Wolkenarchiv: chilli

Bunte Gemüsequiche

quiche

Wenn es draußen so richtig kalt, windig und vor allem grau wird, und das Frühjahr im Januar immer noch nicht in Sicht ist, bekomme ich in aller Regel Lust auf etwas Buntes. Da kommen mir rote, gelbe, schwarze und grüne “Früchtchen” gerade recht, um in meine neu erstandene rechteckige Tarteform zu hüpfen und zu beweisen, dass auch Gemüse pur mit einem Rezept wie diesem zu wahrer Hochform auflaufen kann. Kurz gesagt: LECKER!

Für eine Tarteform mit ca. 900ml Inhalt

Zutaten für den Teig:

  • 250g Mehl Typ 405
  • ½ Tl  Salz
  • 150g Butter
  • 1Ei Gr. L
  • ca. 3 El Milch

Zutaten für die Füllung:

  • 1 rote Paprika
  • 1 gelbe Paprika
  • 150g Brokkoli
  • 200g Zucchini
  • 200g Aubergine
  • 150g Champignons
  • 1 Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 300g Joghurt 3,5%
  • 2El Mehl
  • 3 Eier Gr.M
  • 100g geriebenen Parmesan
  • Salz und Pfeffer
  • 1Tl Curry hot
  • ½ Tl Chilliflocken
  • Prise Muskat

Zubereiten des Teiges:

Mehl und Salz in einer Schüssel mischen, Butter in Flocken dazugeben und mit Milch und Ei zügig zu einem glatten Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1Std. im Kühlschrank kalt stellen.

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Tarteform ausfetten und leicht bemehlen.

Teig ausrollen, in die Form legen und einen Rand hochziehen. Backpapier auf den Teig legen und mit Hülsenfrüchten zum Blindbacken beschweren.

Ca. 10-15 min. backen, dann die Hülsenfrüchte mitsamt dem Backpapier entfernen.

Zubereiten der Füllung:

Paprika waschen, entkernen und in Würfel schneiden. Zucchini, Aubergine und Champignons ebenfalls waschen und in Würfel schneiden. Brokkoli in Röschen teilen und ca. 3 min. blanchieren.

Knoblauch und Zwiebel würfeln und in einer großen Pfanne mit Olivenöl anschwitzen, danach das restliche Gemüse, bis auf den Brokkoli, dazugeben und ca.10 min. anbraten. Vom Herd nehmen und leicht abkühlen lassen.

Joghurt mit Mehl, Salz, Pfeffer, Parmesan, Curry, Chilliflocken, Muskat und den Eiern verrühren. Gemüse aus der Pfanne zusammen mit dem Brokkoli auf dem Tarteboden verteilen und die Joghurt Mischung darüber gießen.

Bei 200° Ober-/Unterhitze ca. 35 min. backen.

Die Quiche schmeckt super lecker frisch aus dem Ofen, kann aber auch kalt verspeist werden.

Sachertorte, Birnengugel und Shortbread geben sich die Ehre

rainer_gesamtuebersicht

Adventssonntage sind für mich immer besondere Wochenenden im Jahr. Den Backofen anzuwerfen, um allerlei Leckeres zu backen, um dann bei Kerzenschein mit der Familie und Freunden am Tisch zusammen zu sitzen und die Seele baumeln zu lassen. Das tut richtig gut. Einmal durchatmen, Kraft sammeln um die letzten, meist recht anstrengenden Tage bis zu den Weihnachtsferien noch gut durchzubringen. Heute gab es also eine leckere Sachertorte, sie lässt sich nämlich gut vorbereiten und schmeckt am Besten wenn sie 2-3 Tage gut gekühlt ziehen kann. Auch die Birnengugel könnt Ihr einen Tag vorher backen. Nur das Shortbread schmeckt frisch am allerbesten. Ich habe dieses Mal etwas mit Meersalz und Chililflocken experimentiert und ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ausprobieren lohnt sich!

Ich wünsche Euch ein schönes und entspanntes Adventswochenende.

