Wolkenarchiv: blaumohn

Mohn-Steusel-Kuchen und Kekse zum Geburtstag

tisch_keks_deko

Opas Geburtstag stand vor der Tür und somit ich vor der Frage, was ich backen soll und wie die Kaffeetafel aussehen soll. Nach etwas längerem Überlegen war es klar. Grau, schwarz, weiß und beige soll die Deko werden. Optische Wärme geben hier nur die verschiedenen Materialien. Den kleinen weißen Kürbissen hab ich den Stiel mit schwarzem Lack angemalt und den Kürbis dann zur Feier des Tages in hübsche Feinstrumpfhosen gesteckt. Auch die Vase und die Kerzenhalter werden zur Feier angekleidet. Schick in Strick. Leckere Mürbteigkekse zieren Kuchenteller und Glas.

Und das Hightlight des Nachmittags: Dicker Mohn-Streusel-Kuchen, Opas Lieblingskuchen.

Mohnkuchen

Rezept für einen Mohn-Streusel-Kuchen Ø 26cm.

Zutaten für den Teig:

  • 450g Mehl
  • 150g Zucker
  • 1 Ei
  • 250g Butter
  • 1 Prise Salz

Die Zutaten mit dem Handrührgerät verbröseln, dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten und im Kühlschrank lagern.

Zutaten für die Füllung:

  • 800g Blaumohn gemahlen
  • 150g Mandeln gemahlen
  • 150g Zucker
  • einige Esslöffel Mehl
  • 2 Liter Milch
  • etwas Rosenwasser
  • 150g Sultaninen
  • 3 Eier

Zutaten für die Streusel:

  • 125g Butter
  • ca. 150g Zucker
  • ca. 150g Mehl
  • Zimt
  • etwas Blaumohnfüllung

Zubereitung

Den Blaumohn mit 2 Liter Milch aufkochen. Durch ein Haarsieb streifen und abkühlen lassen (das dauert mindestens zwei Stunden). Die Sultaninen in Wasser einweichen.

Alle Zutaten für die Blaumohnfüllung mit dem Handrührgerät mischen.

Den Mürbteigboden in eine Springform geben und den Rand schön hochziehen. Die Mohnfüllung darauf verteilen.

Die Butter für die Streusel schmelzen. Mit dem Schneebeesen Zucker einrühren, bis die Masse dicklich wird. Etwas Blaumohnfüllung und viel Zimt dazugeben. Unter Hinzufügen von Mehl so lange weiterrühren bis die Masse bröselig wird. Die Streusel dann auf den Blaumohnbelag geben.

Im Backofen bei Ober-/Unterhitze und 180 Grad ca. 60 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Wer kein Freund von Sultaninen ist, kann diese auch einfach weglassen, der Kuchen schmeckt deshalb genauso gut!