Kategorie: Kochen

Pizzaschnecken

Pizzaschnecken

Samstag ist im Brühlhof Pizzatag. Damit die flache Variante nicht zur Dauereinrichtung wird, heute eine im Kreis gedrehte Pizza für Fortgeschrittene. Ein Gastbeitrag.

Für den Hefeteig:

  • 500g Mehl Typ 405
  • 1 Würfel frische  Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • ½ Tl Salz
  • 1 Ei
  • 50g Olivenöl
  • 1 Prise gem. Kümmel oder auch Kreuzkümmel (als indische Variante)

Für den Belag:

  • 250g Rinderhack
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • ½ Tube Tomatenmark
  • Kräuter der Provence (oder auch Thymian, Basilikum, Oregano, Rosmarin)
  • Salz, Pfeffer
  • evtl. etwas Brühe

Zubereitung der Füllung:

Das Hackfleisch in Butter scharf anbraten, bis das entlaufende Wasser verdunstet ist und das Fleisch braun wird. Wir wollen die Röstaromen haben – und nicht nur den Geschmack des Rindfleisches. Das Fleisch an die Seite schieben, erneut etwas Butter in den Topf geben und darin die fein geschnittene Zwiebel leicht anrösten. Den Knoblauch hineindrücken. Die geschälten Tomaten, das Tomatenmark und alle restlichen Gewürze zusammen in ein hohes Gefäß geben und mit dem Zauberstab pürrieren. Die Soße zum Fleisch geben und einkochen lassen. Bei Bedarf (wenn die Soße zu dick wird) mit Brühe wieder auffüllen.

Die Soße vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Tipp: Hackfleischsoße vom Vortag nehmen. Mit einmal Soße machen hat man so zwei Mittagessen.

Zubereitung des Teiges:

Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Kuhle drücken, etwas Zucker hinein geben und die Hefe hinein bröseln. Mit ein wenig Wasser zu einem Vorteig verrühren und 20 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.

Das Ei, das Öl und etwas Wasser sowie den Kümmel hinzugeben und mit den Händen 10 min lang kneten. Hefeteig liebt es, geknuddelt zu werden. Dann den Teig erneut für 20 min an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.

Pizzaschnecken

Den Teig mit einem gemehlten Nudelholz auf einer gemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen und hierbei möglichst wenig Druck ausüben (damit das CO2 im Teig bleibt). Die Soße auf dem Teig verteilen. Das Rechteck einrollen. Die Rolle mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden und diese in eine mit Butter gefettete Form setzen. Evtl. noch einmal kurz gehen lassen und dann im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) auf mittlerer Schiene rund 20 min backen.

Curry-Apfel-Suppe

curry-apfel-suppe

Na, fühlt Ihr Euch nach all den Feiertagen auch irgendwie körperlich unwohl? All die herrlichen Plätzchen, schmackhaften Braten, wunderbaren Nachtische und natürlich die süßen Kleinigkeiten so nebenher haben dazu geführt, dass die Hosen spannen und die Waage so komische Zahlen anzeigt. Deshalb wird diesmal nicht gebacken, sondern etwas leichtes gekocht. Ideal für alle, die in den Weihnachtsferien auch so viel gegessen und gefeiert haben.

Rezept für 4 Personen:

Wenn Ihr es als Vorspeise servieren wollt, dann reicht die Suppe auch locker für 6-8 Personen.

Zutaten für die Suppe:

  • 1 Zwiebel
  • 1 Stange Lauch
  • 1 kg Äpfel leicht säuerlich
  • etwas Zitronensaft
  • 2 El Butter
  • 2-3 El Curry hot von Probio
  • 2 El Instant Gemüsebrühe
  • Salz und Pfeffer
  • 1 Becher Schmand

Zubereitung der Suppe:

Zwiebel schälen und würfeln. Lauch waschen und die weißen Teile des Lauchs in dünne Ringe schneiden.

Äpfel waschen, vierteln, entkernen, würfeln und mit Zitronensaft beträufeln. ¼  des Apfels feiner würfeln, extra aufbewahren – wird für das Topping gebraucht.

Butter in einem Topf erhitzen, Äpfel, Lauch und Zwiebeln dünsten. Curry hot darübergeben und anschwitzen. Mit 0,75 ml Wasser ablöschen und Instant Brühe unterrühren. Das Ganze ca. 20 min. köcheln lassen.

