Kategorie: Deko

Mohn-Steusel-Kuchen und Kekse zum Geburtstag

tisch_keks_deko

Opas Geburtstag stand vor der Tür und somit ich vor der Frage, was ich backen soll und wie die Kaffeetafel aussehen soll. Nach etwas längerem Überlegen war es klar. Grau, schwarz, weiß und beige soll die Deko werden. Optische Wärme geben hier nur die verschiedenen Materialien. Den kleinen weißen Kürbissen hab ich den Stiel mit schwarzem Lack angemalt und den Kürbis dann zur Feier des Tages in hübsche Feinstrumpfhosen gesteckt. Auch die Vase und die Kerzenhalter werden zur Feier angekleidet. Schick in Strick. Leckere Mürbteigkekse zieren Kuchenteller und Glas.

Und das Hightlight des Nachmittags: Dicker Mohn-Streusel-Kuchen, Opas Lieblingskuchen.

Mohnkuchen

Rezept für einen Mohn-Streusel-Kuchen Ø 26cm.

Zutaten für den Teig:

  • 450g Mehl
  • 150g Zucker
  • 1 Ei
  • 250g Butter
  • 1 Prise Salz

Die Zutaten mit dem Handrührgerät verbröseln, dann mit den Händen zu einem glatten Teig kneten und im Kühlschrank lagern.

Zutaten für die Füllung:

  • 800g Blaumohn gemahlen
  • 150g Mandeln gemahlen
  • 150g Zucker
  • einige Esslöffel Mehl
  • 2 Liter Milch
  • etwas Rosenwasser
  • 150g Sultaninen
  • 3 Eier

Zutaten für die Streusel:

  • 125g Butter
  • ca. 150g Zucker
  • ca. 150g Mehl
  • Zimt
  • etwas Blaumohnfüllung

Zubereitung

Den Blaumohn mit 2 Liter Milch aufkochen. Durch ein Haarsieb streifen und abkühlen lassen (das dauert mindestens zwei Stunden). Die Sultaninen in Wasser einweichen.

Alle Zutaten für die Blaumohnfüllung mit dem Handrührgerät mischen.

Den Mürbteigboden in eine Springform geben und den Rand schön hochziehen. Die Mohnfüllung darauf verteilen.

Die Butter für die Streusel schmelzen. Mit dem Schneebeesen Zucker einrühren, bis die Masse dicklich wird. Etwas Blaumohnfüllung und viel Zimt dazugeben. Unter Hinzufügen von Mehl so lange weiterrühren bis die Masse bröselig wird. Die Streusel dann auf den Blaumohnbelag geben.

Im Backofen bei Ober-/Unterhitze und 180 Grad ca. 60 Minuten backen. Auskühlen lassen.

Wer kein Freund von Sultaninen ist, kann diese auch einfach weglassen, der Kuchen schmeckt deshalb genauso gut!

Blütentraum

Blütentraum

Blüten, die um die Gunst des Betrachters wetteifern.

Die Inspiration für diese Torte kam mal wieder aus meinem Garten, wo dieses Jahr die Hortensien so wunderschön blühen. Changierende rosa- und lilatöne, die es galt aufzufangen und in die Torte zu übertragen, und ich finde, dass mir dies ziemlich gut gelungen ist. Zumindest gab es viel Lob und Aahs und Oohs von Seiten der Familie.

Ein kleiner Tipp vorweg, für alle, die sich auch an dieser Torte versuchen wollen: Sie ist bei Weitem nicht so kompliziert, wie sie aussieht. Aber der Wow-Effekt ist auf jeden Fall garantiert!

Bluetentraumkuchen

Für eine Torte (Ø18cm) braucht Ihr:

  • 3 Springformen Ø18cm
  • 375g Butter
  • 300g Zucker
  • 2Tl Vanillezucker
  • 6 Eier Gr.M
  • 300g Mehl
  • 150g Speisestärke
  • 3Tl Backpulver
  • Abrieb einer Bio Zitrone
  • 1El Zitronensaft 
  • Lebensmittelfarben in rot, rosé und pink (z.B. von Wilton)
  • Erdbeermarmelade (möglichst selbst gemacht, da diese intensiver im Geschmack ist)

Für die Verzierung braucht Ihr:

  • ca.500g weißes Fondant
  • rosa Fondant zum Ausstechen der Blüten
  • gelbe Zuckerperlen

Zubereiten der Tortenböden:

Alle drei Springformen ausfetten und den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze aufheizen.

