Kategorie: Deko

Süßes oder Saures

l1110130

Der Kleinste hüpft heute mit einem Freund durch die Dunkelheit, um Süßigkeiten einzusammeln. Da musste ich in Vorleistung gehen. Die dann doch wenig angst-einflößenden Muffins oben wurden im Donutblech gebacken und dann mit schwarz und rot gefärbtem Zuckerguss sowie Plastikgebissen und Zuckeraugen verziert.

l1110135

Die gruseligsten Muffins gelangen Dank vorgefertigter Zucker-Horror-Maske mit roten Augen.

l1110146

Und je nachdem, wie herum man diese Muffins hält, darf es auch gruseln.

Für den Teig braucht Ihr:

  • 125g Süßrahmbutter
  • 420g Mehl Typ 405
  • 220g Zucker
  • 1,5 Tl Backpulver
  • 1 Tl Zimt
  • 300ml Buttermilch
  • 3 Eier M
  • 1 El Honig

Alle trockenen Zutaten vermischen (Mehl, Zucker, Backpulver, Zimt). In einer extra Schüssel die Butter mit den Eiern, der Buttermilch und dem Honig verquirrlen. Den flüssigen Teil langsam zum trockenen Teil geben und dabei verrühren.

Bei 200 Grad Ober/Unterhitze ca. 12 Minuten (Donutblech) backen. Die Muffins brauchen rund 18 Minuten.

Vorweihnachtliche Mini-Panettone mit Chocolate Chunks

L1230876

Advent, Advent und das erste Lichtlein brennt.

Nachdem uns hier in Süddeutschland nun die Warmluftfront wohl für längere Zeit verlassen hat und winterliche Temperaturen herrschen, wird es langsam Zeit für die Weihnachtsbäckerei. Ein kleiner Vorgeschmack sind die süßen Mini-Panettone mit Zimt, Vanille, Kardamom und natürlich mit viel Schokolade.

Lecker!

L1230875

Für 8 Mini-Panettone braucht Ihr:

  • 250 ml Milch
  • 700g Weizenmehl Typ 405
  • 1 Würfel Hefe
  • 200g Butter + Butter für die Gläser
  • 100g Zucker
  • Prise Salz
  • 4 Eigelb
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Tl. Zimt
  • ½ Tl. Kardamom
  • 1 Packung Chocolate Chunks XXL z.B. von Ruf
  • 8 Sturzgläser à 290ml Inhalt

Zubereitung:

Hefe in erwärmter Milch auflösen. Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefemilch dazugießen und mit etwas Mehl vermischen, ca. 15 min. an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit Zucker, Salz, Mark einer Vanilleschote, Zimt und Kardamom mit den Eigelben schaumig schlagen, zum Hefeansatz geben und das Ganze zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 min. gehen lassen.

Teig nochmals kurz duchkneten und dabei die Chocolate Chunks einkneten, in 8 Portionen teilen und in die gefetteten Gläser geben. Wiederum ca. 30 min. gehen lassen.

Backofen auf 180°C Ober/-Unterhitze vorheizen. Die Mini-Panettone auf mittlerer Schiene ca. 25-30 min. backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus den Gläsern nehmen und ganz auskühlen lassen.

Ostern

osterdeko

Fröhliche Ostern wünsche ich Euch allen, auch wenn die Temperatur draußen eher an Weihnachten erinnert. Ostereier im Garten zu suchen wird wohl etwas matschig werden. Aber nun gut, kann man nicht ändern. Dafür haben wir es uns drinnen gemütlich gemacht. Zum Osterkaffee habe ich ganz viele Kekse gebacken und so lassen wir es uns so richtig gut gehen. Wetter hin oder her.

keksendebritta

Für diese schönen Osterkekse braucht Ihr erstmal einen ½ Mürbteig von hier (die andere Hälfte braucht Ihr für die anderen Kekse), weißes Fondant, rosa Zuckerguss “Lillifee” von Dr. Oetker mit Erdbeergeschmack, Ostereiausstecher und ein Osterhasenförmchen.

Für die Fondanthasen nehmt Ihr etwas Fondant, drückt es in die Form und löst es vorsichtig wieder heraus. Auf diese Weise ca.15 Hasen herstellen und am Besten über Nacht trocknen lassen.

