Wolkenarchiv: hefeteig

Vorweihnachtliche Mini-Panettone mit Chocolate Chunks

L1230876

Advent, Advent und das erste Lichtlein brennt.

Nachdem uns hier in Süddeutschland nun die Warmluftfront wohl für längere Zeit verlassen hat und winterliche Temperaturen herrschen, wird es langsam Zeit für die Weihnachtsbäckerei. Ein kleiner Vorgeschmack sind die süßen Mini-Panettone mit Zimt, Vanille, Kardamom und natürlich mit viel Schokolade.

Lecker!

L1230875

Für 8 Mini-Panettone braucht Ihr:

  • 250 ml Milch
  • 700g Weizenmehl Typ 405
  • 1 Würfel Hefe
  • 200g Butter + Butter für die Gläser
  • 100g Zucker
  • Prise Salz
  • 4 Eigelb
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Tl. Zimt
  • ½ Tl. Kardamom
  • 1 Packung Chocolate Chunks XXL z.B. von Ruf
  • 8 Sturzgläser à 290ml Inhalt

Zubereitung:

Hefe in erwärmter Milch auflösen. Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefemilch dazugießen und mit etwas Mehl vermischen, ca. 15 min. an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit Zucker, Salz, Mark einer Vanilleschote, Zimt und Kardamom mit den Eigelben schaumig schlagen, zum Hefeansatz geben und das Ganze zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 min. gehen lassen.

Teig nochmals kurz duchkneten und dabei die Chocolate Chunks einkneten, in 8 Portionen teilen und in die gefetteten Gläser geben. Wiederum ca. 30 min. gehen lassen.

Backofen auf 180°C Ober/-Unterhitze vorheizen. Die Mini-Panettone auf mittlerer Schiene ca. 25-30 min. backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus den Gläsern nehmen und ganz auskühlen lassen.

Pizza a là Lahmacun

lahmacunpizza

Eine kleine Variation des samstäglichen Klassikers in einem Gastbeitrag von Dirk.

Für den Hefeteig:

  • 500g Mehl Typ 405
  • 1 Klotz frische Hefe
  • 1 Ei
  • 50g Öl
  • etwas Magerjoghurt
  • Wasser, Salz
  • Kreuzkümmel

Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Delle drücken, Hefe hineinbröseln und einen Teelöffel Zucker hinzugeben. Mit etwas Wasser und etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig vermischen. 20 Minuten gehen lassen.

Vorteig zusammen mit Öl, Joghurt und Ei sowie einer Prise Salz und einem Teelöffel Kreuzkümmel gründlich verkneten und wiederum 20 Minuten gehen lassen.

Für den Belag:

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zweig frischen Rosmarin
  • 1 Tl Kreuzkümmel
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 150ml passierte Tomaten
  • Salami
  • Kapern
  • 1 Mozarella

Die Zwiebeln in Stücke schneiden und zusammen mit dem zerdrückten Knoblauch und dem frischen Rosmarin in etwas Butter anschwitzen. Salzen, pfeffern und den Kreuzkümmel hinzugeben. Mit Tomatenmark und passierten Tomaten ablöschen, kurz aufkochen lassen und zum Abkühlen beiseite stellen. Die Soße in eine Messermühle geben und pürrieren (geht auch mit dem Zauberstab).

Den Hefeteig auf einer gründlich gemehlten Fläche auf ca. 40 x 50 cm ausrollen und mit der Soße bestreichen. Mit Salami, Kapern und Mozarella-Stückchen belegen. Von der langen Seite aus aufrollen, die Enden so hochklappen, dass nichts herausfließen kann. Mit einem Handtuch abdecken und noch einmal 15-20 Minuten gehen lassen.

Die Rolle mit Olivenöl bestreichen und mit gemahlenem Meersalz bestreuen. Bei Ober-/Unterhitze und 200 Grad ca. 25 Minuten backen.

Fünf Käseschiffchen mit Birne

hefeschiffchen

Krass lecker und easy gemacht ist dieses Käseschiffchen aus fünf verschiedenen Käsesorten. Was, Du magst keinen Käse? Na, dann nimm doch einfach Tomaten, Schinken, Salami, Kräuter, Zwiebeln, Thunfisch oder was auch immer und kreiere Deinen eigenen Style! Alles was Du brauchst ist nur ein bisschen Geduld, denn der Teig muss 2-3 Stunden gehen. Lecker wird’s aber in jedem Fall, wetten?