Suppe pürieren und durch ein Sieb lassen. 150g Schmand  in die Suppe einrühren, den Rest beiseite stellen. Suppe salzen und pfeffern und abschmecken.

Das Grüne vom Lauch fein schneiden und mit den zur Seite gestellten Äpfeln in einer Pfanne mit einem El Butter anschwitzen.

Suppe in Schüsselchen verteilen, Die Apfel-Lauch-Mischung aus der Pfanne oben auf die Suppe garnieren, Rest Schmand dazugeben und alles mit etwas Currypulver abrunden.

Putenpastete mit Preiselbeer-Zwiebel-Relish und Tschüssikowski 2013

preiselbeerputencups

Ich hoffe, Ihr hattet schöne erholsame Weihnachtsfeiertage mit der Familie oder Freunden. Bei uns schlug die gesamte Familie zum traditionellen Putenessen mit Knödeln, Rotkohl und gaaaanz viel feiner Soße am 1. Weihnachtsfeiertag auf. Ganz schön viel Trubel kann ich Euch sagen. Leider gibts deshalb auch keine Fotos von der schönen Tischdeko, diesmal in schlichtem weiß mit silber und dem guten Porzellan, da die Zeit (und das Licht) für gute Fotos nicht gereicht hat. Schade, ich weiß, aber so ist das halt. Dafür habe ich Euch hier ein tolles neues Rezept. Nämlich das ultimative Resteverwertungsessen für Feinschmecker: Recycelter Putenbraten an Preiselbeerresten vom Kühlschrank mit Thymiantopping in Mürbteig auf Frühlingszwiebeln … oder so. Schmeckt nach mehr und muss vor Männern versteckt werden.

So, das war der letzte Beitrag für dieses Jahr und ich wünsche Euch einen guten Rutsch ins Jahr 2014 und Tschüssikowski bis zum nächsten Post!

Das folgende Rezept reicht für ca.10 Pasteten

Zutaten für den Teig:

  • 125g Mehl
  • Prise Salz
  • 60g Butter
  • 1 kleines Ei

Zutaten für die Füllung:

  • 150g Putenbraten
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • gezupfte Blätter von 3 Zweigen frischen Thymians
  • Salz, Pfeffer
  • 2 Eigelb

Zutaten für das Relish:

  • Olivenöl
  • 150g Preiselbeeren aus dem Glas
  • 1 rote Zwiebel in feine Ringe geschnitten
  • 2 El Traubensaft
  • 2 El Rotwein

Zubereitung des Teiges:

Das Mehl mit dem Salz vermischen, Butter in Flocken und das Ei dazugeben und alles zügig zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und mind. 1Std. im Kühlschrank lagern.

Teig auf einer bemehlten Arbeitsplatte ausrollen und Kreise mit ca.10 cm Ø ausstechen. Muffinblech mit Papierförmchen bestücken. Teigkreise in die Förmchen drücken, so dass der Teigrand leicht übersteht.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zubereitung der Füllung:

Putenbraten, Zwiebeln, Knoblauch und Thymian mischen und mit Salz und Pfeffer würzen. Eigelbe unter die Masse rühren und die Mischung auf die Teigböden geben (max. zu 2/3 füllen). Mit dem Rücken eines Teelöffels die Oberfläche der Mischung glatt drücken.

Im Ofen ca. 30 min. backen. Pasteten aus der Form nehmen und etwas abkühlen lassen.

Zubereitung des Relish:

Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebelringe darin glasig dünsten. Restliche Zutaten zufügen und alles ca.4-5 min. köcheln lassen. Fertiges Relish auf den Pateten verteilen und servieren.

Die kleinen Pasteten schmecken sowohl warm als auch kalt .

Spekulatiuskrümeltorte mit Ingwer-Orangen-Punsch

spekutorte

Wieder mal ein Adventssonntags Post mit leckerem Kuchen, den man noch schnell am Morgen backen kann, und mit einem wirklich wunderbar schmeckendem Ingwer-Orangen-Punsch. Reich an Vitaminen, leicht scharf und herrlich duftend nach Orangen. Also nichts wie in die Küche und schnell gezaubert, sodass man den Nachmittag richtig gemütlich angehen kann. Beine hoch legen, ein gutes Buch lesen, dabei leckeren Kuchen und Punsch genießen und aufpassen, dass einem beim Balancieren von Buch, Kuchen und Punsch nicht das Eine oder Andere herunterfällt.

