Wolkenarchiv: schokolade

Schoko-Bananen-Kuchen

Kommen wir gleich zum Wesentlichen – zum Rezept:

  • 200g Süßrahmbutter
  • 4 Eier
  • 150g Zucker
  • 125g Mehl Typ 405
  • 125g Speisestärke
  • 125g gem. Mandeln
  • 200g Schokoladentropfen
  • 2EL Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2-3 zerquetschte sehr reife Bananen

Butter und Zucker cremig rühren. Die Eier und die Prise Salz unterrühren. Mehl, Speisestärke, Schokoladentropfen, Mandeln, Kakao mischen und zusammen mit dem Backpulver unter die Masse rühren. Die zerquetschten Bananen hinzufügen.

Ist der Teig noch zu flüssig, dann mit gemahlenen Mandeln bis zu einer zähflüssigen aber noch fließfähigen Masse verdicken.

In einer ausgefetteten Springform bei 170 Grad im Backofen bei Ober-/Unterhitze ca 60 Minuten backen. Mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokoladenglasur überziehen.

Vorweihnachtliche Mini-Panettone mit Chocolate Chunks

L1230876

Advent, Advent und das erste Lichtlein brennt.

Nachdem uns hier in Süddeutschland nun die Warmluftfront wohl für längere Zeit verlassen hat und winterliche Temperaturen herrschen, wird es langsam Zeit für die Weihnachtsbäckerei. Ein kleiner Vorgeschmack sind die süßen Mini-Panettone mit Zimt, Vanille, Kardamom und natürlich mit viel Schokolade.

Lecker!

L1230875

Für 8 Mini-Panettone braucht Ihr:

  • 250 ml Milch
  • 700g Weizenmehl Typ 405
  • 1 Würfel Hefe
  • 200g Butter + Butter für die Gläser
  • 100g Zucker
  • Prise Salz
  • 4 Eigelb
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Tl. Zimt
  • ½ Tl. Kardamom
  • 1 Packung Chocolate Chunks XXL z.B. von Ruf
  • 8 Sturzgläser à 290ml Inhalt

Zubereitung:

Hefe in erwärmter Milch auflösen. Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Hefemilch dazugießen und mit etwas Mehl vermischen, ca. 15 min. an einem warmen Ort gehen lassen.

In der Zwischenzeit Zucker, Salz, Mark einer Vanilleschote, Zimt und Kardamom mit den Eigelben schaumig schlagen, zum Hefeansatz geben und das Ganze zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig zugedeckt an einem warmen Ort ca. 30 min. gehen lassen.

Teig nochmals kurz duchkneten und dabei die Chocolate Chunks einkneten, in 8 Portionen teilen und in die gefetteten Gläser geben. Wiederum ca. 30 min. gehen lassen.

Backofen auf 180°C Ober/-Unterhitze vorheizen. Die Mini-Panettone auf mittlerer Schiene ca. 25-30 min. backen. Herausnehmen, etwas abkühlen lassen, aus den Gläsern nehmen und ganz auskühlen lassen.

Himbeer-Quark-Tarte mit Schoko-Keks-Krümelboden

Himbeertorte

Eine Variation unseres Kekskrümelboden-Klassikers für heiße Tage in einem Gastbeitrag vom Allerliebsten:

  • 2 Packungen McVitie’s Digestives mit dunkler Schokolade
  • 50g Lindt Zartbittter-Schokolade
  • 1kg Joghurt 1%
  • 500g Magerquark 2%
  • 6 Blatt Blattgelatine
  • Honig oder Zucker
  • Amaretto
  • 1 Packung gefrorene Himbeeren

Die Schokoladen-Digestives zusammen mit der Lindt-Schokolade in der Messermühle zerkleinern. Gleichmäßig auf dem Boden einer Backform verteilen und diese bei 60 Grad Ober-/Unterhitze für 5 Minuten in den Backofen schieben, bis die Schokolade geschmolzen ist und die Krümel verbindet. Erkalten lassen.

Joghurt und Quark verrühren und nach Geschmack süßen. Die Gelatine in Wasser einweichen, ausdrücken und im Amaretto auflösen. Die Gelatine-Amaretto-Lösung im Joghurt-Quark-Gemisch verteilen. Dieses auf dem Kekskrümelboden verteilen und mit Himbeeren zudecken. Mindestens 4 Stunden im Kühlschrank lagern, bis die Masse fest geworden ist.

