanille-Frosting die 2El Espresso Pulver zufügen und auch hier wieder nur kurz unterrühren, bis sich das Espresso Pulver gut vermischt hat. Auch diese Mischung in den Kühlschrank stellen und bis zur Verwendung kühlen.

Vor dem Servieren beide Frostings in zwei getrennte Spritzbeutel füllen und mit einer schönen Tülle auf die Cupcakes aufspritzen: erst das Espresso-Frosting, dann das Vanille-Frosting als Tupfen oben drauf setzen. Mit einer Mokkabohne verziehren und wenn man will, kann man noch ein bisschen Espressopulver aufstäuben.

Dann schnell, am Besten ohne groß zu teilen, genießen und alles alleine aufessen. Viel Spaß!

Schokoladen Cupcakes

Für den Fall, dass Ihr vielleicht keine Espresso Anhänger seid oder aber vielleicht eingefleischte Schokoholics, habe ich hier das Rezept für diese herrlich schokoladigen Schoko-Cupcakes mit Suchtfaktor.

Für ca.12 Stück braucht Ihr:

  • 40g Süßrahmbutter
  • 100g Zucker
  • 100g Mehl
  • ½ El Backpulver
  • 20 g Kakaopulver
  • 1Prise Salz
  • 1 Ei Größe L
  • 120ml Vollmilch

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen bestücken.

Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao und Salz zu einer sandigen Masse verrühren.

Milch mit dem Ei verquirlen, zu der sandigen Masse geben und zu einem homogenen Teig verrühren.

Papierförmchen zur Hälfte (max. 2/3) füllen und im Backofen ca. 18min. auf mittlerer Schiene backen. Stäbchenprobe machen!

Cupcakes auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. In der Zwischenzeit das Schoko-Frosting herstellen. Dazu braucht Ihr:

  • 240g Puderzucker
  • 80g Kakao
  • 160g Süßrahmbutter
  • 75ml Vollmilch
  • Schokostreusel, Schokokugeln (z.B. lila Stars von Milka) oder sonstige Verzierungen

Butter mit Puderzucker und Kakao verrühren, langsam die Milch zugeben und alles auf höchster Stufe zu einer luftigen Masse aufschlagen. Je länger man die Masse aufschlägt, desto luftiger wird das Frosting, also ruhig 7-8 min.auf höchster Stufe schlagen.

Frosting mit einer Palette auftragen und mit Schokostreuseln oder Sonstigem verzieren, servieren und schnell aufessen.