Auf jeden Fall wünsche ich Euch noch einen schönen dritten Advent, ob auf dem Sofa oder Sonstwo!

Rezept für die Spekulatiuskrümeltorte (Springform 20cmØ)

Zutaten für den Teig:

  • 4 Eier
  • 250g Zucker
  • 200ml Sonnenblumenöl
  • 200ml frisch gepresster Orangen Saft
  • 300g Mehl Typ 405
  • 3 El Kakao
  • 1½Tl Spekulatiusgewürz
  • 1 Päckchen Backpulver

Zutaten für die Creme:

  • 300g Spekulatiuskekse
  • 400ml Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung:

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Springform ausfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen.

Eier mit Zucker cremig aufschlagen, Öl und Saft dazugeben. Mehl mit Kakao, Backpulver und Spekulatiusgewürz vermischen und unter die Eier-Zucker Masse rühren.

Teig in die Springform füllen und ca.45-50 min. backen. Stäbchenprobe machen!

Kuchen vollständig auskühlen lassen, dann zweimal waagrecht durchschneiden.

Spekulatius im Universalzerkleinerer fein zerkrümeln.

Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und die Keksbrösel unter die Sahne mischen.

Einen Teil der Kekssahne auf dem unteren Kuchenboden verstreichen, mittleren Boden auflegen und wieder Kekssahne verstreichen, oberen Boden auflegen. Restliche Kekssahne auf und um den Kuchen verstreichen, mit Kakao bestäuben. Bis zur Verwendung kühl stellen.

Rezept für den Ingwer-Orangen-Punsch

Zutaten:

  • 1,2l trockener Weißwein
  • 0,6l frisch gepresster Orangensaft
  • 2 cm fein geriebener frischer Ingwer
  • 3El brauner Zucker
  • Abrieb einer Bio-Orange
  • 2 Zimtstangen
  • 2 Sternanis
  • 3 Kardamomkapseln
  • 1 Vanilleschote
  • 3 Nelken
  • 1-2El Orangenlikör

Zubereitung:

Orangen auspressen, bis Ihr ca. 0,6l Saft habt. Den Orangen Saft mit dem Weißwein und dem geriebenen Ingwer in einen Topf geben. Braunen Zucker, Orangen Schale, Zimtstangen, Sternanis, Kardamomkapeln (zerdrückt), Mark von einer Vanilleschote und die Schote, Nelken und den Orangenlikör dazugeben und alles einmal aufkochen lassen. Dann bei geringer Wärmezufuhr den Punsch ca. 20min. ziehen lassen.

Gewürze entfernen, heiß servieren und genießen, oder aber in saubere sterilisierte Flaschen füllen und verschenken.

Birnenpunschkuchen mit Birnenpunsch

birnenpunschkuchen

Chaikuchen mit Gewürzbirne klingt doch super lecker, oder? Das dachte ich mir auch und habe ihn natürlich gleich mal nachgebacken. Aber nicht nur der Kuchen, nein auch der Birnenpunsch, der aus dem übrigen Sud der eingelegten Birnen gekocht wird, haben wunderbar geschmeckt. Sehr empfehlenswert! Das Rezept hierzu findet Ihr hier: Fräulein Kleins Chaikuchen mit Gewürzbirne.

Aprikosenknödel

Aprikosenknödel

Die letzten superreifen Aprikosen wurden heute von mir zu Aprikosenknödeln in süßem Hefeteig mit gaaaaanz viel Semmelbrösel und Vanillesauce verarbeitet. Ich kann Euch nur sagen: Himmlisch gut!

Zutaten für 10-12 Knödel:

  • 1 Würfel Hefe
  • 2Tl Zucker + 50g Zucker
  • 250ml lauwarme Milch
  • 500g Mehl
  • 1Ei Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 125g Butter + 75g Butter
  • 12 reife Aprikosen
  • 12 Würfelzucker
  • 175g Semmelbrösel

Zubereitung:

Für den Teig müsst ihr die Hefe zerbröseln und in der lauwarmen Milch mit dem Zucker auflösen.

Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Warme Hefemilch dazugeben und mit etwas Mehl verrühren. Kurz gehen lassen.

Ei, Salz und Butter zu dem Vorteig geben und alles ca. 5min. lang zu einem glatten Teig verkneten. Diesen wieder ca.45min. an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Aprikosen waschen und entsteinen, dabei die Hälften nicht ganz durchschneiden und in die Mitte jeweils einen Würfelzucker einsetzen.