Butter, Vanillezucker und Zucker schaumig schlagen. Eier dazugeben und verrühren.

Mehl mit Speisestärke und Backpulver mischen. Mit der Schale einer abgeriebenen Zitrone und dem Zitronensaft zu der Eiermischung geben und zu einem glatten Teig verrühren.

Teig dritteln und jeweils mit den Farben rot, rosé und pink einfärben.

Gefärbten Teig in jeweils eine eigene Springformen füllen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca. 30min. backen. Stäbchenprobe machen!

Die Böden auf einem Gitter auskühlen lassen.

Falls die Böden zu arg in der Mitte aufgegangen sein sollten, diese mit einem scharfen Messer begradigen.

Nun aus jedem Boden zwei Kreise – einen mit Ø 6cm und einen mit Ø 12cm – ausstechen. Die Böden wieder zusammensetzen – allerdings farblich gemischt!

Die drei bunten Böden aufeinander setzen und jeweils Erdbeermarmelade dazwischen aufstreichen.

Weißes Fondant mit etwas Puderzucker verkneten (geht besser wenn Ihr vorher Eure Hände mit Palmin Soft leicht einreibt). Fondant mit einer Fondantrolle oder mit einer Marmorrolle dünn ausrollen. Der Durchmesser sollte 18cm + die Höhe Eurer Torte bemessen.

Torte mit dem Fondant überziehen und mit einem Smoother glätten. Aus dem Übrigen weißen und rosa Fondant Blüten in verschiedenen Formen ausstechen und die Torte damit verzieren. Zuckerperlen runden die Blütenpracht perfekt ab.

Jetzt aber, nach all der Anstrengung, die Torte ausgiebig bewundern, Kaffee holen und still genießen!

Blütentraumkuchen

Pistazien Cupcakes

Pistazien Cupcake Tannenbaum

Nein, das ist KEIN Tannenbaum ( schließlich haben wir ja schon Frühling und wer stellt da schon einen Tannenbaum auf?), sondern ein Cupcake-Ständer randvoll gefüllt mit leckeren Pistazien Cupcakes.

Die Fähnchen und die runden Toppers habe ich aus farblich passendem Papier ausgeschnitten, an Zahnstocher geklebt und jeden Cupcake damit dekoriert. Mit passenden pistaziengrünen Muffinförmchen braucht sich dieser “Baum” auf keiner Kaffeetafel verstecken.

Lust auf Pistazien in süßer Form bekommen? Wenn Ihr sie nachbacken wollt braucht Ihr für ca. 16 Stück:

  • 130g Pistazien Brotaufstrich
  • 140g Zucker
  • 2 Tl Vanillezucker
  • 1 Limette (Schale und 1El Saft)
  • Prise Salz
  • 240g Mehl
  • 1El Backpulver
  • 2 Eier Größe L
  • 240ml Vollmilch

Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Muffinblech mit Papierförmchen bestücken.

Limette heiß abspülen, Schale fein abreiben und Limette auspressen. Pistazien Brotaufstrich, Limettenabrieb, Zucker, Vanillezucker, Salz, Mehl und Backpulver verrühren, bis eine sandige Masse entsteht. Eier mit Milch und Limettensaft verquirlen und zu der sandigen Masse geben, verrühren und auf die Muffinförmchen verteilen. Dazu den Teig nur zur Hälfte bis max. 2/3 einfüllen und im Backofen auf mittlerer Schiene ca.18-20min. backen. Stäbchenprobe machen!

Die fertigen Cupcakes auf einem Gitter gut auskühlen lassen und in der Zwischenzeit das Pistazien-Frosting herstellen. Dazu braucht Ihr:

  • 140g Pistazien Brotaufstrich
  • 180g Puderzucker
  • 60g weiche Süßrahmbutter
  • 30ml Vollmilch

Puderzucker, Butter und Pistazien Brotaufstrich zu einer cremigen Masse verrühren. Milch langsam einfließen lassen und alles bei höchster Geschwindigkeit mind. 5min zu einer luftigen Masse aufschlagen.

