Wolkenarchiv: kakao

Schoko-Bananen-Kuchen

Kommen wir gleich zum Wesentlichen – zum Rezept:

  • 200g Süßrahmbutter
  • 4 Eier
  • 150g Zucker
  • 125g Mehl Typ 405
  • 125g Speisestärke
  • 125g gem. Mandeln
  • 200g Schokoladentropfen
  • 2EL Kakao
  • 1 Prise Salz
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 2-3 zerquetschte sehr reife Bananen

Butter und Zucker cremig rühren. Die Eier und die Prise Salz unterrühren. Mehl, Speisestärke, Schokoladentropfen, Mandeln, Kakao mischen und zusammen mit dem Backpulver unter die Masse rühren. Die zerquetschten Bananen hinzufügen.

Ist der Teig noch zu flüssig, dann mit gemahlenen Mandeln bis zu einer zähflüssigen aber noch fließfähigen Masse verdicken.

In einer ausgefetteten Springform bei 170 Grad im Backofen bei Ober-/Unterhitze ca 60 Minuten backen. Mit Puderzucker bestäuben oder mit Schokoladenglasur überziehen.

Eulen und Birnen

eulencookies

Als ich neulich in der Stadt beim Bummeln (bummeln nach Weihnachten macht noch mehr Spaß, denn es ist nicht so voll in der Stadt) diesen Eulenstempel sah, konnte ich einfach nicht widerstehen. Ich musste ihn einfach kaufen um genau diese herzallerliebsten Cookies zu backen. Mit den liebevoll bunt gestalteten Eulencupcakes und der Schoko-Birnen-Tarte mal wieder ein wunderbarer Blickfang für die Kaffeetafel.

Rezept für ca. 15 Eulenkekse:

  •  250g Mehl
  • 125g Butter
  • 1 kleines Ei
  • 75g gemahlene Mandeln
  • 75g Zucker
  • abgeriebene Schale einer Bio Limette
  • Saft einer ½ Bio Limette
  • Prise Salz

Zubereitung des Teiges:

Mehl mit Mandeln, Zucker, Salz und Limettenschale mischen. Butter in Flocken, Ei und Limettensaft dazugeben und alles zügig zu einem glatten Teig verkneten. In Frischhaltefolie wickeln und im Kühlschrank mindestens 1 Std. lagern.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Teig nicht zu dünn ausrollen und mit einem Ausstecher Ø 8 cm Kreise ausstechen. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und mit dem Eulenstempel stempeln.

Kekse im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 12min. backen.

eulendeko

Rezept für ca. 12 Eulencupcakes:

Für den Teig braucht Ihr:

  • 40g Süßrahmbutter
  • 100g Zucker
  • 100g Mehl
  • ½ El Backpulver
  • 20g Kakaopulver
  • 1Prise Salz
  • 1 Ei Größe L
  • 120ml Vollmilch

Zubereitung:

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen bestücken. Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Kakao und Salz zu einer sandigen Masse verrühren. Milch mit dem Ei verquirlen, zu der sandigen Masse geben und zu einem homogenen Teig verrühren.

Papierförmchen zur Hälfte (max. 2/3) füllen und im Backofen ca. 18 min. auf mittlerer Schiene backen. Stäbchenprobe machen!

Cupcakes auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. In der Zwischenzeit das Schoko-Frosting herstellen.

Für das Frosting braucht Ihr:

  • 120g Puderzucker
  • 40g Kakao
  • 80g Süßrahmbutter
  • 35ml Vollmilch

Zubereitung des Frostings:

Puderzucker, Kakao und weiche Butter mit der Küchenmaschine verrühren, dann die Milch dazugeben und alles ca. 5 min. kräftig aufschlagen.

Frosting mit einer Palette auf die Cupcakes auftragen.

Für die Eulen-Deko braucht Ihr:

  • 18 Oreo Kekse
  • bunte Smarties

12 Oreo Kekse vorsichtig in der Mitte auseinander nehmen. Das sind die Augen. Keks mit der dunklen Seite auf das Frosting legen und mit jeweils einem Smartie als Pupille verzieren.

6 Oreo Kekse erst in der Mitte auseinander nehmen, dann vorsichtig mit einem Wellenschliffmesser einmal senkrecht teilen. Die “Ohren” auch auch dem Frosting platzieren.

Jeweils ein Smartie noch als Schnabel auf die Cupcakes setzen … und fertig ist die Eule.