Hefeteig nochmals kneten, in 10-12 Portionen teilen, in jede Teigportion eine Aprikose setzen und zu einer Kugel formen. Ränder gut verschließen.

Einen großen Topf mit Wasser aufkochen lassen und die Knödel im siedenden Wasser 10min. ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und gut abtropfen lassen.

Während die Knödel in Topf sind, in einer Pfanne 75g Butter zerlassen und die Semmelbrösel darin bräunen. Zum Schluss noch mit 50g Zucker vermischen und die Aprikosenknödel damit bestreuen.

Servieren und geniessen.

Grünes Thai-Curry

Grünes Thai Curry

Ist es zu scharf, bist Du zu schwach!

Wenn frischer Koriander, Ingwer, Zitronengras und grüne Curry Paste auf feines Putenfleisch stoßen, kann man nicht lange an sich halten. Da heißt die Devise: Essen, so viel geht und noch ein bisschen mehr!

Zutaten für 5 Personen:

  • 1000g  Putengeschnetzeltes vom Metzger deines Vertrauens
  • Erdnussöl
  • 1 Zwiebel
  • 1 Stängel Zitronengras
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1El Erdnussbutter
  • Schale und Saft einer Limette
  • 1 Packung grüne Curry Paste
  • Frischer Ingwer
  • 1El gemahlener Koriander
  • 1El gemahlener Kreuzkümmel
  • Salz, Pfeffer
  • 1 rote Chilischote
  • 1 Dose Kokosmilch (400ml)
  • Frischer Koriander
  • Als Beilage: Basmati Reis.

Putengeschnetzeltes im Wok oder in einem Bräter mit dem Erdnussöl scharf anbraten, herausnehmen und auf einem Teller zwischenlagern.

Zwiebel, Zitronengras und Knoblauch fein hacken. Limettenschale fein abreiben und den Saft auspressen. Ingwer schälen und fein hacken. Chilischote halbieren und klein schneiden. In den Kernen der Chilischote sitzt die Schärfe, also Kerne entfernen wenn man es nicht so scharf möchte.

Zitronengras, Erdnussbutter, Limettensaft und -schale, grüne Curry Paste und Ingwer kurz in einem Bräter anschwitzen, Chilischote dazugeben und mit der Kokosmilch ablöschen. Mit Koriander und Kreuzkümmel würzen, das Fleisch wieder dazugeben und das Ganze ca. 15min köcheln lassen. Am Schluss mit Pfeffer würzen und die frischen Korianderblätter dazugeben.

Den fertigen Reis in eine Tasse füllen und auf den Teller stürzen, Grünes Thai-Curry daneben anrichten und möglichst heiß servieren – Wunderbar!

Putensandwich mit Sauerampfer

Putensandwich mit Sauerampfer

Sommer, Sonne, Garten und Grillen, dass gehört zusammen wie Weihnachten und Geschenke. Und nach so einem wundervollen Tag im Garten, mit Rosen anbinden (die wuchern schon wieder sonst wohin), Buchenhecke schneiden, Rasen mähen und auf der Terrasse chillen, heute mal ein schnelles aber sehr, sehr leckeres Abendessen. Das Sandwich mit gegrilltem Putenschnitzel, Sauerampfer aus dem Garten, Gurke, Paprika, Schnittlauch,  Thai-Basilikum und Bull’s-Eye Hot Chili Barbeque Soße ist genau der richtige Abschluss dieses herrlichen Sommertages.

Brötchendeckel mit etwas Frischkäse bestreichen, Sauerampfer auflegen, dann das Putenschnitzel und die anderen Beilagen auf das Putenschnitzel stapeln. Etwas Barbeque Soße dazwischen geben, Deckel auflegen, reinbeißen und geniiiiessen!

Blätterteigtaschen süß oder herzhaft

Blätterteigtaschen

Das absolute Lieblingsgericht ALLER meiner Kinder! Es vergeht also kaum eine Woche ohne Blätterteigtaschen. Schon an der Haustüre hört man die begeisterten Rufe: “Oh! Mhmm. Es riecht nach Blätterteigtaschen. Lecker!” Das freut das Mutterherz, denn irgendwie ist es bei uns nicht so einfach, ein Gericht zu finden, das alle mögen.