Für 4-5 Käseschiffchen brauchst Du:

  • 500g Mehl Typ 405
  • 2 Päckchen Trockenhefe
  • 2Tl Meersalz
  • 5Tl Zucker
  • 4Tl Olivenöl
  • Kräutersalz grob
  • 5 verschieden Käsesorten nach Geschmack (ich habe Blauschimmelkäse, Camembert, Mozzarella, Parmesan und Brie genommen)
  • 1Birne
  • 2 Stängel frischer Rosmarin
  • etwas Knoblauchöl – oder wie hier Cilli-Pfeffer-Öl

Zubereitung:

Mehl, Salz, Hefe und Zucker in einer großen Schüssel miteinander vermischen. In die Mitte eine Mulde formen und Öl und 300ml Wasser hinein geben. Alles mind. 10 min. zu einem glatten Teig verkneten und ca. 2-3 Stunden an einem warmen Ort gehen lassen.

Backofen auf Pizzastufe 220C° oder Ober-/Unterhitze 220°C vorheizen.

Zwei Backbleche mit Backpapier auslegen. Teig in 4-5 Portionen teilen, zu länglichen Fladen formen und auf die  Backbleche legen.  Parmesan reiben. Fladen mit den verschiedenen Käsesorten belegen. Birne schälen, in Stückchen schneiden und auf dem Käse platzieren. Parmesan darüber streuen. Ränder des Fladens leicht nach innen einschlagen, so dass die Schiffchenform entsteht. Rosmarin waschen, trocken schütteln und über die Schiffchen verteilen. Ränder mit Knoblauch- oder Chili-Pfeffer-Öl bestreichen und das grobkörnige Kräutersalz darüberstreuen.

Schiffchen nacheinander im Backofen ca. 15 min. pro Blech backen.

Grießtarte

Hi, da bin ich mal wieder. Ich weiß, ich hab’ in letzter Zeit meine Beiträge etwas schleifen lassen. Das lag aber größtenteils an dem wunderschönen Frühlingswetter und wie Ihr ja wisst, bin ich da im Garten zu finden. Aufräumen, hacken, düngen, graben und ein neues Beet für noch mehr Blumen ausbuddeln. Der Kommentar meiner Lieben ließ auch nicht lange auf sich warten: “Wenn Du so weiter machst haben wir bald keinen Rasen mehr”. Sehr witzig!

Gebacken wird aber trotz Gartenarbeit  hin und wieder und heute möchte ich Euch eine richtig leckere Grießtarte vorstellen. Soulfood zum Wohlfühlen. Sie schmeckt sooooo gut, dass nach dem ersten Stückchen gleich das zweite folgt. Bei einem 5 Personen Haushalt ist die Tarte leider rucki-zucki verputzt. Da heißt es schnell sein, denn wer zuerst kommt, bekommt auch noch ein drittes Stück.

L1220453

Zutaten für den Teig:

  • 20g Butter
  • 100ml Milch
  • 320g Mehl Typ 405
  • 1 Würfel Hefe
  • 60g Zucker
  • 1 Ei Gr.M

Zutaten für den Belag:

  • ½l Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 150g Zucker
  • 100g Weichweizengrieß
  • 250g Quark
  • 2 Eier Gr.M
  • 1 Bio Zitrone
  • etwas Sahne
  • Puderzucker zum Bestäuben

Außerdem:

Eine Tarteform mit 28cmØ

L1220462

Zubereitung:

Milch und Butter in einem Topf erwärmen. Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde formen und die Hefe hineinbröseln. Erwärmte Milch mit einem Teelöffel Zucker dazugeben und mit der Hefe verrühren. Teig abdecken und kurz an einem warmen Ort gehen lassen.

Ei zum Vorteig geben und Teig gut durchkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 45 min. gehen lassen.

In der Zwischenzeit für die Grießcreme die Vanilleschote aufschneiden, Mark herauskratzen und beides in der Milch zum Kochen bringen. Grieß und 100g Zucker hinzufügen und ca. 1 min  unter Rühren köcheln lassen. Vom Herd nehmen, Vanilleschote herausnehmen, Quark, Ei, abgeriebene Zitronenschale und 3 El Zitronensaft unterrühren.

Ei trennen, mit dem restlichen Zucker steif schlagen und unter die Grießmasse heben.

Eigelb mit der Sahne verrühren und beiseite stellen.

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Teig nochmals kurz durchkneten und halbieren.

Eine Hälfte auf Größe der Tarteform ausrollen und in die ausgefettete Tarteform legen. Mit der Grießcreme bestreichen.

Übrigen Teig ausrollen, in Streifen schneiden (½ cm breit) und die Tarteform damit rautenförmig belegen. Ränder am Teigrand gut festdrücken und mit der Eigelb-Sahne bestreichen.

