Wolkenarchiv: fondant

Ostern

osterdeko

Fröhliche Ostern wünsche ich Euch allen, auch wenn die Temperatur draußen eher an Weihnachten erinnert. Ostereier im Garten zu suchen wird wohl etwas matschig werden. Aber nun gut, kann man nicht ändern. Dafür haben wir es uns drinnen gemütlich gemacht. Zum Osterkaffee habe ich ganz viele Kekse gebacken und so lassen wir es uns so richtig gut gehen. Wetter hin oder her.

keksendebritta

Für diese schönen Osterkekse braucht Ihr erstmal einen ½ Mürbteig von hier (die andere Hälfte braucht Ihr für die anderen Kekse), weißes Fondant, rosa Zuckerguss “Lillifee” von Dr. Oetker mit Erdbeergeschmack, Ostereiausstecher und ein Osterhasenförmchen.

Für die Fondanthasen nehmt Ihr etwas Fondant, drückt es in die Form und löst es vorsichtig wieder heraus. Auf diese Weise ca.15 Hasen herstellen und am Besten über Nacht trocknen lassen.

Mürbteig zubereiten und mit dem Ausstecher ca. 15  Eier ausstechen. Diese im Backofen bei 175°C Ober-/Unterhitze 10-12 min. backen. Kekse auskühlen lassen.

Nun die Kekse mit dem Zuckerguss bestreichen und die getrockneten Fondanthasen darauflegen. Kekse wieder trocknen lassen, dann könnt Ihr sie vorsichtig in eine Keksdose stapeln.

Osterkekse

Für die zweite Charge Kekse braucht Ihr wieder weißes Fondant, den restlichen Mürbteig, einen Keksstempel “Frohe Ostern” und den schon bekannten rosa Zuckerguss.

Fondant ausrollen und mit einem runden Ausstecher Kreise ausstechen und bestempeln. Wieder über Nacht trocknen lassen.

Aus dem Mürbteig nochmals Kreise ausstechen (aber etwas größere), backen, auskühlen lassen, mit Zuckerguss bestreichen und die Fondantstempel auflegen.

Sachertorte, Birnengugel und Shortbread geben sich die Ehre

rainer_gesamtuebersicht

Adventssonntage sind für mich immer besondere Wochenenden im Jahr. Den Backofen anzuwerfen, um allerlei Leckeres zu backen, um dann bei Kerzenschein mit der Familie und Freunden am Tisch zusammen zu sitzen und die Seele baumeln zu lassen. Das tut richtig gut. Einmal durchatmen, Kraft sammeln um die letzten, meist recht anstrengenden Tage bis zu den Weihnachtsferien noch gut durchzubringen. Heute gab es also eine leckere Sachertorte, sie lässt sich nämlich gut vorbereiten und schmeckt am Besten wenn sie 2-3 Tage gut gekühlt ziehen kann. Auch die Birnengugel könnt Ihr einen Tag vorher backen. Nur das Shortbread schmeckt frisch am allerbesten. Ich habe dieses Mal etwas mit Meersalz und Chililflocken experimentiert und ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ausprobieren lohnt sich!

Ich wünsche Euch ein schönes und entspanntes Adventswochenende.

Rezept für das Shortbread mit salzigen Chili Karamell

Zutaten für das Shortbread:

  • 120g weiche Süßrahmbutter
  • 180g Mehl Typ 405
  • 60g Zucker

Zutaten für die Chili-Karamell-Schicht:

  • 80g Zartbitterschokolade mit mind. 70% Kakaoanteil
  • 250 ml Sahne
  • 250g Zucker
  • 25g Butter
  • ½ Tl. Chlilflocken
  • 1Tl. Meersalz

Zubereitung:

Für das Shortbread müsst Ihr Butter, Mehl und Zucker zu einem Teig verkneten. Teig auf ca. 25cm x 30cm ausrollen, in eine mit Backpapier ausgelegte Form legen und im Kühlschrank mind. 1Std. ruhen lassen.

Backofen auf 160°C Ober- / Unterhitze vorheizen.

Shortbread ca. 20-25 min. backen. Vollständig auskühlen lassen.

Für die Chili-Karamell-Schicht die Sahne aufkochen lassen. In einem weiteren Topf die Hälfte des Zuckers schmelzen lassen, bis der Karamell entsteht. Dann die heiße Sahne dazu gießen und umrühren. Den restlichen Zucker dazugeben und kochen lassen, bis ein cremiger Karamell entsteht.

Die Schokolade in Stückchen brechen und in eine Schüssel geben. Nun den heißen Karamell über die Schokolade gießen und so lange rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Butter, Chiliflocken und Meersalz unterrühren und die Masse auf das ausgekühlte Shortbread streichen.