Frosting in einen Spritzbeutel geben und auf die Cupcakes spritzen – oder Ihr nehmt einen Eiskugelformer und setzt eine Kugel  Pistazienfrosting obendrauf. Wenn Ihr wollt, könnt Ihr die fertigen Cupcakes auch noch mit gehackten Pistazienkernen bestreuen und dann eventuell die Toppers einstechen, den Cupcakeständer bestücken, Gäste einladen und geniiiiiiiiiessen!

Pistazien Cupcakes

Ostern

Hasenausstecherle

Ostern! Das heißt Schokolade, Kuchen, Kekse, bunte Eier und sonstige leckere Sächelchen suchen und wenn möglich vor den Anderen finden und essen. Mal ehrlich, auch wenn ich kein Kind mehr bin, Ostereier suchen im Garten finde ich immer noch toll. Dann erinnere ich mich wieder an meine Kindertage, wo ich im großen Garten meiner Oma im Allgäu, teilweise noch im Schnee, unter Büschen, zwischen all den Schneeglöckchen und blühenden Krokussen immer wieder auf Süßes gestoßen bin und, wenn man den Bilder von damals Glauben schenken darf, auch sofort fast alles an Ort und Stelle verspeist habe. Wie Ihr seht sind die süßen Gene schon immer da gewesen und haben sich mit der Zeit auch nicht nennenswert verändert.

Deshalb ist es dieses Jahr etwas schade, dass ich Euch nicht alle meine süßen Ideen vorstellen kann, da ich nämlich meinen rechten Arm in Gips habe und somit viele, viele leckere Sachen nicht backen werde, weil es einarmig und mit links schlichtweg nicht geht. Trotzdem habe ich ein paar Osterideen zusammengestellt, die ich schon frühzeitig gebastelt und gebacken habe, damit an Ostern der Ostertisch nicht ganz so trist ausschaut. Lasst Euch einfach inspirieren und richtig gebacken wird dann halt wieder nach Ostern.

Auf Osterkekse wollte bei mir in der Familie allerdings niemand verzichten müssen: Das Rezept ist übrigens das Gleiche wie bei den Herzkeksen für Valentinstag. Alles was Ihr sonst noch braucht ist viel Puderzucker, verschieden farbige Lebensmittelfarbe für den Guss – allerlei Zuckerperlen oder Sonstiges könnt Ihr für die Verzierung natürlich auch noch brauchen.

Die knuffigen Hasen- und Entenständer habe ich bei meincupcake  bestellt und sie können sowohl als Eierbecher, wie auch als Muffinständer verwendet werden. Sie sehen auf der österlichen Tafel superniedlich aus.

Ostereier im Nest

Gebastelt habe ich natürlich auch ein bisschen und da mein Kleiner wegen einer Virusinfektion,und somit auch ich, ans Haus gefesselt waren, haben wir Ton- und Plastikeier bemalt. Erst war ich etwas skeptisch, ob ich die Motive auch irgendwie auf die Eier bekomme, da ich zeichentechnisch nicht die große Leuchte bin, aber es hat gut geklappt. Ihr braucht dafür nur ein Motiv nach Wahl, Seidenpapier, einen Bleiftift 3H, einen Bleistift 3B und Acrylfarben.

Zuerst paust Ihr das Motiv mit dem weichen Bleistift (3B) auf das Seidenpapier ab. Dann legt Ihr das Seidenpapier mit der bemalten Seite auf das Ei und fahrt mit dem harten Bleistift (3H) das Motiv nach und – voilà – Euer Motiv ist jetzt auf dem Ei zu sehen. Nun müsst Ihr Euer Motiv nur noch mit schönen Farben bemalen. Für den kleinen Vogel habe ich übrigens ein Ton-Hühnerei und für den Pfau ein  Ton-Gänseei genommen, da das größere Motiv auf einem Hühnerei nicht wirklich schön aussieht. Bei den Blumenmotiven weiter unten also genauso verfahren.