Rezept für das Shortbread mit salzigen Chili Karamell

Zutaten für das Shortbread:

  • 120g weiche Süßrahmbutter
  • 180g Mehl Typ 405
  • 60g Zucker

Zutaten für die Chili-Karamell-Schicht:

  • 80g Zartbitterschokolade mit mind. 70% Kakaoanteil
  • 250 ml Sahne
  • 250g Zucker
  • 25g Butter
  • ½ Tl. Chlilflocken
  • 1Tl. Meersalz

Zubereitung:

Für das Shortbread müsst Ihr Butter, Mehl und Zucker zu einem Teig verkneten. Teig auf ca. 25cm x 30cm ausrollen, in eine mit Backpapier ausgelegte Form legen und im Kühlschrank mind. 1Std. ruhen lassen.

Backofen auf 160°C Ober- / Unterhitze vorheizen.

Shortbread ca. 20-25 min. backen. Vollständig auskühlen lassen.

Für die Chili-Karamell-Schicht die Sahne aufkochen lassen. In einem weiteren Topf die Hälfte des Zuckers schmelzen lassen, bis der Karamell entsteht. Dann die heiße Sahne dazu gießen und umrühren. Den restlichen Zucker dazugeben und kochen lassen, bis ein cremiger Karamell entsteht.

Die Schokolade in Stückchen brechen und in eine Schüssel geben. Nun den heißen Karamell über die Schokolade gießen und so lange rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Butter, Chiliflocken und Meersalz unterrühren und die Masse auf das ausgekühlte Shortbread streichen.

Shortbread im Kühlschrank bis zur Verwendung, mind. 2-3 Std. kühlen.

birnen-zimt-gugel

Rezept für die Birnengugel

Zutaten für 12er Gugelhupfblech:

  • 180g Mehl Typ 405
  • 30g Speisestärke
  • 1Tl Backpulver
  • Prise Salz
  • 100g Süßrahmbutter
  • 150g Zucker
  • 2Tl Vanillezucker
  • ½ Tl Zimt
  • 2 Eier Gr. M
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 1 feste Birne

Zubereitung:

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Gugelhupfblech ausfetten und mit Mehl ausstäuben.

Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren, Eier einzeln dazugeben und unterrühren. Mehl, Speisestärke, Backpulver, Zimt und Zitronenschale mischen und mit der Eier-Butter-Zucker Mischung verrühren. Birne waschen, schälen, entkernen, raspeln und unter den Teig heben.

Teig in die Gugelhupfmulden füllen (max.zu 2/3 füllen) und im Backofen auf mittlerer Schiene 20-25 min. backen. Stäbchenprobe machen.

100g Zucker mit 2 Tl. Vanillezucker mischen und in einen tiefen Teller füllen. Birnengugel kurz abkühlen lassen und dann im Zuckergemisch wälzen. Schmeckt wunderbar!

sachertorte

Rezept für die Sachertorte

Zutaten für den Schokoladen Biskuit:

  • 80g gemahlene Mandeln
  • 160g Zartbitterschokolade
  • 6 Eier Gr M
  • 70g Zucker
  • 160g Süßrahmbutter
  • 120g Puderzucker
  • 120g Mehl Typ 405

Zutaten für Füllung, Guss und Dekoration:

  • 250g selbstgemachte Aprikosenmarmelade
  • Schuss Orangenlikör
  • 200g Marzipan
  • 100g Zartbitterschokolade
  • 100g Vollmilchschokolade
  • 150g Zucker
  • weißes Fondant
  • Silberperlen

Zubereitung des Biscuits:

Springform (Ø 20cm) ausfetten und mit Mehl ausstäuben.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Eier trennen und Eiweiße steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen.

Butter mit Puderzucker cremig rühren und langsam Eigelbe und Schokolade dazugeben und unterrühren.

Mehl mit Mandeln mischen und unterheben. Teig in die Springform füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 50 min. backen. Stäbchenprobe machen. Abkühlen lassen, aus der Form nehmen und zweimal waagrecht durchschneiden.

Zubereiten und Zusammensetzen der Sachertorte:

Aprikosenmarmelade in einem Topf erwärmen, einen Schuss Orangenlikör dazugeben und gut verrühren.

Marzipan mit etwas Puderzucker verkneten und in 4 Teile teilen, 2 Teile davon mit einem Durchmesser von 20 cm ausrollen.

Biscuitboden auf eine Platte setzen, mit Marmelade bestreichen, ausgerolltes Marzipan auflegen, nochmals dünn Marmelade aufstreichen, dann den zweiten Boden aufsetzen. Marmelade. Marzipan, Marmelade, dritter Boden. Die komplette Torte mit der restlichen Marmelade bestreichen, 100g Marzipan ausrollen und die gesamte Torte damit überziehen.