Grießtarte im vorgeheizten Backofen ca. 35 min. backen. Wer mag, kann sie nach dem Auskühlen noch mit Puderzucker bestäuben und denkt daran: Schnell sein lohnt sich hier wirklich.

Valentinstag

belgischewaffeln1

Auch dieses Jahr habe ich für meine Lieben zum Valentinstag etwas Süßes gezaubert. Hefewaffeln, mein absolutes Soulfood, mit Himbeer-Sahne-Quark, herzige Mürbteigkekse mit Himbeermarmelade und eine Valentinstagstorte ganz ohne Mehl, dafür mit vielen Mandeln, Eiern und Karotten. Vielleicht ist ja auch für Euch das Richtige dabei?

belgischewaffeln2

Feine Hefewaffeln mit Himbeer- Sahne- Quark

Für den Quark braucht Ihr:

  • 250g teifgekühlte Himbeeren
  • 250g Magerquark
  • 100g Sahne
  • 4El Vanillezucker

Zubereitung:

Himbeeren antauen lassen.

Quark und  Sahne gut mit der Küchenmaschiene verrühren, Vanillezucker zugeben. Himbeeren dazugeben und unterrühren. Quark im Kühlschrank lagern.

Rezept für die Hefewaffel-Herzen

Für ca. 8 Türmchen braucht Ihr:

  • 75ml Milch
  • 275g Mehl
  • ½ Würfel Hefe
  • 25g Vanillezucker
  • 90g Butter
  • 2 Eier Gr. M
  • 1 Prise Salz
  • ca. 50g Hagelzucker

Zubereitung:

Mehl in eine große Schüssel geben und mit einem Esslöffel eine Mulde formen. Milch leicht erwärmen. Hefe in die Mehlmulde bröseln und mit der erwärmten Milch und etwas Vanillezucker verrühren. An einem warmen Ort ca. 10 min. gehen lassen.

Butter erwärmen und mit Eiern, Vanillezucker und Salz zu dem Vorteig geben. Den Teig  mind. 5 min. gut durchkneten, mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 1 Std. gehen lassen.

Hagelzucker zu dem Teig geben und gleichmäßig unterkneten. Teig nochmal kurz gehen lassen. Waffeleisen (ich habe hier ein normales Herzwaffeleisen genommen) anschalten und wenn die Betriebstemperatur erreicht ist, leicht mit Butter einfetten. Teig  in die Mitte der Waffelform geben und fertig backen. In Herzchen teilen und mit dem Himbeer-Sahne-Quark bestreichen, wieder ein Herz drauf setzen usw. Auf das oberste Herz etwas Puderzucker streuen und mit einem Schaschlikspieß alle Teile aufspießen. Fähnchen aus Masking Tape an den Spieß kleben und noch eine Himbeere oben drauf setzen- fertig ist die süße Valentinstagsüberraschung.

L1220483

Süße Himbeerherzen

Den Mürbteig wie hier zubereiten.

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Herzen ausstechen. Auf ein Herz Himbeermarmelade streichen und zweites Herz nochmals mit einem kleinen Herzausstecher ausstechen und auf die Himbeermarmelade legen. Ränder mit einer Gabel gut andrücken und mit Eiermilch bestreichen.

Im Backofen ca. 20min backen.

L1220401

Herzige Valentinstagstorte

Zutaten für eine Torte Ø 24cm:

  • 250g Karotten
  • 75g Zwieback
  • 5 Eier Gr.M
  • 250g gemahlene Mandeln
  • 180g Zucker
  • 20g Vanillezucker
  • ½Tl Zimt
  • 2Tl Backpulver

Zubereitung:

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Karotten schälen und im Universalzerkleinerer hacken. Mit dem Zwieback genau so verfahren.

Eier trennen, zerkleinerte Karotten, Zwiebackbrösel, Mandeln, Zimt und Backpulver vermischen.

Eiweiße steif schlagen und unter die Karotten-Mandel-Mischung heben. Teig in die gefettete Springform füllen.

Im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 40min. backen. Auf einem Kuchengitter gut auskühlen lassen.

Für die Verzierung der Torte braucht Ihr:

  • 250g Puderzucker
  • ca. 5El Zitronensaft
  • rosa Lebensmittelfarbe
  • ca.100g Marzinpanrohmasse
  • etwas Puderzucker
  • 3-4 Tropfen Rosenwasser
  • rote Lebensmittelfarbe
  • bunte Zuckerperlen in rosa und weiß

Puderzucker mit Zitronensaft glatt rühren und mit rosa Lebensmittelfarbe einfärben.