Zum Beispiel so:

Ostereier im Nest

Oder so:

Paradiesvogel Osterei

Da ich ein paar der selbst bemalten Eier zu Ostern verschenken möchte, musste natürlich noch die dementsprechende Verpackung her. Die Idee zu diesem Vogelhäuschen stammt aus dem wirklich sehr empfehlenden Buch: Geschenke aus dem Backofen aus der Reihe Kreative Manufaktur von Topp. Alles was Ihr braucht, ist schöner beidseitig bedruckter Tonkarton und einfarbiges Tonpapier für den Vogel und die Blätter. Somit ist das schöne Ei schnell und sicher zum Verstecken im Garten verpackt.

Ostern Geschenkverpackung

Wie oben schon erwähnt, dürfen die Osterkekse nicht fehlen. Darum hab ich nochmals aus einem etwas anderen Mürbteig Osterhasen, Vögel und Ostereier ausgestochen und hinterher schön verziert. Mit einem Zuckerschrift-Stift von Dr. Oetker habe ich auf einige große Hasen noch Happy Easter geschrieben und man kann es tatsächlich lesen! Nichts ist verschmiert oder verlaufen. Ein Stift, mit dem man wirklich was anfangen kann.

Für ca. 20 große Hasen und 30 kleinere Ausstecher braucht Ihr:

  • 250g Süßrahmbutter
  • 500g Mehl
  • 150g Zucker
  • 2El Vanillezucker
  • 2 Eier

Butter, Mehl, Zucker, Vanillezucker und die 2 Eier zu einem glatten Teig verkneten. Teig in Folie wickeln und ca. 1Std. im Kühlschrank kalt stellen.

Backofen auf 200°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Teig ca. 5mm dick ausrollen und mit den Ausstechern die Hasen und andere Tiere ausstechen. Im Backofen auf mittlerer Schiene ca.10-12min. backen, bis der Rand leicht braun wird.

Kekse auf einem Gitter vollständig auskühlen lassen. Guss in verschiedenen Farben anrühren und die Kekse damit bestreichen.

Guss gut (am Besten über Nacht) trocknen lassen, dann mit Zuckerschrift und bunten Zuckerperlen verzieren. Vor dem Verpacken der Kekse diese wieder gut trocknen lassen.

Osternhasenkekse im Nest

Nun brauchen schöne Osterkekse selbstverständlich auch eine hübsche Verpackung. Aus Scrapbookpapier habe ich hier Geschenktütchen gebastelt und mit Bändern versehen.

Osterhasen Geschenkverpackung

Osternester aus Reiscrispis in einem bemalten Eierkarton sind darüber hinaus eine nette Geschenkidee und schnell hergestellt. Dazu braucht Ihr :

  • 120g Ricecrispis
  • 150g weiße Schokolade
  • grünes essbares Ostergras
  • bunte Eier zum Verzieren
  • z.B. gelbes Ostergras zum Auspolstern des Eierkartons
  • große und kleine Muffinförmchen

Schokolade im Wasserbad schmelzen. Mit den Ricecrispis vermischen und in die Förmchen füllen. Kalt stellen bis sie ausgehärtet sind. Dann mit dem essbaren Ostergras und den kleinen bunten Schokoeiern verzieren. 

Die Ricecrispi-Muffins machen sich auch gut mit kleinem Namensfähnchen als Platzkärtchen auf der Ostertafel oder einfach als Geschenk in der Eierschachtel.

Die Eierschachtel habe ich noch mit Serviettentechnik und einer Osterserviette von Aussen verschönert (sieht man auf dem Bild leider nicht) und mit einem gefransten gelben Bändel zugebunden.

Osternest

Vielleicht konnte ich Euch ja mit meinen Osterbasteleien inspirieren und wünsche viel Spaß und SCHÖNE OSTERN!

Frühling

Blütenlichterkette

Endlich Frühlingsanfang, wenn auch nur kalendarisch, aber trotzdem kann es jetzt nicht mehr ewig dauern bis meine Wohlfühltemperatur erreicht ist, ich im Garten graben kann und ENDLICH wieder Flip-Flops anziehe. Bis dahin freue ich mich allerdings erstmal an den blühenden Schneeglöckchen, farbigen Krokussen und bunten Primeln und auch die ersten frühen Tulpen können nicht mehr allzu lange auf sich warten lassen.