Guiness Kuchen und Schoko-Ganache Cupcakes

Guiness Kuchen und Schoko-Ganache Cupcake

In einer Familie mit drei Kindern kommen außer den normalen Feiertagen wie Ostern oder Weihnachten auch noch dementsprechend viele Geburtstage dazu. Da kann ich mich immer mal wieder dekotechnisch und backmäßig richtig austoben, was ich auch regelmäßig mache.

Dieses Mal ist mein ältester Sohn 15J. geworden und eine kindliche Tischdekoration mit Smarties und so kam nicht mehr in Frage. Da er Schokokuchen in allen Variationen liebt und schon “richtig alt” wird, fand er das Rezept des Guinesskuchens  mit Frischkäsefrosting von Tarek Malouf  aus seinem Buch Süße Sünden “echt cool”. Viel Kakao und fast eine Flasche Guiness geben diesem Kuchen ein sehr dunkles, malziges und schokoladiges Aroma. Gerade recht für einen 15-jährigen Schokoholic.

Aber nicht nur mein Sohnemann, nein, auch alle anderen Familienmitglieder wie Omas, Opas, Tanten und Onkel waren schlichtweg begeistert und die Torte ruck-zuck verputzt.

Guiness Kuchen

Für die Tischdeko habe ich mich strikt an die Farben braun und türkis gehalten, also dieses Mal kein rosa. Aus Origamipapier habe ich als Platzkarten Blüten gebastelt und in die Tischmitte kam meine neue Ballon-Lichterkette. Der Holunder-Birnen-Sirup für die Kinder wurde in Bügelflaschen abgefüllt und braun gestreifte Papiertrinkhalme mit einem passendem Bändel befestigt. Die Tortendekoration besteht aus selbst gebastelten Fähnchen, die aus unterschiedlichem Scapbookpapier ausgeschnitten und an einem Bändel aufgehängt wurden. Als “Fähnchenmasten” habe ich wiederum Papiertrinkhalme verwendet.

Guiness Kuchen

Da erfahrungsgemäß ein Schokokuchen für alle nicht reicht, gab’s dann noch Schoko-Ganache-Cupcakes. Auch diese wurden mit gebastelten Fähnchen in den Farben braun und türkis dekoriert.

Schoko-Ganache Cupcakes und Guiness Kuchen

Rezept Schoko-Ganache-Cupcakes:

Für ca.12 Stück braucht Ihr:

  • 40g Süßrahmbutter
  • 100g Zucker
  • 100g Mehl
  • ½ El Backpulver
  • 20 g Kakaopulver
  • 1Prise Salz
  • 1 Ei Größe L
  • 120ml Vollmilch

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen bestücken.

Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao und Salz zu einer sandigen Masse verrühren.

Milch mit dem Ei verquirlen, zu der sandigen Masse geben und zu einem homogenen Teig verrühren.

Papierförmchen zur Hälfte (max. 2/3) füllen und im Backofen ca. 18min. auf mittlerer Schiene backen. Stäbchenprobe machen!

Für die Schoko -Ganache braucht Ihr:

  • 220g Zartbitterschokolade
  • 200ml Sahne
  • 10g Zucker
  • 50g Butter

Zubereitung:

Schokolade raspeln oder fein hacken und in eine Schüssel geben.

Sahne mit dem Zucker zum Kochen bringen.

Heiße Sahne über die Schokolade gießen, gut verrühren und lauwarm abkühlen lassen. Dann die Butter in kleinen Stückchen dazugeben und solange rühren, bis eine glatte Masse entsteht. Vollständig abkühlen lassen, Spritzbeutel mit passender Tülle versehen, Ganache einfüllen und den Schoko-Cupcake dekorativ verzieren.

Aus dem gleichen Scrapbook Papier wie für die Wimpelgirlande nochmals Fähnchen basteln, diese an Zahnstochern befestigen und in den Cupcake stecken.

Klamotten auf eventuelle Schokoladenreste überprüfen und schon kommen die ersten Gäste zur Tür herein. HAPPY BIRTHDAY JANIS !