Mürbteig zubereiten und mit dem Ausstecher ca. 15  Eier ausstechen. Diese im Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze 10-12 min. backen. Kekse auskühlen lassen.

Nun die Kekse mit dem Zuckerguss bestreichen und die getrockneten Fondanthasen darauflegen. Kekse wieder trocknen lassen, dann könnt Ihr sie vorsichtig in eine Keksdose stapeln.

Osterkekse

Für die zweite Charge Kekse braucht Ihr wieder weißes Fondant, den restlichen Mürbteig, einen Keksstempel “Frohe Ostern” und den schon bekannten rosa Zuckerguss.

Fondant ausrollen und mit einem runden Ausstecher Kreise ausstechen und bestempeln. Wieder über Nacht trocknen lassen.

Aus dem Mürbteig nochmals Kreise ausstechen (aber etwas größere), backen, auskühlen lassen, mit Zuckerguss bestreichen und die Fondantstempel auflegen.

Advent, Advent …

adzvenzkranz1

… ein Lichtlein brennt.

Dieses Jahr ist die Adventsdeko ganz in schwarz-weiß gehalten. Den schlichten “Adventskranz” habe ich beim Depot gefunden und mit Wabentannen (ebenfalls Depot), Kunstschnee, Kerzen und ein wenig Schnickschnack gestaltet. Die Wände der Bücherregale im Hintergrund habe ich im Marimekko Muster selbst gestempelt, und so ergibt sich mal wieder ein ganz neuer Look in unserem Esszimmer.

Aber was wäre ein gemütlicher Adventssonntag mit Kerzenschein und Adventskranz ohne vorweihnachtliches Gebäck?  Deshalb habe ich meine neuen Backformen ausprobieren müssen und uns leckere Orangen-Zimt-Donuts und einen Schoko-Latte-Tannengugel gebacken.

Auch wenn es draußen noch nicht wirklich winterlich zugeht, Schnee auf der Deko und dem Gebäck reicht doch fürs Erste schon mal aus, um wenigstens ein bisschen in Weihnachtsstimmung zu kommen.

donuts

Orangen-Zimt-Donuts

Zutaten für ca. 18 Donuts

  • 100g Magerquark
  • 80g Zucker
  • 10g Vanillezucker
  • ½ Tl Zimt
  • abgeriebene Schale und Saft einer kleinen Bio-Orange
  • 4El Sonnenblumenöl
  • 200 ml Milch
  • 1 Prise Salz
  • 200g Weizenmehl Typ 405
  • 1 Pck. Backpulver

Zutaten für die Glasur:

  • Saft einer Orange
  • Puderzucker
  • Lebensmittelfarbe in rot
  • weiße Zuckersternchen

Zubereitung:

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Quark, Zucker, Vanillezucker, Zimt, Orangenschale, Orangensaft, Öl, Milch und Salz zu einer glatten Masse verrühren. Mehl mit Backpulver mischen und unterheben.

Donutblech ausfetten und zu 2⁄3 mit Teig füllen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 12-14 min. backen. Donuts kurz abkühlen lassen, dann aus der Form holen, diese wieder einfetten und mit dem Rest des Teiges füllen.

Den Saft einer Orange mit Puderzucker zu einer dickflüssigen Glasur verrühren und mit der Lebensmittelfarbe einfärben. Ausgekühlte Donuts mit Glasur bestreichen und mit den Zuckerstreuseln dekorieren.

tannenbaumkuchen

Schoko-Latte-Tannengugel

Zutaten:

  • 250 g Süßrahmbutter
  • 250 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 5 Eier Größe M
  • 500 g Mehl Typ 405
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 125 ml Milch
  • 2 Päckchen Chai Latte “Classic India” Pulver z.B. von Krüger
  • 6 El Kakao
  • Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

Gugelhupfform (Tannenbaumform von Nordic Ware) ausfetten und mit Semmelbrösel oder Mehl ausstreuen.

Butter, Zucker, Salz und Eier schaumig rühren. Mehl mit dem Backpulver vermischen,  zum Eierschaum geben und mit dem Handmixer verrühren. Milch erwärmen und die zwei Päckchen Chai Latte einrühren. Mit dem Teig verrühren. Die Hälfte des Teiges in die Form füllen, unter den Rest den Kakao mischen und auch in die Form geben.