Guss auf der Torte verteilen. Marzipanrohmasse mit etwas Puderzucker, Rosenwasser und roter Lebensmittelfarbe verkneten und Herzen ausstechen. Herzen auf die Torte legen und mit den Zuckerstreuseln dekorieren.

L1220418

Einen schönen Valentinstag Euch allen!

Aprikosenknödel

Aprikosenknödel

Die letzten superreifen Aprikosen wurden heute von mir zu Aprikosenknödeln in süßem Hefeteig mit gaaaaanz viel Semmelbrösel und Vanillesauce verarbeitet. Ich kann Euch nur sagen: Himmlisch gut!

Zutaten für 10-12 Knödel:

  • 1 Würfel Hefe
  • 2Tl Zucker + 50g Zucker
  • 250ml lauwarme Milch
  • 500g Mehl
  • 1Ei Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 125g Butter + 75g Butter
  • 12 reife Aprikosen
  • 12 Würfelzucker
  • 175g Semmelbrösel

Zubereitung:

Für den Teig müsst ihr die Hefe zerbröseln und in der lauwarmen Milch mit dem Zucker auflösen.

Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Warme Hefemilch dazugeben und mit etwas Mehl verrühren. Kurz gehen lassen.

Ei, Salz und Butter zu dem Vorteig geben und alles ca. 5min. lang zu einem glatten Teig verkneten. Diesen wieder ca.45min. an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Aprikosen waschen und entsteinen, dabei die Hälften nicht ganz durchschneiden und in die Mitte jeweils einen Würfelzucker einsetzen.

Hefeteig nochmals kneten, in 10-12 Portionen teilen, in jede Teigportion eine Aprikose setzen und zu einer Kugel formen. Ränder gut verschließen.

Einen großen Topf mit Wasser aufkochen lassen und die Knödel im siedenden Wasser 10min. ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und gut abtropfen lassen.

Während die Knödel in Topf sind, in einer Pfanne 75g Butter zerlassen und die Semmelbrösel darin bräunen. Zum Schluss noch mit 50g Zucker vermischen und die Aprikosenknödel damit bestreuen.

Servieren und geniessen.

Pizza

pizza

Ein weiterer Gastbeitrag von Dirk zum meist samstäglichen Standardessen: Pizza!

Für den Teig:

  • 500g Mehl Typ 405
  • 1 Klotz frische Hefe
  • 1 El Zucker
  • 2 Eier
  • 40g Olivenöl
  • Salz
  • etwas handwarmes Wasser
  • gem. Rosmarin oder gem. Kümmel

Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Kuhle in die Mitte drücken, Hefe darin zerbröseln, den Zucker auf die Hefe geben und mit etwas handwarmen Wasser und ein wenig des umliegenden Mehls zu einer dünnflüssigen Pampe verrühren.

30 Minuten in der Sonne oder an einem warmen Ort in einer abgedeckten Schüssel gehen lassen.

Die Eier, Rosmarin oder Kümmel sowie Olivenöl zum flüssigen Vorteig in die Mitte geben. Das Salz auf den Rand des Teigs streuen und dann – mit etwas warmen Wasser sofern notwendig – mit den Händen zu einem gerade nicht mehr klebendem Teig verkneten. Hierbei etwas Zeit lassen – Hefeteig mag es, geknuddelt zu werden.

30 Minuten in der Sonne oder an einem warmen Ort in einer abgedeckten Schüssel auf mindestens die doppelte Größe gehen lassen.

Backbleck mit Öl einfetten und mit Salz sowie Knoblauchgranulat dünn bestreuen. Hefeteig mit den Händen auf dem Backblech gleichmäßig verteilen.

Wieder abgedeckt in die Sonne oder an einen warmen Ort stellen und gehen lassen.

Für den flüssigen Teil des Belags:

  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • 1 Tube Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer
  • kräftiger Schluck Rotwein
  • Kräuter (Rosmarin, Basilikum, Thymian, Knoblauch etc.)

Die Zutaten für den flüssigen Teil des Belags in eine hohe Schüssel geben und mit einem Stabmixer zu einer glatten Soße verrühren. Die restlichen Zutaten nun ebenfalls vorbereiten:

  • 2 Mozarella – in Scheiben schneiden
  • 1/2 Packung Ziegen-Camembert – in Scheiben schneiden
  • 1 Glas Kapern – abtropfen lassen
  • 150g Salami – in kleine Stückchen schneiden
  • etc. pp.

Das Blech mit dem Hefeteig aus der Wärme holen, mit der Tomatensoße bestreichen und mit den restlichen Zutaten belegen.

Bei Ober-/Unterhitze bei 200 Grad 20 Minuten backen.