Beeren-Blondie-Käsekuchen

Käsekuchen

Wenn man seine Lieblingsfrüchte mit Schokolade und Käsekuchen paaren will, kommt ein Beeren-Blondie-Käsekuchen raus. Herrlich dicker Blondie-Boden, feine Käsecreme-Masse darüber und als Highlight die Beerenmischung obendrauf.  Sehr interessante Variante und so lecker, dass er es bei uns leider nicht lange gemacht hat. Ruck-Zuck war er verspeist und meine Familie glücklich.

Zutaten für einen Blondie Boden Ø26cm:

  • 150g weiße Schokolade
  • 125g Butter
  • 150g Zucker
  • 2 Eier Größe L
  • 1El Vanillezucker
  • 200g Mehl
  • eine Prise Salz
  • 120g gem. Mandeln

Zutaten für den Kuchenbelag:

  • 400g Doppelrahmfrischkäse
  • 400g Magerquark
  • 175g Zucker
  • abgeriebene Schale und Saft einer großen Bio Zitrone
  • 1 Pack. Vanille Puddingpulver
  • 4 Eier
  • 125 frische Blaubeeren
  • 125 Himbeeren (frisch oder tiefgefroren)

Den Backofen auf 170°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Weiße Schokolade und Butter über dem Wasserbad schmelzen. Zucker, Vanillezucker und Eier hinzufügen und alles schnell verrühren, damit die Eier nicht gerinnen. Mehl, Salz und Mandeln dazugeben und zu einem glatten Teig verrühren.

Teig in die ausgefettete Springform füllen und im vorgeheizten Backofen ca. 20 min. backen.

Frischkäse, Zitronensaft und -schale, Quark, Puddingpulver, Zucker und Eier verquirlen, so dass eine glatte Masse entsteht.

Blondie-Boden nach der abgelaufenen Backzeit von 20 min. aus dem Ofen holen und die Quarkmasse vorsichtig aufstreichen.

Backofenhitze auf 150°C Ober-/Unterhitze reduzieren.

Blaubeeren und Himbeeren auf dem Kuchen verteilen und den Kuchen nochmals für ca. 60min. in den Ofen schieben. Nach Ablauf der Backzeit den Kuchen nicht gleich aus dem Ofen nehmen, sondern noch ca. 1Std. bei halb geöffneter Ofentür im Ofen lassen. So bleibt die Oberfläche des Kuchens glatt und bekommt keine Risse.

Nachdem der Kuchen vollständig abgekühlt ist sollte man ihn am Besten über Nacht in den Kühlschrank stellen, mindestens aber 4 Stunden!

Jetzt bleibt nur noch das Geniessen. Viel Spaß!

Boston Cream Cupcake

Boston Cream Cupcake

Boston Cream Cupcakes haben ihren Ursprung in den hauptsächlich in Massachusetts und in den USA bekannten Boston Cream Pie Kuchen. Dieser besteht aus zwei Lagen Kuchenteig mit einer Schicht Pudding in der Mitte und einem Schokoladenguss odendrauf. Es gibt sie auch als Donut Ausgabe. Boston Cream Donuts und Boston Cream Pie Kuchen werden vom Bundesstaat Massachusetts als Nationalgebäck gelistet.

Nationalgebäck wird es wahrscheinlich bei uns nicht, aber klar ist. dass ich diesen Kuchen auch mal als Cupcake probieren muss. Vanilleteig mit einer Füllung aus Vanillepudding und Schoko- Frosting obendrauf schmeckt bestimmt nicht nur meinen Kindern.

Als Erstes müsst Ihr den Pudding zubereiten. Dazu braucht Ihr:

  • 500ml Milch
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 4 Eigelb
  • 100g Zucker
  • 45g Speisestärke

Milch und Vanillezucker zum Kochen bringen. Eigelbe, Zucker und Speisestärke verrühren, dann die kochende Milch vom Herd nehmen und erstmal 5 El davon unter die  Eigelbmischung geben. Verrühren, dann alles zur zu der heißen Milch in den Topf gießen und wieder gut verrühren. Erkalten lassen und dabei immer wieder umrühren.

Für den Teig für ca.12 Cupcakes braucht ihr:

  • 60g Süßrahmbutter
  • 240g Zucker
  • 180g Mehl
  • ¾ El Backpulver
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 180ml Vollmilch
  • 2 Eier Größe M

Backofen auf 190°C vorheizen und das Muffinblech mit Papierförmchen  auskleiden.

