Wolkenarchiv: vanillesoße

Aprikosenknödel

Aprikosenknödel

Die letzten superreifen Aprikosen wurden heute von mir zu Aprikosenknödeln in süßem Hefeteig mit gaaaaanz viel Semmelbrösel und Vanillesauce verarbeitet. Ich kann Euch nur sagen: Himmlisch gut!

Zutaten für 10-12 Knödel:

  • 1 Würfel Hefe
  • 2Tl Zucker + 50g Zucker
  • 250ml lauwarme Milch
  • 500g Mehl
  • 1Ei Größe M
  • 1 Prise Salz
  • 125g Butter + 75g Butter
  • 12 reife Aprikosen
  • 12 Würfelzucker
  • 175g Semmelbrösel

Zubereitung:

Für den Teig müsst ihr die Hefe zerbröseln und in der lauwarmen Milch mit dem Zucker auflösen.

Mehl in eine Schüssel geben und eine Mulde in die Mitte drücken. Warme Hefemilch dazugeben und mit etwas Mehl verrühren. Kurz gehen lassen.

Ei, Salz und Butter zu dem Vorteig geben und alles ca. 5min. lang zu einem glatten Teig verkneten. Diesen wieder ca.45min. an einem warmen Ort gehen lassen.

Die Aprikosen waschen und entsteinen, dabei die Hälften nicht ganz durchschneiden und in die Mitte jeweils einen Würfelzucker einsetzen.

Hefeteig nochmals kneten, in 10-12 Portionen teilen, in jede Teigportion eine Aprikose setzen und zu einer Kugel formen. Ränder gut verschließen.

Einen großen Topf mit Wasser aufkochen lassen und die Knödel im siedenden Wasser 10min. ziehen lassen. Mit einem Schaumlöffel herausnehmen und gut abtropfen lassen.

Während die Knödel in Topf sind, in einer Pfanne 75g Butter zerlassen und die Semmelbrösel darin bräunen. Zum Schluss noch mit 50g Zucker vermischen und die Aprikosenknödel damit bestreuen.

Servieren und geniessen.

Buchteln

Buchteln mit Vanillesoße

Nachdem mich Inga gestern mit einem “Buchtel-Versucherle” inspirierte, musste ich heute diese herrlichen, nach Butter und Hefe schmeckenden Teile selber backen.

Gefüllt habe ich sie nicht, sondern nur mit Puderzucker bestäubt und mit Vanillesauce übergossen. Leider wurde aus Zeitmangel nur eine Tüten-Vanillesauce draus – Schade. Das nächstes Mal muss ich mir die Zeit nehmen und die Soße selber kochen.

Natürlich könnt ihr statt Vanillesauce auch Vanilleeis oder eine Früchtesauce (Früchte pürieren und passieren) nehmen.

  • 500g Mehl Typ 405
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 75g Zucker (weiß)
  • 150ml Miilch
  • 100g Süßrahmbutter
  • 2 Eier Größe L
  • Salz (eine Prise)
  • abgeriebene Schale einer Zitrone
  • etwas Mehl für die Arbeitsfläche

Zum Bestreichen der Buchteln:

  • 1 Eigelb
  • Milch
  • Puderzucker zum Bestäuben

Milch erwärmen und mit der Hefe verrühren. Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde in die Mitte drücken und die Milch-Hefe-Mischung hineingeben und mit etwas Mehl vermischen. Das Salz auf den Mehlrand streuen (nicht in die Hefe, die geht sonst nicht auf). Schüssel zugedeckt an einem warmen Ort kurz gehen lassen – Kaffee trinken.

Restliche Zutaten zufügen und das Ganze mit den Händen zu einem glatten Teig verarbeiten.

Zugedeckt an einem warmen Ort gehen lassen bis der Teig auf die doppelte Größe aufgegangen ist – vieeeeeel Kaffee trinken.

Ofenfeste Form ausfetten, Hefeteig nochmals durchkneten, ca. 10 Kugeln formen und in die Form setzen. Mit Butter bepinseln und Rest der Butter über die Buchteln gießen. Zugedeckt nochmals kurz gehen lassen, bis sich das Volumen der Buchteln verdoppelt hat. Solange den Ofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Eigelb mit Milch verrühren und damit die aufgegangenen Buchteln bepinseln. Im Ofen etwa 20 min. backen. Form aus dem Ofen nehmen, Buchteln mit Puderzucker bestreuen und z.B. mit Vanillesauce noch warm geniessen! Bon appetit !

Hier noch der Nachtrag für eine wundervolle selbstgemachte Vanillesauce:

  • 1½ Vanilleschoten
  • 3 El Zucker
  • 400 ml Sahne
  • 4 Eigelb (Größe M)

Zuerst das Mark aus den Vanilleschoten auskratzen. Dann die Sahne, den Zucker, das Vanillemark und die Schoten in einem Topf kurz zum Kochen bringen. Vom Herd nehmen und ca. 10min. ziehen lassen.

Eier trennen und die Eigelbe unter die Vanillesahne schlagen. Erneut erhitzen und feste weiterschlagen bis die Sauce eindickt (sie darf nicht kochen !!).

Vom Herd nehmen, abkühlen lassen und immer wieder umrühren.