Bis zum Verzehr im Kühlschrank lagern!

birnentarte

Rezept für die Schoko-Birnen-Tarte (900ml Inhalt):

Für den Teig braucht Ihr:

  • 150g Mehl
  • 100g gemahlene Mandeln
  • 125g Butter
  • 40g Vanillezucker
  • 1 Ei
  • Prise Salz
  • event. etwas Milch

Für die Füllung braucht Ihr:

  • 75g Butter
  • 75g brauner Zucker
  • 3 Eigelb
  • 3 Eiweiß
  • 150g gemahlene Mandeln
  • 2 El Kakao
  • 2 El Amaretto
  • 4-5 reife aber nicht zu weiche Birnen
  • Honig und etwas braunen Zucker zum Bepinseln der Birnen

Zubereitung des Teiges:

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mehl mit Vanillezucker und Mandeln mischen, Butter in Flocken dazugeben und mit Salz und dem Ei zügig zu einem glatten Teig verkneten (wenn nötig etwas Milch dazugeben). In Frischhaltefolie wickeln und ca. 1 Std. im Kühlschrank lagern.

Tarteform ausfetten und leicht mit Mehl bestäuben.

Teig ausrollen, in die Form legen und einen Rand hochziehen. Mit einer Gabel mehrmals einstechen, Backpapier auflegen und mit Hülsenfrüchten beschweren. Im vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene ca. 10 min. backen. Hülsenfrüchte samt Backpapier entfernen und leicht auskühlen lassen.

Zubereitung der Füllung:

Birnen schälen, halbieren und entkernen.

Butter mit dem Zucker schaumig schlagen und die Eigelbe nacheinander einrühren.

Gemahlene Mandeln mit Kakao mischen und mit dem Amaretto unter die Butter-Zucker-Eigelb-Masse rühren.

Eiweiße steif schlagen und unter die Kakaomasse heben. Diese auf dem Tarteboden gleichmäßig verteilen und die Birnen auflegen. Birnen nun mit Honig bepinseln und mit etwas braunem Zucker bestreuen, damit dieser schön karamelisiert.

Tarte im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 30 min. backen.

Lebkuchenkuppeltorte mit Vanille-Frischkäse-Frosting und Calvados-Apfel-Punsch

lebkuchentorte

Heute ist der letzte Adventssonntag und Weihnachten steht schon vor der Tür. Hoffentlich habe ich alle Geschenke verpackt und keines vergessen, sämtliche Kekstütchen, alle selbstgemachten Marmeladen, Punschflaschen und andere leckere Sachen beschriftet und alles für weihnachtliche Tischdeko besorgt, denn am 1. Weihnachtsfeiertag trudelt die gesamte Familie bei uns ein und es wird, wie jedes Jahr, ein festliches Weihnachtsessen geben. Was allerdings auf den Tisch kommt, wird noch nicht verraten. Mal sehen. Vielleicht finde ich ja bei allem Trubel noch etwas Zeit zum Fotografieren. Zumindest die Bilder der Tischdeko landen bestimmt hier im Blog. Bis dahin bleibt allerdings noch viel zu tun. Heute nehme ich mir eine kurze Verschnaufpause bei einem gemütlichen Adventskaffee mit feiner Lebkuchentorte und einem wunderbar wärmenden Apfelpunsch mit viel Calvados. Ich hoffe, Ihr könnt Euch auch eine Atempause gönnen und wünsche Euch noch einen schönen 4. Advent.

Rezept für die Lebkuchenkuppeltorte (Ø20cm)

Zutaten:

  • 130g Süßrahmbutter
  • 250g Zucker
  • 2El Vanillezucker
  • 4 Eier Gr,M
  • Prise Salz
  • 7.5g Lebkuchengewürz
  • 350g Mehl Typ 405
  • 4Tl Backpulver
  • 50g Kakao
  • 1El Amaretto
  • ca.120ml Milch

Zubereitung:

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Springform mit Ø 20 cm ausfetten.

Butter mit Zucker und Vanillezucker schaumig rühren. Eier, Lebkuchengewürz und Salz hinzugeben. Mehl mit Backpulver und Kakao mischen und unterrühren. Amaretto hinzufügen. Nur soviel Milch dazugeben, dass ein zähflüssiger Teig entsteht. Teig in die Springform füllen und auf mittlerer Schiene ca. 60 min. backen.

Auf einem Kuchengitter vollständig auskühlen lassen, dann zweimal waagrecht durchschneiden.

Rezept für das Vanille-Frischkäse-Frosting

Zutaten:

  • 80g weiche Süßrahmbutter
  • 300g Puderzucker
  • 175g Frischkäse (Doppelrahmstufe)
  • Vanille aus der Vanillemühle oder 1Tl Vanilleextrakt
  • Kakaopulver zum Bestäuben der Torte

Zubereitung:

Weiche Butter mit Puderzucker zu einer sandigen Masse verrühren. Frischkäse und Vanille hinzugeben und alles mit der Küchenmaschine auf höchster Stufe zu einer fluffigen Masse aufschlagen.