Butter, Zucker, Mehl, Backpulver und Vanillezucker verrühren, bis eine sandige Masse entstanden ist. Die Eier mit der Milch verquirlen und in die oben hergestellte Masse rühren.

Die Papierförmchen zur Hälfte (max. 2/3) füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 18min. backen. Stäbchenprobe machen und wenn kein Teig mehr kleben bleibt, ist der Cupcake fertig.

Auf ein Gitter setzen und vollständig auskühlen lassen.

In jeden ausgekühlten Cupcake mit einem Messer von Oben ein Loch schneiden. Den Teigdeckel beiseite legen und das Loch mit Vanillepudding füllen. Den Deckel auf die Füllung setzen und hiermit das Loch verschließen.

Jetzt kommt noch das Frosting und dafür benötigt Ihr:

  • 240g Puderzucker
  • 80g Kakao
  • 160g Süßrahmbutter (weich)
  • 75ml Milch

Puderzucker, Kakao und Butter verrühren, dann die Milch zugeben und bei hoher Geschwindigkeit ungefähr 12min aufschlagen.

Mit einer Palette auf das Cupcake auftragen und ganz leicht mit Kakao bestäuben.

Jetzt könnt auch Ihr den Boston Cream Cupcake genießen, ohne Euch auf die lange Reise nach Massachusetts zu machen. Viel Spaß und bon apettit!

Boston Cream Cupcake 2

Latte-Macchiato- und Schokoladen-Cupcakes

Latte Macchiato Cupcake

Heute wird mal wieder von der süßen Seite gebloggt und nicht nur süß, sondern auch endlich wieder mit Koffein Kick. Latte Machiato ist nämlich sowas wie mein zweiter Vorname und ich dachte mir als Cupcake wäre das doch auch mal nicht schlecht!

Also bin ich den Sonntag Morgen in meine Küche gestanden und habe gebacken während meine lieben Kinder noch tief und fest in ihren Betten geschlummert haben. Sonntag Morgen ist nämlich meine Lieblings-Backzeit, alles ist ruhig, friedlich und der normale Alltagswahnsinn legt eine kleine Pause ein. Beste Voraussetzungen, um in Ruhe etwas Neues auszuprobieren.

Und in der Tat diese Latte Macchiato Cupcakes haben es in sich. Viel Espressopulver für den Koffein Schub, leckeres Espresso-Frischkäse-Frosting und als Krönung obendrauf ein klitzekleines bisschen Frischkäse-Vanille-Frosting. Mhmm, lecker!

Und weil alles wie am Schnürchen lief und die Kinder von Espresso nicht so angetan sind (Gott sei Dank, sonst würden sie mir alle wegfuttern), wurden gleich auch noch herrlich schokoladige Schoko-Cupcakes gebacken, was meinen Kindern beim Aufstehen gleich ein Lächeln ins Gesicht zauberte.

Für alle die auch auf Koffein in allen Lebenslagen nicht verzichten wollen gibt’s jetzt hier das Rezept.

Für ca. 12 Cupcakes braucht Ihr:

  • 40g Süßrahmbutter
  • 100g Zucker
  • 120g Weizenmehl
  • ½El Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 1 Ei Größe L
  • 120ml Vollmilch
  • 10g Instant Espressopulver

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Muffinblech mit den Papierförmchen auskleiden.

Die Milch leicht erwärmen und das Espressopulver darin auflösen.

Butter, Zucker, Mehl, Backpulver und Salz zu einer sandigen Masse verrühren.

Espresso-Milch mit dem Ei verquirlen, zu der sandigen Mischung geben und alles zu einer homogenen Masse verrühren.

Jetzt die Förmchen zur Hälfte (max. 2/3) mit dem Teig füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 18min. backen. Stäbchenprobe machen!

Espresso-Cupcakes auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen, währenddessen das Frosting vorbereiten.