Shortbread im Kühlschrank bis zur Verwendung, mind. 2-3 Std. kühlen.

birnen-zimt-gugel

Rezept für die Birnengugel

Zutaten für 12er Gugelhupfblech:

  • 180g Mehl Typ 405
  • 30g Speisestärke
  • 1Tl Backpulver
  • Prise Salz
  • 100g Süßrahmbutter
  • 150g Zucker
  • 2Tl Vanillezucker
  • ½ Tl Zimt
  • 2 Eier Gr. M
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 1 feste Birne

Zubereitung:

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Gugelhupfblech ausfetten und mit Mehl ausstäuben.

Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren, Eier einzeln dazugeben und unterrühren. Mehl, Speisestärke, Backpulver, Zimt und Zitronenschale mischen und mit der Eier-Butter-Zucker Mischung verrühren. Birne waschen, schälen, entkernen, raspeln und unter den Teig heben.

Teig in die Gugelhupfmulden füllen (max.zu 2/3 füllen) und im Backofen auf mittlerer Schiene 20-25 min. backen. Stäbchenprobe machen.

100g Zucker mit 2 Tl. Vanillezucker mischen und in einen tiefen Teller füllen. Birnengugel kurz abkühlen lassen und dann im Zuckergemisch wälzen. Schmeckt wunderbar!

sachertorte

Rezept für die Sachertorte

Zutaten für den Schokoladen Biskuit:

  • 80g gemahlene Mandeln
  • 160g Zartbitterschokolade
  • 6 Eier Gr M
  • 70g Zucker
  • 160g Süßrahmbutter
  • 120g Puderzucker
  • 120g Mehl Typ 405

Zutaten für Füllung, Guss und Dekoration:

  • 250g selbstgemachte Aprikosenmarmelade
  • Schuss Orangenlikör
  • 200g Marzipan
  • 100g Zartbitterschokolade
  • 100g Vollmilchschokolade
  • 150g Zucker
  • weißes Fondant
  • Silberperlen

Zubereitung des Biscuits:

Springform (Ø 20cm) ausfetten und mit Mehl ausstäuben.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Eier trennen und Eiweiße steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen.

Butter mit Puderzucker cremig rühren und langsam Eigelbe und Schokolade dazugeben und unterrühren.

Mehl mit Mandeln mischen und unterheben. Teig in die Springform füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 50 min. backen. Stäbchenprobe machen. Abkühlen lassen, aus der Form nehmen und zweimal waagrecht durchschneiden.

Zubereiten und Zusammensetzen der Sachertorte:

Aprikosenmarmelade in einem Topf erwärmen, einen Schuss Orangenlikör dazugeben und gut verrühren.

Marzipan mit etwas Puderzucker verkneten und in 4 Teile teilen, 2 Teile davon mit einem Durchmesser von 20 cm ausrollen.

Biscuitboden auf eine Platte setzen, mit Marmelade bestreichen, ausgerolltes Marzipan auflegen, nochmals dünn Marmelade aufstreichen, dann den zweiten Boden aufsetzen. Marmelade. Marzipan, Marmelade, dritter Boden. Die komplette Torte mit der restlichen Marmelade bestreichen, 100g Marzipan ausrollen und die gesamte Torte damit überziehen.

Zartbitterschokolade und Vollmilchschokolade in kleine Stücke brechen, mit Zucker und 125ml Wasser 5 min. unter Rühren köcheln lassen. Unter Rühren abkühlen lassen und die gesamte Torte mit dem Schokoguss überziehen. Trocknen lassen. Fondant weich verkneten, Formen ausstechen und die Torte damit verzieren. Wenn gewünscht noch mit Silberperlen dekorieren.

Blütentraum

Blütentraum

Blüten, die um die Gunst des Betrachters wetteifern.

Die Inspiration für diese Torte kam mal wieder aus meinem Garten, wo dieses Jahr die Hortensien so wunderschön blühen. Changierende rosa- und lilatöne, die es galt aufzufangen und in die Torte zu übertragen, und ich finde, dass mir dies ziemlich gut gelungen ist. Zumindest gab es viel Lob und Aahs und Oohs von Seiten der Familie.

Ein kleiner Tipp vorweg, für alle, die sich auch an dieser Torte versuchen wollen: Sie ist bei Weitem nicht so kompliziert, wie sie aussieht. Aber der Wow-Effekt ist auf jeden Fall garantiert!

Bluetentraumkuchen

Für eine Torte (Ø18cm) braucht Ihr:

  • 3 Springformen Ø18cm
  • 375g Butter
  • 300g Zucker
  • 2Tl Vanillezucker
  • 6 Eier Gr.M
  • 300g Mehl
  • 150g Speisestärke
  • 3Tl Backpulver
  • Abrieb einer Bio Zitrone
  • 1El Zitronensaft 
  • Lebensmittelfarben in rot, rosé und pink (z.B. von Wilton)
  • Erdbeermarmelade (möglichst selbst gemacht, da diese intensiver im Geschmack ist)

Für die Verzierung braucht Ihr:

  • ca.500g weißes Fondant
  • rosa Fondant zum Ausstechen der Blüten
  • gelbe Zuckerperlen

Zubereiten der Tortenböden:

Alle drei Springformen ausfetten und den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze aufheizen.