Beide Böden der Torte mit Frosting bestreichen, Torte zusammensetzen und von Außen dick mit Frosting überziehen. Zum Schluss noch mit Kakao bestäuben und in den Kühlschrank stellen.

lebkuchentorte

Rezept für den Calvados-Apfel-Punsch

Zutaten:

  • 1,2l Apfelsaft
  • 150ml Calvados
  • 1El frisch gepresster Zitronensaft
  • ca. 3 cm frischer Ingwer
  • 2 Zimtstangen
  • 4 ganze Nelken
  • 2 Sternanis

Zubereitung:

Ingwer schälen und in Scheiben schneiden. Mit den Gewürzen und dem Apfelsaft in einen Topf geben und alles ca. 10 min köcheln lassen.

Calvados in den Punsch rühren und alles nochmals ca. 5min. bei schwacher Hitze ziehen lassen.

Aus einem Apfel Sterne ausstechen und in den Punsch geben. Punsch in Gläser füllen und möglichst heiß genießen.

Spekulatiuskrümeltorte mit Ingwer-Orangen-Punsch

spekutorte

Wieder mal ein Adventssonntags Post mit leckerem Kuchen, den man noch schnell am Morgen backen kann, und mit einem wirklich wunderbar schmeckendem Ingwer-Orangen-Punsch. Reich an Vitaminen, leicht scharf und herrlich duftend nach Orangen. Also nichts wie in die Küche und schnell gezaubert, sodass man den Nachmittag richtig gemütlich angehen kann. Beine hoch legen, ein gutes Buch lesen, dabei leckeren Kuchen und Punsch genießen und aufpassen, dass einem beim Balancieren von Buch, Kuchen und Punsch nicht das Eine oder Andere herunterfällt.

Auf jeden Fall wünsche ich Euch noch einen schönen dritten Advent, ob auf dem Sofa oder Sonstwo!

Rezept für die Spekulatiuskrümeltorte (Springform 20cmØ)

Zutaten für den Teig:

  • 4 Eier
  • 250g Zucker
  • 200ml Sonnenblumenöl
  • 200ml frisch gepresster Orangen Saft
  • 300g Mehl Typ 405
  • 3 El Kakao
  • 1½Tl Spekulatiusgewürz
  • 1 Päckchen Backpulver

Zutaten für die Creme:

  • 300g Spekulatiuskekse
  • 400ml Sahne
  • 2 Päckchen Sahnesteif

Zubereitung:

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Springform ausfetten und mit Semmelbrösel ausstreuen.

Eier mit Zucker cremig aufschlagen, Öl und Saft dazugeben. Mehl mit Kakao, Backpulver und Spekulatiusgewürz vermischen und unter die Eier-Zucker Masse rühren.

Teig in die Springform füllen und ca.45-50 min. backen. Stäbchenprobe machen!

Kuchen vollständig auskühlen lassen, dann zweimal waagrecht durchschneiden.

Spekulatius im Universalzerkleinerer fein zerkrümeln.

Sahne mit Sahnesteif steif schlagen und die Keksbrösel unter die Sahne mischen.

Einen Teil der Kekssahne auf dem unteren Kuchenboden verstreichen, mittleren Boden auflegen und wieder Kekssahne verstreichen, oberen Boden auflegen. Restliche Kekssahne auf und um den Kuchen verstreichen, mit Kakao bestäuben. Bis zur Verwendung kühl stellen.

Rezept für den Ingwer-Orangen-Punsch

Zutaten:

  • 1,2l trockener Weißwein
  • 0,6l frisch gepresster Orangensaft
  • 2 cm fein geriebener frischer Ingwer
  • 3El brauner Zucker
  • Abrieb einer Bio-Orange
  • 2 Zimtstangen
  • 2 Sternanis
  • 3 Kardamomkapseln
  • 1 Vanilleschote
  • 3 Nelken
  • 1-2El Orangenlikör

Zubereitung:

Orangen auspressen, bis Ihr ca. 0,6l Saft habt. Den Orangen Saft mit dem Weißwein und dem geriebenen Ingwer in einen Topf geben. Braunen Zucker, Orangen Schale, Zimtstangen, Sternanis, Kardamomkapeln (zerdrückt), Mark von einer Vanilleschote und die Schote, Nelken und den Orangenlikör dazugeben und alles einmal aufkochen lassen. Dann bei geringer Wärmezufuhr den Punsch ca. 20min. ziehen lassen.

Gewürze entfernen, heiß servieren und genießen, oder aber in saubere sterilisierte Flaschen füllen und verschenken.