Dazu braucht Ihr:

  • 150g weiche Süßrahmbutter
  • 240g Puderzucker
  • 2Tl Vanille-Extrakt
  • 350g Frischkäse (am Besten Doppelrahmstufe nehmen, da die fettreduzierte Stufe zu leicht flüssig wird)
  • 2El Instant-Espressopulver
  • Mokkabohnen für die Dekoration

Weiche Butter mit dem Puderzucker und dem Vanille-Extrakt schaumig schlagen. Den Frischkäse erst kurz zu einer homogenen Masse verrühren, dann zu der Butter-Puderzucker-Mischung geben und hier bitte nur kurz aufschlagen: Wenn man zu lange rührt, kann das Frosting leicht flüssig werden.

Vanille-Frosting dritteln und 2/3 davon zu dem Espresso-Frosting weiter verarbeiten. Das Vanille- Frosting schon mal in den Kühlschrank stellen.

Für das Espresso-Frosting dem Vanille-Frosting die 2El Espresso Pulver zufügen und auch hier wieder nur kurz unterrühren, bis sich das Espresso Pulver gut vermischt hat. Auch diese Mischung in den Kühlschrank stellen und bis zur Verwendung kühlen.

Vor dem Servieren beide Frostings in zwei getrennte Spritzbeutel füllen und mit einer schönen Tülle auf die Cupcakes aufspritzen: erst das Espresso-Frosting, dann das Vanille-Frosting als Tupfen oben drauf setzen. Mit einer Mokkabohne verziehren und wenn man will, kann man noch ein bisschen Espressopulver aufstäuben.

Dann schnell, am Besten ohne groß zu teilen, genießen und alles alleine aufessen. Viel Spaß!

Schokoladen Cupcakes

Für den Fall, dass Ihr vielleicht keine Espresso Anhänger seid oder aber vielleicht eingefleischte Schokoholics, habe ich hier das Rezept für diese herrlich schokoladigen Schoko-Cupcakes mit Suchtfaktor.

Für ca.12 Stück braucht Ihr:

  • 40g Süßrahmbutter
  • 100g Zucker
  • 100g Mehl
  • ½ El Backpulver
  • 20 g Kakaopulver
  • 1Prise Salz
  • 1 Ei Größe L
  • 120ml Vollmilch

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen bestücken.

Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao und Salz zu einer sandigen Masse verrühren.

Milch mit dem Ei verquirlen, zu der sandigen Masse geben und zu einem homogenen Teig verrühren.

Papierförmchen zur Hälfte (max. 2/3) füllen und im Backofen ca. 18min. auf mittlerer Schiene backen. Stäbchenprobe machen!

Cupcakes auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. In der Zwischenzeit das Schoko-Frosting herstellen. Dazu braucht Ihr:

  • 240g Puderzucker
  • 80g Kakao
  • 160g Süßrahmbutter
  • 75ml Vollmilch
  • Schokostreusel, Schokokugeln (z.B. lila Stars von Milka) oder sonstige Verzierungen

Butter mit Puderzucker und Kakao verrühren, langsam die Milch zugeben und alles auf höchster Stufe zu einer luftigen Masse aufschlagen. Je länger man die Masse aufschlägt, desto luftiger wird das Frosting, also ruhig 7-8 min.auf höchster Stufe schlagen.

Frosting mit einer Palette auftragen und mit Schokostreuseln oder Sonstigem verzieren, servieren und schnell aufessen.

Valentinstag

Valentinstag

Valentinstag! Hm, eine kleine Aufmerksamkeit zu verschenken wäre schon schön, aber was? Duschgel, Bodyspray, Parfüm und solchen Chi-chi gab’s alles schon mal und ist irgendwie auch langweilig, finde ich. Also……

Überrasche Deine/n Liebste/n doch mal mit etwas Selbstgemachtem zum Valentinstag!!!

Wie wär’s mit herrlich mürben Herzkeksen gefüllt mit Erdbeermarmelade oder Schoko Cupcakes mit Erdbeer-Mascarpone Füllung und einem zartrosa Frosting, Herzkringel mit Erdbeerzuckerguss oder aber die süßen Herz- Lollies mit Nutella Füllung? Schön verziert mit Marshmallow- Herzen, rosa Glitzerzucker, kleinen weißen Liebesperlen und süßem rosa Zuckerguss sind sie auf jeden Fall eine schöne und leckere Liebeserklärung.

