Wolkenarchiv: scrapbookpapier

Guiness Kuchen und Schoko-Ganache Cupcakes

Guiness Kuchen und Schoko-Ganache Cupcake

In einer Familie mit drei Kindern kommen außer den normalen Feiertagen wie Ostern oder Weihnachten auch noch dementsprechend viele Geburtstage dazu. Da kann ich mich immer mal wieder dekotechnisch und backmäßig richtig austoben, was ich auch regelmäßig mache.

Dieses Mal ist mein ältester Sohn 15J. geworden und eine kindliche Tischdekoration mit Smarties und so kam nicht mehr in Frage. Da er Schokokuchen in allen Variationen liebt und schon “richtig alt” wird, fand er das Rezept des Guinesskuchens  mit Frischkäsefrosting von Tarek Malouf  aus seinem Buch Süße Sünden “echt cool”. Viel Kakao und fast eine Flasche Guiness geben diesem Kuchen ein sehr dunkles, malziges und schokoladiges Aroma. Gerade recht für einen 15-jährigen Schokoholic.

Aber nicht nur mein Sohnemann, nein, auch alle anderen Familienmitglieder wie Omas, Opas, Tanten und Onkel waren schlichtweg begeistert und die Torte ruck-zuck verputzt.

Guiness Kuchen

Für die Tischdeko habe ich mich strikt an die Farben braun und türkis gehalten, also dieses Mal kein rosa. Aus Origamipapier habe ich als Platzkarten Blüten gebastelt und in die Tischmitte kam meine neue Ballon-Lichterkette. Der Holunder-Birnen-Sirup für die Kinder wurde in Bügelflaschen abgefüllt und braun gestreifte Papiertrinkhalme mit einem passendem Bändel befestigt. Die Tortendekoration besteht aus selbst gebastelten Fähnchen, die aus unterschiedlichem Scapbookpapier ausgeschnitten und an einem Bändel aufgehängt wurden. Als “Fähnchenmasten” habe ich wiederum Papiertrinkhalme verwendet.

Guiness Kuchen

Da erfahrungsgemäß ein Schokokuchen für alle nicht reicht, gab’s dann noch Schoko-Ganache-Cupcakes. Auch diese wurden mit gebastelten Fähnchen in den Farben braun und türkis dekoriert.

Schoko-Ganache Cupcakes und Guiness Kuchen

Rezept Schoko-Ganache-Cupcakes:

Für ca.12 Stück braucht Ihr:

  • 40g Süßrahmbutter
  • 100g Zucker
  • 100g Mehl
  • ½ El Backpulver
  • 20 g Kakaopulver
  • 1Prise Salz
  • 1 Ei Größe L
  • 120ml Vollmilch

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen bestücken.

Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao und Salz zu einer sandigen Masse verrühren.

Milch mit dem Ei verquirlen, zu der sandigen Masse geben und zu einem homogenen Teig verrühren.

Papierförmchen zur Hälfte (max. 2/3) füllen und im Backofen ca. 18min. auf mittlerer Schiene backen. Stäbchenprobe machen!

Für die Schoko -Ganache braucht Ihr:

  • 220g Zartbitterschokolade
  • 200ml Sahne
  • 10g Zucker
  • 50g Butter

Zubereitung:

Schokolade raspeln oder fein hacken und in eine Schüssel geben.

Sahne mit dem Zucker zum Kochen bringen.

Heiße Sahne über die Schokolade gießen, gut verrühren und lauwarm abkühlen lassen. Dann die Butter in kleinen Stückchen dazugeben und solange rühren, bis eine glatte Masse entsteht. Vollständig abkühlen lassen, Spritzbeutel mit passender Tülle versehen, Ganache einfüllen und den Schoko-Cupcake dekorativ verzieren.

Aus dem gleichen Scrapbook Papier wie für die Wimpelgirlande nochmals Fähnchen basteln, diese an Zahnstochern befestigen und in den Cupcake stecken.

Klamotten auf eventuelle Schokoladenreste überprüfen und schon kommen die ersten Gäste zur Tür herein. HAPPY BIRTHDAY JANIS !

Weihnachtskeks Special Vol.1: Zedernbrot

zedernbrot1

Ein kleiner Beitrag unserer absoluten Keks Highlights, ohne die Weihnachten, nach Ansicht meiner Familie, nicht stattfinden kann. Die kleinen süßen Mandelbrote mit dem herrlichen Zitrusgeschmack halten bei uns leider nie lange durch, dazu sind sie einfach zu lecker.

