Wolkenarchiv: marzipan

Sachertorte, Birnengugel und Shortbread geben sich die Ehre

rainer_gesamtuebersicht

Adventssonntage sind für mich immer besondere Wochenenden im Jahr. Den Backofen anzuwerfen, um allerlei Leckeres zu backen, um dann bei Kerzenschein mit der Familie und Freunden am Tisch zusammen zu sitzen und die Seele baumeln zu lassen. Das tut richtig gut. Einmal durchatmen, Kraft sammeln um die letzten, meist recht anstrengenden Tage bis zu den Weihnachtsferien noch gut durchzubringen. Heute gab es also eine leckere Sachertorte, sie lässt sich nämlich gut vorbereiten und schmeckt am Besten wenn sie 2-3 Tage gut gekühlt ziehen kann. Auch die Birnengugel könnt Ihr einen Tag vorher backen. Nur das Shortbread schmeckt frisch am allerbesten. Ich habe dieses Mal etwas mit Meersalz und Chililflocken experimentiert und ich finde das Ergebnis kann sich sehen lassen. Ausprobieren lohnt sich!

Ich wünsche Euch ein schönes und entspanntes Adventswochenende.

Rezept für das Shortbread mit salzigen Chili Karamell

Zutaten für das Shortbread:

  • 120g weiche Süßrahmbutter
  • 180g Mehl Typ 405
  • 60g Zucker

Zutaten für die Chili-Karamell-Schicht:

  • 80g Zartbitterschokolade mit mind. 70% Kakaoanteil
  • 250 ml Sahne
  • 250g Zucker
  • 25g Butter
  • ½ Tl. Chlilflocken
  • 1Tl. Meersalz

Zubereitung:

Für das Shortbread müsst Ihr Butter, Mehl und Zucker zu einem Teig verkneten. Teig auf ca. 25cm x 30cm ausrollen, in eine mit Backpapier ausgelegte Form legen und im Kühlschrank mind. 1Std. ruhen lassen.

Backofen auf 160°C Ober- / Unterhitze vorheizen.

Shortbread ca. 20-25 min. backen. Vollständig auskühlen lassen.

Für die Chili-Karamell-Schicht die Sahne aufkochen lassen. In einem weiteren Topf die Hälfte des Zuckers schmelzen lassen, bis der Karamell entsteht. Dann die heiße Sahne dazu gießen und umrühren. Den restlichen Zucker dazugeben und kochen lassen, bis ein cremiger Karamell entsteht.

Die Schokolade in Stückchen brechen und in eine Schüssel geben. Nun den heißen Karamell über die Schokolade gießen und so lange rühren, bis die Schokolade geschmolzen ist. Butter, Chiliflocken und Meersalz unterrühren und die Masse auf das ausgekühlte Shortbread streichen.

Shortbread im Kühlschrank bis zur Verwendung, mind. 2-3 Std. kühlen.

birnen-zimt-gugel

Rezept für die Birnengugel

Zutaten für 12er Gugelhupfblech:

  • 180g Mehl Typ 405
  • 30g Speisestärke
  • 1Tl Backpulver
  • Prise Salz
  • 100g Süßrahmbutter
  • 150g Zucker
  • 2Tl Vanillezucker
  • ½ Tl Zimt
  • 2 Eier Gr. M
  • Abrieb einer Bio-Zitrone
  • 1 feste Birne

Zubereitung:

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Gugelhupfblech ausfetten und mit Mehl ausstäuben.

Butter mit Zucker und Vanillezucker cremig rühren, Eier einzeln dazugeben und unterrühren. Mehl, Speisestärke, Backpulver, Zimt und Zitronenschale mischen und mit der Eier-Butter-Zucker Mischung verrühren. Birne waschen, schälen, entkernen, raspeln und unter den Teig heben.

Teig in die Gugelhupfmulden füllen (max.zu 2/3 füllen) und im Backofen auf mittlerer Schiene 20-25 min. backen. Stäbchenprobe machen.

100g Zucker mit 2 Tl. Vanillezucker mischen und in einen tiefen Teller füllen. Birnengugel kurz abkühlen lassen und dann im Zuckergemisch wälzen. Schmeckt wunderbar!

sachertorte

Rezept für die Sachertorte

Zutaten für den Schokoladen Biskuit:

  • 80g gemahlene Mandeln
  • 160g Zartbitterschokolade
  • 6 Eier Gr M
  • 70g Zucker
  • 160g Süßrahmbutter
  • 120g Puderzucker
  • 120g Mehl Typ 405

Zutaten für Füllung, Guss und Dekoration:

  • 250g selbstgemachte Aprikosenmarmelade
  • Schuss Orangenlikör
  • 200g Marzipan
  • 100g Zartbitterschokolade
  • 100g Vollmilchschokolade
  • 150g Zucker
  • weißes Fondant
  • Silberperlen

Zubereitung des Biscuits:

Springform (Ø 20cm) ausfetten und mit Mehl ausstäuben.

Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen.

Schokolade über dem heißen Wasserbad schmelzen lassen. Eier trennen und Eiweiße steif schlagen, dabei den Zucker einrieseln lassen.

Butter mit Puderzucker cremig rühren und langsam Eigelbe und Schokolade dazugeben und unterrühren.

Mehl mit Mandeln mischen und unterheben. Teig in die Springform füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 50 min. backen. Stäbchenprobe machen. Abkühlen lassen, aus der Form nehmen und zweimal waagrecht durchschneiden.