Herzkringel mit Erdbeerzuckerguss

Für die Herzkringel mit Erdbeerzuckerguss brauchst Du:

  • 250g Süßrahmbutter
  • 1 Prise Salz
  • 120g Zucker
  • 1 Tl Vanillezucker
  • 1 Eigelb Größe M
  • 280g Mehl
  • 100g gem. Mandeln
  • 1 Päckchen Dr. Oetker Lillifee Zuckerguss mit Erdbeergeschmack
  • kleine weiße Liebesperlen oder sonstiges

Für den Mürbteig die Butter in kleine Stückchen schneiden und mit Salz, Eigelb, Zucker und Vanillezucker vermengen. Mehl und Mandeln dazugeben und rasch zu einem glatten Teig verkneten. In Klarsichtfolie einwickeln und min. 1 Std. im Kühlschrank ruhen lassen.

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer Arbeitsplatte ca. 3mm dick ausrollen. Mit einem Plätzchenausstecher mit Auswurf die Kringel ausstechen, dabei die kleinen Herzchen aus der Mitte beiseite legen.

Die Kringel im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 8-10min backen.

Die kleinen Herzchen separat auf ein Backblech legen und auf mittlerer Schiene nur ca. 5min. backen.

Plätzchen auf dem Gitter vollständig auskühlen lassen.

Dr. Oetker Erdbeerzuckerguss auf die Kringel und die kleinen Herzchen auftragen und mit Deko, wie zum Beispiel kleinen weißen Liebesperlen und weißen Zuckerherzen verzieren.

Schoko-Erdbeer-Mascarpone-Cupcakes

Schokoladen- Mascarpone-Erdbeer Cupcake

Für den Teig (ergibt ca. 12 Cupcakes):

  • 60g Süßrahmbutter
  • 210g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 180g Mehl
  • 3/4El. Backpulver
  • 30g Kakao
  • 180ml Vollmilch
  • 2 Eier Größe M

Den Backofen auf 190°C vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen auskleiden.

Butter, Zucker, Salz, Mehl, Backpulver und Kakao zu einer sandigen Masse verrühren. Eier mit Milch verquirlen, zu der sandigen Masse geben und zu einem glatten Teig verrühren.

Die Papierförmchen zur Hälfte (max. 2/3) mit dem Teig füllen und auf mittlerer Schiene ca. 18min. backen. Stäbchenprobe machen und wenn kein Teig mehr kleben bleibt sind die Cupcakes fertig.

Cupcakes auf dem Gitter vollständig auskühlen lassen.

Für die Füllung:

  • 100ml Sahne
  • 75g Mascarpone
  • 2-3El Erdbeermarmelade

Sahne nicht zu steif schlagen und dann mit dem Mascarpone verrühren, bis eine glatte Masse entsteht. Am Schluss vorsichtig die Erdbeermarmelade einrühren. Bis zur Verwendung kühl stellen.

Bei den inzwischen ausgekühlten Cupcakes in den Deckel ein Loch schneiden, Teil herausnehmen und beiseite legen. Nun jedes Cupcakes mit der Erdbeer-Mascarpone Sahne füllen und den beiseite gelegten Teil des Deckels wieder aufsetzen.

Für das Frosting:

  • 50g weiche Süßrahmbutter
  • 75ml Sahne
  • 75g Mascarpone
  • ½Tl Vanilleextrakt
  • 300g Puderzucker
  • 3El Erdbeermarmelade

Für das Frosting die weiche Butter aufschlagen bis sie cremig ist. Sahne nicht zu steif schlagen und mit dem Mascarpone zu einer glatten Masse verrühren. Die Mascarpone-Mischung mit dem Vanilleextrakt zu der aufgeschlagenen Butter geben und alles verrühren. Den Puderzucker darüber sieben und alles zu einer glatten Creme aufschlagen. Im Kühlschrank ca. ½Std. kühlen. Masse in einen Spritzbeutel geben und mit einer schönen Tülle aufspritzen.

Wenn die Cupcakes nicht gleich vertilgt werden, solltet Ihr sie z.B. im Kühlschrank aufbewahren. Das Frosting ist zwar lecker, aber verläuft in der Wärme etwas.

Für die Dekoration habe ich kleine Marshmallow Herzen (gab’s bei Butlers) auf Zahnstocher gespießt und dann in den Cupcake gepiekst. Für das Tupfen-Frosting habe ich den übriggebliebenen Rest der Füllung mit einer 13mm Tülle von Kaiser 39-8 in einzelnen Tupfen aufgespritzt und mit rosa Glitzerzucker verziert.