Zudem sind Blätterteigtaschen schnell zubereitet, vor allem wenn man am Vortag schon etwas mit Hackfleischsoße gekocht hat und noch etwas übrig ist. Das absolute Highlight sind allerdings die Blätterteigtaschen mit Toffifee, die als Nachtisch alle glücklich machen.

Das braucht Ihr für ca. 24 Toffifee-Blätterteigtaschen:

  • 2 Blätterteigrollen aus dem Kühlregal
  • 24 Toffifees
  • 1 Ei
  • etwas Sahne
Zubereitung:

Backofen auf 220°C Ober-/Unterhitze oder 200°C Umluft vorheizen.

Blätterteig aufrollen und in zwei Teile teilen. Den Big Snack von Tupper mit etwas Mehl bestäuben, die eine Hälfte des Blätterteigs darauf legen und mit jeweils einem Toffifee füllen. Die zweite Hälfte über die Füllung legen und mit einem Wellholz über den Big Snack rollen. Nun kann man die einzelnen Blätterteigtaschen entnehmen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen. Mit einer Ei-Sahne-Mischung bepinseln und im Backofen ca.15min. backen.

Auf einem Kuchengitter auskühlen lassen und dick mit Puderzucker bestreuen.

Das braucht Ihr für ca. 24 Hackfleisch- Blätterteigtaschen:

  • 2 Blätterteigrollen aus dem Kühlregal
  • ca. 200g Hackfleischsoße (z.B. vom Vortag, oder wenn es sehr schnell gehen muss, aus dem Glas – z.B. von Bertoli)
  • 1 Ei
  • etwas Milch
Zubereitung:

Bei der Zubereitung der herzhaften Blätterteigtaschen verfahrt Ihr bei der Herstellung so, wie bei der süßen Variante.

Mit einem kleinen Salat dazu, ein super schnelles und feines Essen!

Blätterteigtaschen

Quiche

Quiche

Meine absolute Lieblings-Quiche möchte ich Euch bei diesem tollen Grill- und Picknickwetter nicht vorenthalten. Mit dicken weißen Bohnen, Paprika und ganz viel Parmesan im Mürbteig ist sie etwas Ausgefallenes und super lecker. Als Beilage zu Gegrilltem – oder einfach nur so.

Ausprobieren lohnt sich auf jeden Fall!

Für eine Quiche (Ø 22cm) braucht Ihr:

  • 150g Mehl
  • 80g Butter
  • 100g geriebenen Parmesan + 70g geriebenen Parmesan
  • 2 große rote Paprikaschoten
  • 250g dicke weiße Bohnen (aus der Dose)
  • Salz und Pfeffer
  • 2 kl.Zwiebeln
  • etwas Olivenöl
  • 150g Frischkäse
  • 250g Sahne
  • 3 Eier Gr.M
  • 5-6 Thymianzweige
  • Prise Muskat

Zubereiten des Mürbteigs:

Mehl, Butter, 100g geriebener Parmesan und evtl. etwas Wasser zügig zu einem glatten Teig verkneten. In Folie verpacken und im Kühlschrank mind. 30min. kaltstellen.

Zubereiten des Belags:

Paprika vierteln, waschen und entkernen. Auf ein Backblech legen und im Ofen so lange grillen, bis die Haut schwarze Blasen wirft. Aus dem Ofen nehmen, mit einem feuchten Tuch bedecken und 10min. ruhen lassen. Die Haut abziehen und die Paprika in Streifen schneiden.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze aufheizen.

Bohnen aus der Dose in einem Sieb abtropfen lassen. Zwiebeln schälen, in Streifen schneiden und mit dem Olivenöl glasig dünsten. Bohnen und Paprikastreifen unterrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken und vom Herd nehmen.

Frischkäse, Sahne, Eier, 70g geriebenen Parmesan, gehackten Thymian, Salz, Pfeffer und Muskat verrühren.

Teig ausrollen (kann sein, dass der Teig sehr krümelig ist), in eine gefettete Tarteform legen, Rand hochziehen und mit einer Gabel den Teigboden mehrmals einstechen.

Gemüse und Eiersahne auf dem Boden verteilen und im Ofen auf mittlerer Schiene ca. 1 Std. backen. Stäbchenprobe machen.

Die Qiche kann lauwarm oder auch kalt verspeist werden, wobei ich der kalten Variante klar den Vorzug gebe.