Rezept für ca. 60 Zedernbrote

Zutaten für den Teig:

  • 600g gemahlene Mandeln
  • Abrieb von 2 Bio Zitronen
  • 4 Eiweiß
  • 400g Puderzucker

Zutaten für den Guß:

  • 100g Puderzucker
  • Saft einer ½ Zitrone

Zubereitung:

Mandeln mit der fein abgeriebenen Schale der zwei Bio Zitrone mischen.

Eiweiße halbsteif schlagen und den Puderzucker langsam einrieseln lassen. Das Ganze steif schlagen.

Mandelmischung mit einem Löffel unter die steife Eiweiß-Puderzucker-Mischung heben.

Masse ca. 5 Std. kühl stellen.

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Aus der Mandelmasse kleine ovale Brote formen, auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech legen. Mandelbrote jeweils dreimal einkerben und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 15 min. backen. Auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.

Für den Guss den Puderzucker mit dem Zitronensaft verrühren und die Zedernbrote dick bestreichen. Mandelbrote mit der Glasur gut trocknen lassen und dann in einer luftdichten Dose lagern.

baumrohmat

Gebastelt habe ich natürlich auch mal wieder. Die Idee zu diesem süßen Bäumchen stammt aus dem Buch Weihnachten mit Fräulein Klein. Das Bäumchen ist ruck zuck fertig und vor allem sehr variabel. Ihr könnt jedes schöne Papier verwenden, in allen möglichen Farben. Da ich gerade auf dem schwarz-weiß-Trip bin, habe ich gemustertes Papier in schwarz-weiß von Rayher und einfachen schwarzen Tonkarton genommen. Für ein Bäumchen braucht man 30 Kreise in 5 verschiedenen Größen. Ihr müsst aus jedem Papier in jeder Größe 3 Kreise ausschneiden (Ø 7 cm, Ø 6 cm, Ø 5 cm, Ø 4 cm, Ø 3 cm).

ohtannenbaum

Jetzt werden die Kreise, angefangen mit der größten Größe, abwechselnd auf einen Papiertrinkhalm gesteckt. An die Baumspitze noch ein ausgeschnittenes Sternchen kleben.

Damit der Baum auch steht, kann man in eine kleine Holzscheibe ein Loch bohren und den Papiertrinkhalm mit Heißkleber darin befestigen.

zedernbrot2

Ostern

Hasenausstecherle

Ostern! Das heißt Schokolade, Kuchen, Kekse, bunte Eier und sonstige leckere Sächelchen suchen und wenn möglich vor den Anderen finden und essen. Mal ehrlich, auch wenn ich kein Kind mehr bin, Ostereier suchen im Garten finde ich immer noch toll. Dann erinnere ich mich wieder an meine Kindertage, wo ich im großen Garten meiner Oma im Allgäu, teilweise noch im Schnee, unter Büschen, zwischen all den Schneeglöckchen und blühenden Krokussen immer wieder auf Süßes gestoßen bin und, wenn man den Bilder von damals Glauben schenken darf, auch sofort fast alles an Ort und Stelle verspeist habe. Wie Ihr seht sind die süßen Gene schon immer da gewesen und haben sich mit der Zeit auch nicht nennenswert verändert.

Deshalb ist es dieses Jahr etwas schade, dass ich Euch nicht alle meine süßen Ideen vorstellen kann, da ich nämlich meinen rechten Arm in Gips habe und somit viele, viele leckere Sachen nicht backen werde, weil es einarmig und mit links schlichtweg nicht geht. Trotzdem habe ich ein paar Osterideen zusammengestellt, die ich schon frühzeitig gebastelt und gebacken habe, damit an Ostern der Ostertisch nicht ganz so trist ausschaut. Lasst Euch einfach inspirieren und richtig gebacken wird dann halt wieder nach Ostern.

Auf Osterkekse wollte bei mir in der Familie allerdings niemand verzichten müssen: Das Rezept ist übrigens das Gleiche wie bei den Herzkeksen für Valentinstag. Alles was Ihr sonst noch braucht ist viel Puderzucker, verschieden farbige Lebensmittelfarbe für den Guss – allerlei Zuckerperlen oder Sonstiges könnt Ihr für die Verzierung natürlich auch noch brauchen.

Die knuffigen Hasen- und Entenständer habe ich bei meincupcake  bestellt und sie können sowohl als Eierbecher, wie auch als Muffinständer verwendet werden. Sie sehen auf der österlichen Tafel superniedlich aus.

Ostereier im Nest

Gebastelt habe ich natürlich auch ein bisschen und da mein Kleiner wegen einer Virusinfektion,und somit auch ich, ans Haus gefesselt waren, haben wir Ton- und Plastikeier bemalt. Erst war ich etwas skeptisch, ob ich die Motive auch irgendwie auf die Eier bekomme, da ich zeichentechnisch nicht die große Leuchte bin, aber es hat gut geklappt. Ihr braucht dafür nur ein Motiv nach Wahl, Seidenpapier, einen Bleiftift 3H, einen Bleistift 3B und Acrylfarben.