Erdbeer-Nutella-Keks-Lolllies

Herz-Lollies mit Nutellafüllung

Nachdem mein Jüngster in meiner Backzutaten-Schublade zwischen verschiedenen Muffinförmchen, Ausstechern und Cupcake-Dekorationen  die Lollistiele herausfischte war klar, was jetzt auf mich zukam. Denn was schmeckt noch besser als Keks? Na? – Keks am Stiel natürlich!

Die Lollies habe ich dann aus dem gleichen Mürbteig Rezept wie die Herzkringel hergestellt.

Herzen ausstechen und wie im obigen Rezept backen.

Nach dem Auskühlen auf dem Gitter ein Herz dick mit Nutella bestreichen und einen Lollistiel mit 15cm Länge eindrücken. Ein zweites Herz auflegen und vorsichtig zusammenpressen.

Herzen mit rosa Zuckerguss (auch hier habe ich wieder den Dr. Oetker Lillifee Zuckerguss genommen) überziehen und mit kleinen weißen Liebesperlen verzieren.

Mit einem schönen rosa Band versehen machen diese Lolli-Kekse für Valentinstag doch richtig viel her, oder nicht?

Erbeerherzen

Herzkekse mit Erdbeermarmeladenfüllung

Aus dem oben schon beschriebenen Mürbteig Herzen ausstechen. Ein Herz mit Erdbeermarmelade bestreichen und zweites Herz aufsetzen. Die eine Hälfte mit rosa Zuckerguss, die andere mit weißem Zuckerguss bestreichen.

Wenn Ihr die Herzkringel von oben auch gebacken habt, könnt Ihr ein kleines  rosa Herzchen noch auf die weiße Hälfte setzen und schon habt Ihr ein wunderschönes Valentinstagsgeschenk für Eure/n Liebste/n.

Schoko Cookies

Schoko Cookies

Wenn der Postmann zweimal klingel …

… und der Götterbote Hermes mit einem H&M Päckchen vor der Tür steht, sieht die trübe Winterwelt doch gleich ganz anders aus. Diesmal waren in dem Päckchen nämlich KEINE Klamotten für die Kinder, sondern diese wunderhübschen Keksdosen. Das hat mich natürlich gleich in die Küche katapultiert – zum Schoko Cookies backen, denn leere Dosen rumstehen haben geht echt gar nicht.

Schoko Cookies

Die Schoko Cookies sind super schnell gemacht und schmecken echt lecker!

Für ca. 50 Stück braucht Ihr:

  • 250g Süßrahmbutter
  • 200g weißer Zucker
  • 2 Eier Größe M
  • 400g Mehl Typ 405
  • kräftige Prise Salz
  • 3 TL Backpulver
  • kräftiger Schluck Amaretto
  • 3 gehäufte El Nuss-Nougat-Creme
  • 3 EL Kakao
  • 100g Schokoladentropfen (oder auch mehr – je nach Geschmack)

Weiche Butter mit Salz und Zucker schaumig rühren, Eier hinzugeben und weiter rühren. Mehl mit Backpulver sowie Kakao darunter mischen und die anderen Zutaten hinzufügen bis ein glatter, halbfester, aber nicht mehr an den Händen klebender Teig entsteht: mit etwas Amaretto bekommt man den Teig flüssiger – mit etwas Mehl oder Schokolade wieder fester.

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Mehrere Bleche (ca. 4 Stück bei 3×4 Cookies Belegung – die Cookies verlaufen auf dem Blech, deswegen Abstand einplanen) mit Backpapier auslegen. Mit einem Esslöffel Teig abstechen, Kugeln in der Größe einer dicken Kastanie formen und auf das Blech setzen. Leicht andrücken. Auf mittlerer Schiene rund 10 Minuten backen, bis die Ränder sich verfärben, aber der Kern noch weich ist.

Die nur noch warmen Cookies vom Blech auf einen Rost setzen und dort komplett auskühlen lassen.

Statt Schokolade, Amaretto und Nuss-Nougat-Creme kann man den Cookies auch 100g gesalzene und geröstete Erdnüsse und 100g Erdnussbutter hinzufügen.

Also : Auf die Cookies – fertig – los …..