Hefezopf à la Frau Leins

Hefezopf à la Frau Leins

Bei dem wundervollen Duft von selbstgebackenem Hefezopf muss ich noch jedes Mal an meine liebe alte Nachbarin denken, die mir dieses Rezept vermacht und mich in die Geheimnisse des Hefeteigs  eingeführt hat. Leider ist sie schon vor vielen Jahren gestorben, ihr Hefezopfrezept lebt aber immer noch weiter!

Für den Hefezopf braucht Ihr:

  • 200g Butter
  • 1kg Mehl Typ 405
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 500ml Vollmilch
  • 1 Prise Salz
  • 200g Zucker
  • 2 Päckchen Vanillinzucker
  • 2 Eier
  • Saft und Schale einer Zitrone
  • eventuell Rosinen
  • 1 Eigelb zum Bestreichen
  • Hagelzucker

Die Milch leicht erwärmen (nicht über 40°C, da sonst die Hefepilze absterben). Hefe zerbröckelt zur warmen Milch geben und verrühren.

Mehl in eine große Schüssel geben, in der Mitte eine Mulde formen und die Hefemilch mit einem Teelöffel Zucker in die Mulde geben. Umrühren und dabei ein bisschen vom Mehl mit vermischen. Schüssel abdecken und den sogenannten Vorteig ca. ¾ Std. gehen lassen.

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze oder 175°C Circo Therm (Umluft) vorheizen.

Nun die Butter (Raumtemperatur) und die restlichen Zutaten (bis auf die Rosinen) zum Vorteig geben. Alles gut mit der Hand unterkneten, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Jetzt noch ca. 3min. weiterkneten. Teig zu einer Kugel formen, leicht mit Mehl bestäuben, in die Schüssel zurücklegen und mit einem Tuch abdecken. Hauptteig nun ca. 1½ Std. in warmer Umgebung gehen lassen.

Den aufgegangenen Teig nochmal kurz durchkneten und eventuell die Rosinen dazugeben. Teig in drei Teile aufteilen und einen Zopf flechten. Zopf auf das Backblech setzen. Nochmal mit einem Tuch abdecken und kurz gehen lassen. Dann Eigelb mit etwas Sahne vermischen, den Zopf damit bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen.

Im vorgeheizten Backofen ca. 35min. auf mittlerer Schiene backen. Stäbchenprobe machen: wenn kein Teig mehr kleben bleibt, ist der Zopf fertig .

Der Hefezopf schmeckt, nur mit Butter bestrichen, sehr lecker und ist richtiges soul food für kalte trübe Wintertagen.

Bon appetit!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

+ 50 = 54