Butter, Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen. Eier dazugeben und verrühren.

Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen. Mit der Schale einer abgeriebenen Zitrone und dem Zitronensaft zu der Eiermischung geben und zu einem glatten Teig verrühren.

Teig dritteln und jeweils mit den Farben rot, rosé und pink einfärben.

Gefärbten Teig in jeweils eine eigene Springformen füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 30min. backen. Stäbchenprobe machen!

Die Böden auf einem Gitter auskühlen lassen.

Falls die Böden zu arg in der Mitte aufgegangen sein sollten, diese mit einem scharfen Messer begradigen.

Nun aus jedem Boden zwei Kreise – einen mit Ø 6cm und einen mit Ø 12cm – ausstechen. Die Böden wieder zusammensetzen – allerdings farblich gemischt!

Die drei bunten Böden aufeinander setzen und jeweils Erdbeermarmelade dazwischen aufstreichen.

Weißes Fondant mit etwas Puderzucker verkneten (geht besser wenn Ihr vorher Eure Hände mit Palmin Soft leicht einreibt). Fondant mit einer Fondantrolle oder mit einer Marmorrolle dünn ausrollen. Der Durchmesser sollte 18cm + die Höhe Eurer Torte bemessen.

Torte mit dem Fondant überziehen und mit einem Smoother glätten. Aus dem Übrigen weißen und rosa Fondant Blüten in verschiedenen Formen ausstechen und die Torte damit verzieren. Zuckerperlen runden die Blütenpracht perfekt ab.

Jetzt aber, nach all der Anstrengung, die Torte ausgiebig bewundern, Kaffee holen und still genießen!

Blütentraumkuchen

Blüten Cupcakes

Cupcake mit Fondantüberzug

Hey, Sommer ich komme! Die Sonne scheint und wir haben endlich die Temperaturen, die ich eigentlich das ganze Jahr gerne hätte. Also schnell in die Küche gesprungen, wunderhübsche , sommerliche, rosa-weiße Cupcakes gebacken, den Tisch auf der Terrasse gedeckt ……

Cupcake mit Fondantblume

…….Uromas bestes Kaffeeservice hervorgeholt, kleine Cupcake Ständer als Teekanne im Blümchenstil von Mein Cupcake dazu dekoriert und es sieht einfach bezaubernd aus.

Cupcake Etagere

Auch der wunderschöne Cupcake Ständer (von Mein Cupcake) passt sich der Tafel perfekt an und lockt natürlich mit den allerliebsten Zuckerteilchen. Doch Vorsicht ist geboten: Zuckerschock!

Nun ganz entspannt endlich die sommerlichen Temperaturen genießen und die Seele baumeln lassen. Nichtstun ist soooooo schön!

Zutaten für ca. 12 Cupcakes:

Für den Teig:

  • 60g Süßrahmbutter
  • 210g weißer Zucker
  • 180g Mehl Typ 405
  • 3/4 El Backpulver
  • 180ml Vollmilch
  • 2 Eier Gr. M
  • ½ Tl Veilchenwasser

Für das Frosting:

  • 30ml Vollmilch
  • ½ Tl Veilchenwasser
  • 150g weiche Butter
  • 300g Puderzucker
  • Fondant in weiß und rosa

Backofen auf 190°C vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen bestücken.

Butter, Zucker, Mehl und Backpulver zu einer sandigen Masse verrühren.

Eier mit Milch und dem Veilchenwasser verquirlen und langsam zu der sandigen Masse geben. Zu einem glatten Teig verrühren.

Papierförmchen zur Hälfte mit dem Teig füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 18min. backen. Stäbchenprobe machen!

Fertige Cupcakes aus dem Ofen holen und auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen.

Für das Frosting Butter und Puderzucker mit der Küchenmaschine verrühren, die Milch mit dem Veilchenwasser dazugeben und alles auf höchster Stufe ein paar Minuten zu einer luftigen Masse aufschlagen.

Die Hälfte der ausgekühlten Cupcakes mit etwas Frosting dünn bestreichen und beiseite stellen. Auf die anderen Cupcakes mit Hilfe einer Palette das Frosting turmförmig auftragen.

Weißes Fondant kneten und auf einer mit Puderzucker bestreuten Fläche ausrollen. Dazu empfehle ich eine Fondant Rolle oder eine Marmor Rolle, da sonst das Fondant kleben bleibt und vor allem nicht schön glatt wird. Nun mit einem runden Ausstecher in der Größe der Cupcakes Kreise ausstechen und diese auf die zuerst hergestellten, dünn mit Frosting bestrichenen Cupcakes, legen und mit einem Smoother glätten.

Jetzt mit Ausstechern aus weißem und rosa Fondant Blüten und Blumen ausstechen und die Cupcakes damit verzieren.