Zuerst paust Ihr das Motiv mit dem weichen Bleistift (3B) auf das Seidenpapier ab. Dann legt Ihr das Seidenpapier mit der bemalten Seite auf das Ei und fahrt mit dem harten Bleistift (3H) das Motiv nach und – voilà – Euer Motiv ist jetzt auf dem Ei zu sehen. Nun müsst Ihr Euer Motiv nur noch mit schönen Farben bemalen. Für den kleinen Vogel habe ich übrigens ein Ton-Hühnerei und für den Pfau ein  Ton-Gänseei genommen, da das größere Motiv auf einem Hühnerei nicht wirklich schön aussieht. Bei den Blumenmotiven weiter unten also genauso verfahren.

Zum Beispiel so:

Ostereier im Nest

Oder so:

Paradiesvogel Osterei

Da ich ein paar der selbst bemalten Eier zu Ostern verschenken möchte, musste natürlich noch die dementsprechende Verpackung her. Die Idee zu diesem Vogelhäuschen stammt aus dem wirklich sehr empfehlenden Buch: Geschenke aus dem Backofen aus der Reihe Kreative Manufaktur von Topp. Alles was Ihr braucht, ist schöner beidseitig bedruckter Tonkarton und einfarbiges Tonpapier für den Vogel und die Blätter. Somit ist das schöne Ei schnell und sicher zum Verstecken im Garten verpackt.

Ostern Geschenkverpackung

Wie oben schon erwähnt, dürfen die Osterkekse nicht fehlen. Darum hab ich nochmals aus einem etwas anderen Mürbteig Osterhasen, Vögel und Ostereier ausgestochen und hinterher schön verziert. Mit einem Zuckerschrift-Stift von Dr. Oetker habe ich auf einige große Hasen noch Happy Easter geschrieben und man kann es tatsächlich lesen! Nichts ist verschmiert oder verlaufen. Ein Stift, mit dem man wirklich was anfangen kann.

Für ca. 20 große Hasen und 30 kleinere Ausstecher braucht Ihr:

  • 250g Süßrahmbutter
  • 500g Mehl
  • 150g Zucker
  • 2El Vanillezucker
  • 2 Eier

Butter, Mehl, Zucker, Vanillezucker und die 2 Eier zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 1Std. im Kühlschrank kalt stellen.

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig ca. 5mm dick ausrollen und mit den Ausstechern die Hasen und andere Tiere ausstechen. Im Backofen auf mittlerer Schiene ca.10-12min. backen, bis der Rand leicht braun wird.

Kekse auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. Guss in verschiedenen Farben anrühren und die Kekse damit bestreichen.

Guss gut (am Besten über Nacht) trocknen lassen, dann mit Zuckerschrift und bunten Zuckerperlen verzieren. Vor dem Verpacken der Kekse diese wieder gut trocknen lassen.

Osternhasenkekse im Nest

Nun brauchen schöne Osterkekse selbstverständlich auch eine hübsche Verpackung. Aus Scrapbookpapier habe ich hier Geschenktütchen gebastelt und mit Bändern versehen.

Osterhasen Geschenkverpackung

Osternester aus Reiscrispis in einem bemalten Eierkarton sind darüber hinaus eine nette Geschenkidee und schnell hergestellt. Dazu braucht Ihr :

  • 120g Ricecrispis
  • 150g weiße Schokolade
  • grünes essbares Ostergras
  • bunte Eier zum Verzieren
  • z.B. gelbes Ostergras zum Auspolstern des Eierkartons
  • große und kleine Muffinförmchen

Schokolade im Wasserbad schmelzen. Mit den Ricecrispis vermischen und in die Förmchen füllen. Kalt stellen bis sie ausgehärtet sind. Dann mit dem essbaren Ostergras und den kleinen bunten Schokoeiern verzieren. 

Die Ricecrispi-Muffins machen sich auch gut mit kleinem Namensfähnchen als Platzkärtchen auf der Ostertafel oder einfach als Geschenk in der Eierschachtel.

Die Eierschachtel habe ich noch mit Serviettentechnik und einer Osterserviette von Aussen verschönert (sieht man auf dem Bild leider nicht) und mit einem gefransten gelben Bändel zugebunden.

Osternest

Vielleicht konnte ich Euch ja mit meinen Osterbasteleien inspirieren und wünsche viel Spaß und SCHÖNE OSTERN!