Den Schoko-Latte-Gugel auf der untersten Schiene in den kalten Backofen schieben und ca. 60 min. bei 155°C Circo Therm / Heißluft backen. Stäbchenprobe machen und wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt, ist Euer Kuchen fertig. Ungefähr 20 min. in der Form auskühlen lassen, bevor Ihr den Kuchen aus der Form stürzt.

Den ausgekühlten Kuchen mit Puderzucker bestäuben – fertig.

WM-Torte

dtorte-1

Nach erfolgreicher Vorrunde sind wir immer noch im Spiel und nun geht die KO Runde los. Wir alle sind schon total gespannt ob uns auch gegen die doch sehr starken Algerier ein Sieg gelingt und somit ein Vorstoß ins Viertelfinale. Das Warten habe ich mir mit dem Backen einer WM Torte verkürzt. Schneidet man sie an, verbergen sich in ihren Inneren die Farben des Siegers.

Jogis Jungs drücken wir auf alle Fälle gaaaanz fest die Daumen!

dtorte-3

 Für eine WM Torte ∅ 18cm braucht Ihr:

  • 75g Zartbitterschokolade
  • 75g Sahne
  • 15g Kakao
  • 200g Süßrahmbutter
  • 250g Zucker
  • 1El Vanillezucker
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier Gr. M
  • 200g Mehl
  • 50g Speisestärke
  • 2Tl Backpulver
  • Abrieb von einer Bio Zitrone
  • Lebensmittelfarben in schwarz, rot und gelb (oder die Farben Eures Wunschsiegers)

Für das Frosting braucht Ihr:

  • 120g weiche Butter
  • 450g Puderzucker
  • 270g Frischkäse
  • Vanilleextrakt

Für die WM-Torten-Dekoration braucht Ihr:

  • Zuckerstift in weiß
  • Lebensmittelfarbe in grün
  • Marzipan
  • Fähnchen verschiedener Länder
  • Playmobil Fußballer mit Ball
  • Große Schoko-Fußbälle
  • Zahnstocher

Zubereitung der Biscuitböden:

Zartbitterschokolade grob hacken und mit Sahne und Kakao im Wasserbad schmelzen.

Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze aufheizen.

Butter, Zucker, Vanillezucker und Salz cremig aufschlagen. Eier einzeln unterrühren. Abrieb der Zitrone dazugeben.

Mehl, Speisestärke und Backpulver mischen und unterrühren. Teig dritteln. Unter das erste Drittel die geschmolzene Schokoladenmischung und etwas schwarze Lebensmittelfarbe rühren. Zum zweiten Drittel rote und zum letzten Drittel gelbe Lebensmittelfarbe dazugeben und verrühren.

Teige jeweils in gefettete Springformen (∅18cm) streichen und ca. 25 min backen. Stäbchenproben machen und eventuell länger im Ofen lassen! Auf einem Gitter abkühlen lassen.

Zubereitung des Frostings:

Butter leicht schmelzen und mit Puderzucker zu einer sandigen Masse verrühren.

Frischkäse und Vanilleextrakt dazugeben und auf höchster Stufe zu einer fluffigen Masse aufschlagen.

WM Torte zusammensetzen und dekorieren:

Tortenböden aus den Springformen lösen und eventuell eben schneiden.

Gelben Boden auf eine Tortenplatte setzen. Mit etwas Frosting bestreichen und roten Boden aufsetzen. Wieder mit etwas Frosting bestreichen und schwarzen Boden aufsetzen. Ganze Torte mit Frosting überziehen.

Etwas Marzipan mit Puderzucker verkneten und mit grüner Lebensmittelfarbe einfärben. Zu einem Spielfeld ausrollen und Spielfeldlinien und Tore mit einem weißen Zuckerstift aufzeichnen. Etwas Marzipan eiförmig ausrollen, beschriften (WM Brasil 2014) und vorne an der Torte auf das Frosting festdrücken.

Länderfähnchen am Spielfeldrand einstecken und Playmobilfigur mit Ball auf das Spielfeld stellen.

Jeweils einen Zahnstocher in einen Schokofußball pieksen und an der Torte ringsum einstecken.