Zartbitterschokolade und Vollmilchschokolade in kleine Stücke brechen, mit Zucker und 125ml Wasser 5 min. unter Rühren köcheln lassen. Unter Rühren abkühlen lassen und die gesamte Torte mit dem Schokoguss überziehen. Trocknen lassen. Fondant weich verkneten, Formen ausstechen und die Torte damit verzieren. Wenn gewünscht noch mit Silberperlen dekorieren.

Rindercurry mit Chili-Ingwer Paste, Butternaan und Raita

Rindfleischcurry

Wieder mal ein Beitrag zu: Ist es zu scharf, bist du zu schwach.

Dieses wundervolle Rindercurry ist nichts für schwache Gaumen. Seine herrliche Schärfe bezieht es aus einer selbst gemachten Chili-Ingwer Paste mit viel scharfem Currypulver und Knoblauch. Zur Milderung trägt das würzige Joghurt und das Butternaan bei. Also schnell nachkochen, Augen schließen, essen und geniessen!

Zutaten für das Curry für 4-5 Personen

  • 800g Rindergulasch
  • Erdnussöl
  • 2El Tomatenmark
  • 1 Dose Tomaten mit Stückchen (400g)
  • 1 Glas Rinderfond (400ml)
  • Salz, Pfeffer
  • 2El scharfes Currypulver z.B. Curry Hot von Probio
  • gehackte Stängel von einem Bund Koriander
  • 3 möglichst große Chilischoten
  • 1 Zwiebel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 30g frischer Ingwer
  • 2 El Sojasoße

Zutaten für das Raita

  • 300g Joghurt
  • Salz
  • ½Tl Garam Masala
  • ½Tl scharfes Currypulver
  • gehackte Blätter von einem Bund Koriander

Zutaten für das Butternaan

  • 20g frische Hefe
  • 1Tl Zucker
  • 150ml lauwarme Milch
  • 250g Mehl
  • 1Tl Salz
  • 1El Butter (für den Teig)
  • 2El Butter (zum Bepinseln der Fladen)

Zubereitung

Ein Küchensieb mit Mull auslegen. Den Joghurt mit Salz vermischen, in das Sieb füllen und zugedeckt im Kühlschrank abtropfen lassen.

Ingwer, Knoblauch und Zwiebel schälen und klein schneiden. Chilischoten waschen, halbieren und mit den Kernen klein schneiden. Koriander waschen und die Blätter von den Stielen trennen. Stiele klein hacken. Blätter hacken und beiseite stellen.

Ingwer, Knoblauch, Zwiebeln, Chili und Korianderstängel mit 2El scharfem Currypulver, 2El Sojasauce und 1El Wasser im Mixer zu einer Paste verarbeiten.

Rindfeisch mit Erdnussöl im Bräter von allen Seiten scharf anbraten, aus dem Bräter nehmen, salzen und beiseite stellen.

Die Paste im Bräter mit etwas Erdnussöl anschwitzen. Tomatenmark dazugeben, und beides kurz anrösten. Tomaten aus der Dose und Rinderfond angießen und aufkochen lassen. Fleisch wieder dazugeben und bei geschlossenem Deckel ca. 1½ Std. köcheln lassen. Eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Den abgetropften Joghurt aus dem Kühlschrank nehmen. Mit scharfem Currypulver, Garam Masala und den gehackten Korianderblättern mischen. Bis zur Verwendung im Kühlschrank ziehen lassen.

Zubereitung des Butternaan

Frische Hefe mit Milch und Zucker mischen und kurz gehen lassen.

Mehl in eine Schüssel geben. Eine Mulde formen und auf den Rand das Salz geben. Hefemischung in die Mulde geben, Butter hinzufügen und alles möglichst lange gut durchkneten bis ein glatter Teig entsteht.

Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Std. gehen lassen.

Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

2El Butter schmelzen. Teig zu 4-5 Fladen formen und auf der Oberseite mit Butter einpinseln. Backblech mit Backpapier belegen und die Fladen auf den Blech ca. 14 min. backen. Nach der Hälfte der Backzeit Fladen wenden und wieder mit Butter bepinseln. Nach dem Backen in Alufolie bis zum Verzehr warm halten.