Zubereiten und Zusammensetzen der Sachertorte:

Aprikosenmarmelade in einem Topf erwärmen, einen Schuss Orangenlikör dazugeben und gut verrühren.

Marzipan mit etwas Puderzucker verkneten und in 4 Teile teilen, 2 Teile davon mit einem Durchmesser von 20 cm ausrollen.

Biscuitboden auf eine Platte setzen, mit Marmelade bestreichen, ausgerolltes Marzipan auflegen, nochmals dünn Marmelade aufstreichen, dann den zweiten Boden aufsetzen. Marmelade. Marzipan, Marmelade, dritter Boden. Die komplette Torte mit der restlichen Marmelade bestreichen, 100g Marzipan ausrollen und die gesamte Torte damit überziehen.

Zartbitterschokolade und Vollmilchschokolade in kleine Stücke brechen, mit Zucker und 125ml Wasser 5 min. unter Rühren köcheln lassen. Unter Rühren abkühlen lassen und die gesamte Torte mit dem Schokoguss überziehen. Trocknen lassen. Fondant weich verkneten, Formen ausstechen und die Torte damit verzieren. Wenn gewünscht noch mit Silberperlen dekorieren.

Sachertorte im Glas

Sachertorte im Glas

Kuchen im Glas , ja die Idee die dahintersteckt hat mir gefallen. Denn man kann diese kleinen Kuchen backen und, sofern man will, sofort luftdicht verschließen. So halten sie sich, je nach Kuchenart, bis zu 6 Wochen. Lagern sollte man sie kühl und dunkel.

Soweit die Idee – jetzt fehlten nur noch die passenden Gläser. Also losgezogen und diese hübschen Weckgläser mit Glasdeckelchen und Klammern (Fa. Weck) besorgt. Nun steht dem Kuchen im Glas nichts mehr im Weg.

Für Kuchen im Glas eignen sich auf jeden Fall verschieden Rührkuchen z.B. Marmorkuchen, Sandkuchen usw.. Auch mit Biscuit kann man hier gut arbeiten.

Meine Idee war allerdings Sachertorte!

Mit Sachertorte ist das bei uns so ein Problem. Ich lieeeebe Marzipan (möglichst viel), mein allerliebster Ehemann auch, andere mögen ” überhaupt kein”  Marzipan und der Rest “nur ein bisschen” Marzipan. Tja – was soll man machen?

Also beschloss ich jedem sein eigenes Sachertörtchen zu backen. Mit der Glaskuchenidee kein Problem.

Dafür wurde erst einmal ein Schokoladenbiscuitteig hergestellt:

  • 200g Zartbitterschkolade
  • 4 Eier Größe M
  • 70g weißer Zucker
  • 100g weiche Süßrahmbutter
  • 100 Puderzucker
  • 100g Mehl Typ 405
  • 50g gem. Mandeln

Als  Erstes die Gläser ( Inhalt reicht für 5 bis 6 Gläser á 290 ml.) mit Öl einpinseln und mit Mehl einstäuben. Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Schokolade hacken und über dem heißen Wasserbad schmelzen.

Eier trennen. Eiweiß steif schlagen und dabei den Zucker einrieseln lassen.

Butter mit Puderzucker schaumig rühren. Nach und nach die Eigelbe und die Schokolade unterrühren.

Das Mehl mit den Mandeln mischen und mit dem Eischnee unter die Schokoladenmasse ziehen. Den Teig in die Gläser füllen und auf dem Rost ca. 30 min. backen. Stäbchenprobe machen. Wenn kein Teig mehr am Stäbchen kleben bleibt ist das Küchlein fertig.

Wenn ihr den Kuchen aufbewahren wollt, diesen sofort heiß verschließen. Hält sich kühl gelagert mind. 6 Wochen.

Zum sofortigen Weiterverarbeiten den Kuchen auf einem Gitter auskühlen lassen und dann aus den Gläsern stürzen.

Nun für die Füllung ca. 4 El Aprikosenkonfitüre in einem Topf erwärmen und mit etwas Orangenliqueur verfeinern. Konfitüre durch ein Sieb streichen.

Für den Guss 150g Zartbitterschokolade hacken und über dem Wasserbad schmelzen.

Nun die ausgekühlten Kuchen zweimal waagrecht teilen. Einen Boden mit Konfitüre bestreichen und wenn ihr wollt (jaaaaa) mit einem Glas (oder ähnlichem) Marzipan ausstechen und auf die Konfitüren legen. Zweiten Boden daraufsetzen. Diesen auch wieder mit Konfitüre bestreichen und dann den dritten Teil des Kuchens draufsetzen. Den  Kuchen nochmals mit Konfitüre rundherum einstreichen. Trocknen lassen.

Mit Schokolade überziehen. Wer will kann den Kuchen dann noch verzieren z.B. mit Zuckerperlen oder, wie ich, mit Blüten aus Marzipan. Dazu Marzipan mit Lebensmittelfarbe einfärben, Blüten ausstechen oder selber formen und auf das Küchlein setzen.

Et voila!

Übrigens- eine nette Idee zu einer Geburtstagseinladung: einfach noch eine kleine Kerze oben drauf setzen. Fertig!

Sachertorte im Glas mit Marzipanblüte

Sachertorte sollte man etwas ziehen lassen, leider waren sie aber sofort nach dem Shooting auch schon vertilgt . Hat trotzdem geschmeckt !