Zum Spiel servieren, Deutschland fest die Daumen drücken und wer gewinnt wissen wir spätestens nach dem Anschnitt ähhh Abpfiff.

dtorte-2

Ideen für’s Osterfrühstück

osterhasiimnest

Heute habe ich (natürlich ganz selbtslos) eigens für Euch (hüstel) ein paar Ideen für ein entspanntes Osterfrühstück zusammengestellt. Fast alles lässt sich am Tag vorher zubereiten und somit kann man das Frühstück mit Freunden oder der Familie total entspannt genießen. Duftende, frischgebackene Brioche, Müsli lecker in Scones verpackt, feiner Kräuterquark versteckt in Waffeltürmchen und natürlich schöne Deko (kann man zwar nicht essen, macht den Frühstückstisch aber zum Hingucker und schließlich isst das Augen bekanntlich mit).

osterhasimitei

Dieses Briocherezept wird immer dann hervorgezaubert, wenn sich am nächsten Morgen Besuch zum Frühstück einstellt. Da der Teig ein Hefeteig mit kalter Führung ist, könnt Ihr ihn ganz locker am Abend vorher zubereiten, am nächsten Morgen werden dann die Brioche ganz frisch gebacken. Außerdem wird der Teig durch das langsame Gehen im Kühlschrank sehr feinporig, zart und super lecker.

Zutaten für 6 Brioche:

  • 250g Mehl Typ 405
  • ½ Würfel Hefe
  • 3El warme Milch
  • 2 Eier Gr. M
  • 2 Eigelb
  • 2El Zucker
  • 1Tl Salz
  • 120g weich Butter
  • 1 Eigelb und etwas Sahne zum Bestreichen

Zubereitung:

Alle oben angegebenen Zutaten ca. 5 Min. zu einem glatten Teig verkneten. Teig zu einer Kugel formen, in eine Schüssel legen und mit einem feuchten Tuch abdecken. Im Kühlschrank ca. 2 Std. gehen lassen.

Teig aus dem Kühlschrank nehmen und kurz kräftig durchkneten, wieder in die Schüssel legen und zurück in den Kühlschrank stellen. Dort könnt Ihr ihn über Nacht stehen lassen.

Am Morgen den Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig nochmals kurz verkneten und in 6 Portionen teilen.

Briocheförmchen ausfetten und leicht mit Mehl ausstäuben.

Von jedem Teigstückchen ca. ¼ abnehmen und daraus eine Kugel formen. Rest  des Teigstückes in eine Briocheform setzen, leicht andrücken, in die Mitte eine Mulde formen und die kleine Teigkugel draufsetzen. Eigelb mit etwas Sahne verrühren und Brioche damit bestreichen. Im Backofen auf mittlerer Schiene 10-12 Min. backen. Am besten ganz frisch mit Butter und selbstgemachter Marmelade genießen.

scone

Hier ein wunderbares Rezept nicht nur für Müslifreaks. Diese Scones könnt Ihr nämlich locker am Abend vorher backen, denn sie schmecken am nächsten Tag immer noch wie frisch aus dem Ofen. Am besten dick mit Frischkäse und Marmelade bestreichen und genießen.

Zutaten für ca.15 Apfel-Kirsch-Scones (ca.15St.):

  • 1 Apfel
  • 30g getrocknete Kirschen
  • 80g Schoko-Kirsch-Müsli z.B. von Kölln
  • 85ml kalte Buttermilch
  • 1 Ei Gr. M
  • 260g Mehl Typ 405
  • 50g brauner Zucker
  • 2Tl Backpulver
  • ½Tl Natron
  • ¼Tl Meersalz
  • 125 kalte Butter in Stückchen

Zubereitung der Scones:

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Apfel waschen und in kleine Stückchen schneiden. Getrocknete Kirschen in Stückchen schneiden. Beides mit dem Müsli mischen. Die Buttermilch mit dem Ei verquirlen. Mehl, Zucker, Backpulver, Natron und Meersalz in einer Schüssel vermischen. Kalte Butter in kleinen Stückchen dazugeben und grob verkneten. Verquirlte Buttermilch unterrühren, Apfel-Kirsch-Müsli dazugeben und alles zügig verkneten.