Aprikosentiramisu

Aprikosentiramisu

Wie aufmerksame Leser ja schon wissen, liebe ich Kaffee in allen Variationen, also natürlich auch Tiramisu in allen Variationen. Diesmal möchte ich Euch eine sehr sommerliche Variante vorstellen. Die herrliche Süße von Aprikosen gepaart mit dem Aroma von espressogetränkten Biscuits, getunkt in Kaffeelikör, lässt einen buchstäblich dahin schmelzen. Also nichts wie in die Küche und ausprobieren, dann gemütlich im Gartenstuhl versinken, chillen und genießen!

Für eine große Auflaufform(25x33cm) braucht Ihr:

  • 10 Blatt Gelatine
  • 2 frische Eier
  • 4 frische Eigelb
  • 150g Zucker
  • 400g Mascarpone
  • 400g selbst gemachte Aprikosenmarmelade
  • 800g Sahne
  • 200ml kalter Espresso
  • 100ml Kaffeelikör z.B. Kahlua
  • ca.450g Löffelbiscuits
  • Kakaopulver

Zubereitung:

Espresso kochen, abkühlen lassen und Kaffeelikör dazugeben.

Die Hälfte der Löffelbiscuits mit der Zuckerseite nach oben in eine große Form geben. Mit der Espressomischung beträufeln.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Eier, Eigelbe und Zucker über dem heißen Wasserbad schaumig schlagen.

Gelatine ausdrücken und in der Eiermasse auflösen. Aus dem Wasserbad entfernen.

Mascarpone und Aprikosenmarmelade unter die Creme rühren und so lange in den Kühlschrank stellen, bis die Masse zu gelieren beginnt.

Sahne steif schlagen und unter die gelierende Masse heben.

Die Hälfte der Aprikosenmasse auf die beträufelten Löffelbiscuits streichen. Übrige Löffelbiscuits auf die Masse geben und wieder mit Kaffeemischung beträufeln. Übrige Aprikosenmasse auf die Biscuits geben und das Aprikosentiramisu am Besten über Nacht in den Kühlschrank stellen.

Vor dem Servieren dick mit Kakaopulver bestäuben.

Tiramisu im Glas

Tiramisu im Glas

Habe ich eigentlich schon erwähnt, dass ich Kaffee ob in fester, flüssiger oder gasförmiger (hab’ ich noch nicht probiert, aber wenn’ s das gibt, mag ich es bestimmt auch) Form liebe? Nein, noch nicht? Dann sei das hier einmal zum Ausdruck gebracht. Deshalb wird mein Blog ab und an etwas kaffeelastig sein.

Wobei wir gleich beim Thema wären – Tiramisu.

Für mich eins meiner Lieblings-Kaffeespeisen. Allerdings gibt es sehr fettige und schwer im Magen liegende Varianten, aber dieses hier ist so luftig, leicht und lecker, dass Ihr begeistert sein werdet. Außerdem kommen mal wieder meine hübschen Einmachgläser mit Deckelchen zum Einsatz.

Zutaten für ca. 6 Gläser à 290ml :

  • 200ml starker Kaffee
  • 4 Blatt Gelatine
  • 50ml Sahne
  • 50g brauner Zucker
  • ca. 24 Löffelbiskuits
  • 100ml Kaffee
  • 2 El Kaffeelikör z.B. Kaluha
  • 200g Sahne
  • 200g Mascarpone

Die Gelatine in kaltem Wasser ca. 5 min. einweichen. Kaffee, 50ml Sahne und braunen Zucker in einem Topf erwärmen. Dann die eingeweichte Gelatine gut ausdrücken und in der Kaffeesahne auflösen.  Zum Abkühlen am besten 1Std. in den Kühlschrank stellen.

Gläser mit etwas Öl (z.B. Sonnenblumenöl) ausfetten und mit Mehl oder Kakao einstäuben. Löffelbiskuits einzeln mit der ungezuckerten Seite kurz ! in ca. 100ml Kaffee tunken und in die Gläser stellen.

Mascarpone mit der abgekühlten Kaffeesahne und dem Kaffeelikör verrühren, Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Kaffeemasse heben.

Jetzt die Masse in die Gläser füllen und gut durchkühlen lassen. Am besten über Nacht in den Kühlschrank stellen. Zum Servieren Tiramisu aus dem Glas stürzen, leicht mit Kakao bestäuben und servieren.

Tiramisu - nicht mehr im Glas :-)

Wenn Ihr das Tiramisu gleich nach der Zubereitung gut verschließt, könnt Ihr es ohne weiteres ca. 5-6 Tage im Kühlschrank lagern. So die Theorie. In der Realität sieht es so aus, dass keines der Gläser auch nur annähernd 2 Tage übersteht,  geschweige denn 5-6 Tage. Es sei denn,  Ihr habt einen Kühlschrank mit einem grooooßen Vorhängeschloss.