Wolkenarchiv: kreuzkümmel

Pizza a là Lahmacun

lahmacunpizza

Eine kleine Variation des samstäglichen Klassikers in einem Gastbeitrag von Dirk.

Für den Hefeteig:

  • 500g Mehl Typ 405
  • 1 Klotz frische Hefe
  • 1 Ei
  • 50g Öl
  • etwas Magerjoghurt
  • Wasser, Salz
  • Kreuzkümmel

Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel geben, in die Mitte eine Delle drücken, Hefe hineinbröseln und einen Teelöffel Zucker hinzugeben. Mit etwas Wasser und etwas Mehl vom Rand zu einem Vorteig vermischen. 20 Minuten gehen lassen.

Vorteig zusammen mit Öl, Joghurt und Ei sowie einer Prise Salz und einem Teelöffel Kreuzkümmel gründlich verkneten und wiederum 20 Minuten gehen lassen.

Für den Belag:

  • 2 kleine Zwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Zweig frischen Rosmarin
  • 1 Tl Kreuzkümmel
  • 1/2 Tube Tomatenmark
  • 150ml passierte Tomaten
  • Salami
  • Kapern
  • 1 Mozarella

Die Zwiebeln in Stücke schneiden und zusammen mit dem zerdrückten Knoblauch und dem frischen Rosmarin in etwas Butter anschwitzen. Salzen, pfeffern und den Kreuzkümmel hinzugeben. Mit Tomatenmark und passierten Tomaten ablöschen, kurz aufkochen lassen und zum Abkühlen beiseite stellen. Die Soße in eine Messermühle geben und pürrieren (geht auch mit dem Zauberstab).

Den Hefeteig auf einer gründlich gemehlten Fläche auf ca. 40 x 50 cm ausrollen und mit der Soße bestreichen. Mit Salami, Kapern und Mozarella-Stückchen belegen. Von der langen Seite aus aufrollen, die Enden so hochklappen, dass nichts herausfließen kann. Mit einem Handtuch abdecken und noch einmal 15-20 Minuten gehen lassen.

Die Rolle mit Olivenöl bestreichen und mit gemahlenem Meersalz bestreuen. Bei Ober-/Unterhitze und 200 Grad ca. 25 Minuten backen.

Pizzaschnecken

Pizzaschnecken

Samstag ist im Brühlhof Pizzatag. Damit die flache Variante nicht zur Dauereinrichtung wird, heute eine im Kreis gedrehte Pizza für Fortgeschrittene. Ein Gastbeitrag.

Für den Hefeteig:

  • 500g Mehl Typ 405
  • 1 Würfel frische  Hefe
  • 1 Prise Zucker
  • ½ Tl Salz
  • 1 Ei
  • 50g Olivenöl
  • 1 Prise gem. Kümmel oder auch Kreuzkümmel (als indische Variante)

Für den Belag:

  • 250g Rinderhack
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 Dose geschälte Tomaten
  • ½ Tube Tomatenmark
  • Kräuter der Provence (oder auch Thymian, Basilikum, Oregano, Rosmarin)
  • Salz, Pfeffer
  • evtl. etwas Brühe

Zubereitung der Füllung:

Das Hackfleisch in Butter scharf anbraten, bis das entlaufende Wasser verdunstet ist und das Fleisch braun wird. Wir wollen die Röstaromen haben – und nicht nur den Geschmack des Rindfleisches. Das Fleisch an die Seite schieben, erneut etwas Butter in den Topf geben und darin die fein geschnittene Zwiebel leicht anrösten. Den Knoblauch hineindrücken. Die geschälten Tomaten, das Tomatenmark und alle restlichen Gewürze zusammen in ein hohes Gefäß geben und mit dem Zauberstab pürrieren. Die Soße zum Fleisch geben und einkochen lassen. Bei Bedarf (wenn die Soße zu dick wird) mit Brühe wieder auffüllen.

Die Soße vom Herd nehmen und etwas abkühlen lassen.

Tipp: Hackfleischsoße vom Vortag nehmen. Mit einmal Soße machen hat man so zwei Mittagessen.

Zubereitung des Teiges:

Mehl in eine Schüssel sieben, in die Mitte eine Kuhle drücken, etwas Zucker hinein geben und die Hefe hinein bröseln. Mit ein wenig Wasser zu einem Vorteig verrühren und 20 Minuten an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.

Das Ei, das Öl und etwas Wasser sowie den Kümmel hinzugeben und mit den Händen 10 min lang kneten. Hefeteig liebt es, geknuddelt zu werden. Dann den Teig erneut für 20 min an einem warmen Ort zugedeckt gehen lassen.

Pizzaschnecken

Den Teig mit einem gemehlten Nudelholz auf einer gemehlten Fläche zu einem Rechteck ausrollen und hierbei möglichst wenig Druck ausüben (damit das CO2 im Teig bleibt). Die Soße auf dem Teig verteilen. Das Rechteck einrollen. Die Rolle mit einem scharfen Messer in Stücke schneiden und diese in eine mit Butter gefettete Form setzen. Evtl. noch einmal kurz gehen lassen und dann im auf 200 Grad vorgeheizten Backofen (Ober-/Unterhitze) auf mittlerer Schiene rund 20 min backen.