Teig zu einer 2,5cm dicken Platte formen und in rautenförmige Stücke schneiden. Auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen und auf mittlerer Schiene ca. 20 Min backen.

quark

Kräuterquark ist immer lecker und sehr variabel. Hier eine schnelle Variante.

Zutaten:

  • 250g Quark 20%
  • 80g Frischkäse light
  • Bund Schnittlauch
  • 1 Knoblauchzehe zerdrückt
  • Salz und Pfeffer

Zubereitung:

Alle Zutaten miteinander verrühren, etwas Schnittlauch obendrauf streuen und dann im Kühlschrank lagern.

waffelmitquark

Kräuterquark alleine ist nicht so toll, also wird er zwischen den frisch gebackenen Waffelherzen versteckt und sieht so sehr appetitlich aus.

Zutaten für die Waffeltürmchen:

  • Waffeleisen mit Herzform
  • 125g Butter
  • 40g Zucker
  • 20g Vanillezucker
  • Prise Salz
  • 5 Eier Gr.M
  • 250g Weizenmehl Typ 405
  • 1Tl Backpulver
  • 250ml saure Sahne

Zubereitung der Waffeln (ca. 12 St.):

Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren, dann Eier und Salz dazugeben und alles dickcremig aufschlagen. Mehl mit Backpulver mischen und unter den Teig rühren. Teig ca. ½ Std. ruhen lassen.

Waffeleisen erhitzen und leicht einfetten. Nacheinander Waffeln ausbacken. Herzen auseinander nehmen, jeweils mit dem Kräuterquark bestreichen und aufeinander setzen. Mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

ostereierbemahlt

Bleibt mir nur noch eins zu sagen: Guten Appetit !

Eulen und Birnen

eulencookies

Als ich neulich in der Stadt beim Bummeln (bummeln nach Weihnachten macht noch mehr Spaß, denn es ist nicht so voll in der Stadt) diesen Eulenstempel sah, konnte ich einfach nicht widerstehen. Ich musste ihn einfach kaufen um genau diese herzallerliebsten Cookies zu backen. Mit den liebevoll bunt gestalteten Eulencupcakes und der Schoko-Birnen-Tarte mal wieder ein wunderbarer Blickfang für die Kaffeetafel.

Rezept für ca. 15 Eulenkekse:

  •  250g Mehl
  • 125g Butter
  • 1 kleines Ei
  • 75g gemahlene Mandeln
  • 75g Zucker
  • abgeriebene Schale einer Bio Limette
  • Saft einer ½ Bio Limette
  • Prise Salz

Zubereitung des Teiges:

Mehl mit Mandeln, Zucker, Salz und Limettenschale mischen. Butter in Flocken, Ei und Limettensaft dazugeben und alles zügig zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank mindestens 1 Std. lagern.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Teig nicht zu dünn ausrollen und mit einem Ausstecher Ø 8 cm Kreise ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und mit dem Eulenstempel stempeln.

Kekse im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 12min. backen.

eulendeko

Rezept für ca. 12 Eulencupcakes:

Für den Teig braucht Ihr:

  • 40g Süßrahmbutter
  • 100g Zucker
  • 100g Mehl
  • ½ El Backpulver
  • 20g Kakaopulver
  • 1Prise Salz
  • 1 Ei Größe L
  • 120ml Vollmilch

Zubereitung:

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen bestücken. Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao und Salz zu einer sandigen Masse verrühren. Milch mit dem Ei verquirlen, zu der sandigen Masse geben und zu einem homogenen Teig verrühren.

Papierförmchen zur Hälfte (max. 2/3) füllen und im Backofen ca. 18 min. auf mittlerer Schiene backen. Stäbchenprobe machen!

Cupcakes auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. In der Zwischenzeit das Schoko-Frosting herstellen.

Für das Frosting braucht Ihr:

  • 120g Puderzucker
  • 40g Kakao
  • 80g Süßrahmbutter
  • 35ml Vollmilch

Zubereitung des Frostings:

Puderzucker, Kakao und weiche Butter mit der Küchenmaschine verrühren, dann die Milch dazugeben und alles ca. 5 min. kräftig aufschlagen.

Frosting mit einer Palette auf die Cupcakes auftragen.

Für die Eulen-Deko braucht Ihr:

  • 18 Oreo Kekse
  • bunte Smarties

12 Oreo Kekse vorsichtig in der Mitte auseinander nehmen. Das sind die Augen. Keks mit der dunklen Seite auf das Frosting legen und mit jeweils einem Smartie als Pupille verzieren.

6 Oreo Kekse erst in der Mitte auseinander nehmen, dann vorsichtig mit einem Wellenschliffmesser einmal senkrecht teilen. Die “Ohren” auch auch dem Frosting platzieren.

Jeweils ein Smartie noch als Schnabel auf die Cupcakes setzen … und fertig ist die Eule.

Bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern!

birnentarte

Rezept für die Schoko-Birnen-Tarte (900ml Inhalt):

Für den Teig braucht Ihr:

  • 150g Mehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 125g Butter
  • 40g Vanillezucker
  • 1 Ei
  • Prise Salz
  • event. etwas Milch

Für die Füllung braucht Ihr:

  • 75g Butter
  • 75g brauner Zucker
  • 3 Eigelb
  • 3 Eiweiß
  • 150g gemahlene Mandeln
  • 2 El Kakao
  • 2 El Amaretto
  • 4-5 reife aber nicht zu weiche Birnen
  • Honig und etwas braunen Zucker zum Bepinseln der Birnen

Zubereitung des Teiges:

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mehl mit Vanillezucker und Mandeln mischen, Butter in Flocken dazugeben und mit Salz und dem Ei zügig zu einem glatten Teig verkneten (wenn nötig etwas Milch dazugeben). In Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Std. im Kühlschrank lagern.

Tarteform ausfetten und leicht mit Mehl bestäuben.

Teig ausrollen, in die Form legen und einen Rand hochziehen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen, Backpapier auflegen und mit Hülsenfrüchten beschweren. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 10 min. backen. Hülsenfrüchte samt Backpapier entfernen und leicht auskühlen lassen.

Zubereitung der Füllung:

Birnen schälen, halbieren und entkernen.

Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und die Eigelbe nacheinander einrühren.

Gemahlene Mandeln mit Kakao mischen und mit dem Amaretto unter die Butter-Zucker-Eigelb-Masse rühren.

Eiweiße steif schlagen und unter die Kakaomasse heben. Diese auf dem Tarteboden gleichmäßig verteilen und die Birnen auflegen. Birnen nun mit Honig bepinseln und mit etwas braunem Zucker bestreuen, damit dieser schön karamelisiert.

Tarte im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 30 min. backen.

Weihnachtskeks Special Vol.1: Zedernbrot

zedernbrot1

Ein kleiner Beitrag unserer absoluten Keks Highlights, ohne die Weihnachten, nach Ansicht meiner Familie, nicht stattfinden kann. Die kleinen süßen Mandelbrote mit dem herrlichen Zitrusgeschmack halten bei uns leider nie lange durch, dazu sind sie einfach zu lecker.

Rezept für ca. 60 Zedernbrote

Zutaten für den Teig:

  • 600g gemahlene Mandeln
  • Abrieb von 2 Bio Zitronen
  • 4 Eiweiß
  • 400g Puderzucker

Zutaten für den Guß:

  • 100g Puderzucker
  • Saft einer ½ Zitrone

Zubereitung:

Mandeln mit der fein abgeriebenen Schale der zwei Bio Zitrone mischen.

Eiweiße halbsteif schlagen und den Puderzucker langsam einrieseln lassen. Das Ganze steif schlagen.

Mandelmischung mit einem Löffel unter die steife Eiweiß-Puderzucker-Mischung heben.

Masse ca. 5 Std. kühl stellen.

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Aus der Mandelmasse kleine ovale Brote formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mandelbrote jeweils dreimal einkerben und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 15 min. backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für den Guss den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren und die Zedernbrote dick bestreichen. Mandelbrote mit der Glasur gut trocknen lassen und dann in einer luftdichten Dose lagern.

baumrohmat

Gebastelt habe ich natürlich auch mal wieder. Die Idee zu diesem süßen Bäumchen stammt aus dem Buch Weihnachten mit Fräulein Klein. Das Bäumchen ist ruck zuck fertig und vor allem sehr variabel. Ihr könnt jedes schöne Papier verwenden, in allen möglichen Farben. Da ich gerade auf dem schwarz-weiß-Trip bin, habe ich gemustertes Papier in schwarz-weiß von Rayher und einfachen schwarzen Tonkarton genommen. Für ein Bäumchen braucht man 30 Kreise in 5 verschiedenen Größen. Ihr müsst aus jedem Papier in jeder Größe 3 Kreise ausschneiden (Ø 7 cm, Ø 6 cm, Ø 5 cm, Ø 4 cm, Ø 3 cm).

ohtannenbaum

Jetzt werden die Kreise, angefangen mit der größten Größe, abwechselnd auf einen Papiertrinkhalm gesteckt. An die Baumspitze noch ein ausgeschnittenes Sternchen kleben.

Damit der Baum auch steht, kann man in eine kleine Holzscheibe ein Loch bohren und den Papiertrinkhalm mit Heißkleber darin befestigen.

zedernbrot2

Advent

weihnachtskalender

Hier mal ein paar vorweihnachtliche Impressionen, die dieses Mal nicht wie letzes Jahr quietschebunt sind, sondern ganz dezent in schwarz, weiß und  grau. Eine vorweihnachtliche Dekoration, mit der alle meine Männer diesmal ganz gut leben können.

Diesen Adventskalender aus verschiedenen Häuschen habe ich dieses Jahr meinem Jüngsten gebastelt. Die Idee stammt aus einem meiner Lieblingsbücher: Weihnachten mit Fräulein Klein. Die Stadt ist bunt gemischt – von einfachen Häuschen, orientalisch anmutende Gebäuden bis hin zu hohen Wolkenkratzern ist alles möglich: Einfach diverse Häuser entwerfen, auf Schablonen zeichnen und auf schönes Papier, z.B. von Rayher, übertragen und ausschneiden.

Die Häuser sind zwischen 13cm und 30cm hoch. Um einen sicheren Halt zu gewährleisten habe ich an jedes Haus noch die passenden Stützen geklebt. Die Geschenkchen werden in passendes Papier eingepackt und hinten an den Häusern befestigt.

deko3

Gestrickt wird immer noch und die Vase musste zu guter Letzt auch noch dran glauben.

deko1

Kerzenständer und Kürbisse wurden dementsprechend auch mit weißem Lack bemalt. Außerdem haben wir mal wieder mit Bügelperlen gespielt, dieses Mal sind  verschiedene Sternformen und Kugeln herausgekommen, natürlich auch in schwarz-weiß.

deko2

Außerdem habe ich schon angefangen die Geschenkverpackungen zu basteln, denn in ein paar Wochen ist ja schon Weihnachten und ich weiß mal wieder gar nicht, wie ich alle meine Ideen in der kurzen Zeit realisiert bekomme.

Für die Dosen habe ich Spanschachteln von Rayher gekauft und erst mal mit schwarzem oder weißem Lack angemalt. Den Deckel zieren unterschiedliche Gummitiere, wie Hirsche, Rehe und Elche. Diese wurden mit silbernem Lack bemalt und mit Heißkleber an der Deckeloberseite befestigt. Der Elchkopf wurde erst auf eine bemalte Holzscheibe geklebt, und dann auf dem Deckel befestigt. Ihr könnt auch, wie im Bild, zusätzlich kleine, weiß bemalte Tannenzapfen zu den Tieren auf die Deckel kleben. Der Deckelrand wurde mit Washi Tape oder mit Pailettenband verziert. Man kann auch die Anfangsbuchstaben der zu beschenkenden Personen mit Pailettenband formen und aufkleben.

Eine schöne Variante ist auch die Dose mit selbst gestalteten Bügelperlmotiven.

Die selbst gemachte Marmelade habe ich in hübsche Weckgläser gefüllt und mit passenden Anhängern, z.B. Papier von Rayher, gestaltet. Mit einem Stempel, Handmade with Love könnt Ihr dann noch den Deckel des Glases verschönern.

So, das waren mal ein paar Bastelideen für die Vorweihnachtszeit. Vielleicht ist ja was für Euch dabei? Ich muss dann mal in die Küche und endlich mit Plätzchen backen anfangen. Mehr davon demnächst …