Frühlingsgefühle kommen nicht nur bei den Pflanzen auf, sondern auch  im Haus. Kissen und Sessel wechseln ihre Farben und rosa dominiert mit einem Hauch zartgrün das Wohnzimmer, sodass auch hier der Frühling einziehen kann.

Lichterkette aus Papier

Die Weihnachtslichterkette wurde neu auf Frühling getrimmt, indem ich aus schönem 15×15 cm Papier pro Blüte drei verschiedene Blütenkelche gebastelt und ineinander geklebt habe. Die untere Spitze wurde abgeschnitten, so dass  die Birnchen der Lichterkette durchpassen. Wunderhübscher Tischschmuck – nicht nur in der Frühlingszeit, sondern auch im Sommer im Garten immer wieder gern gesehen.

Mein Kleinster hat sich übrigens im Töpfern geübt und heraus gekommen ist ein absolut perfekter kleiner weißer Hase, der seither selten bei uns in der Frühlingsdeko fehlt.

Frühling Paperballs

Die Paperballs aus Papierstreifen sind ruck zuck  fertig (man kann sich nämlich das ewige Zuschneiden ersparen und im Bastelladen fertige Sets in allen Farben kaufen). Besonders hängend sehen sie bezaubernd schön aus und verströmen einen frühlingshaften Charme.

Viele rosa und hellgrüne Grüße

Whoopie und Cupcake auf Geburtstagsreise

Karamell Cupcakes und Schoko Whoopies

Schoko Whoopie und Caramel Cupcake auf der Reise ins Geburtstagsland. Ablegen vom Hafen und los gehts. Gute Fahrt!

Im Bastelladen habe ich mir schönen Fotokarton in “Holzplanken-Optik” gekauft. Daraus wurden dann das große Schiff und die kleinen Boote gebastelt. Für das Fähnchen-Bunting braucht Ihr verschieden farbiges Tonpapier (alles in türkis und braun), welches in der Mitte gefaltet wird. Mit einem Bleistift werden nun gleich große Dreiecke aufgezeichnet und ausgeschnitten. Passende Schnur oder Band an den Papiertrinkhalmen befestigen, Fähnchen aufhängen und zusammenkleben. Die hübschen Papiertrinkhalme habe ich übrigens bei meincupcake.de bestellt. Es gibt sie in allen möglichen Farben und ich finde sie machen schon rein optisch viel her! Die Fähnchen auf den kleinen Booten werden, wie oben beschrieben, ausgeschnitten und an Zahnstocher geklebt. Dann einfach in das Cupcake pieksen und schon geht es auf die Reise. Schiff Ahoi!

Karamell Cupcakes und Schoko Whoopies

Whoopie und Cupcake auf hoher See. Na, wenn das mal gut geht. Bleibt zu hoffen, dass “süße” Piraten gerade anderweitig beschäftigt sind.

Wenn Ihr auch Piraten mit Heißhunger auf Süßes seid, verrate ich Euch hier das Rezept für die super leckeren Caramel Cupcakes. Ihr dürft sie aber ja nicht aus den Augen lassen, denn Ihr wisst ja – die “süßen” Piraten.

Für ca. 12 Caramel Cupcakes braucht Ihr :

  • 60g Süßrahmbutter
  • 210g brauner Zucker
  • 180g Mehl Typ 405
  • ¾El Backpulver
  • 1 Prise Salz
  • 180ml Vollmilch
  • 2 Eier Größe M

Für das Topping :

  • 150g weiche Karamellbonbons
  • 250g Sahne
  • 250 Mascarpone
  • 60g Puderzucker
  • 6 Karamellbonbons

Für die Füllung :

  • ca. 6Tl. Dulce di leche (Karamellkonfitüre)

Karamellbonbons hacken und mit der Sahne erwärmen und solange rühren, bis sich die Bonbons aufgelöst haben. Karamellsahne auskühlen lassen und min. 2Std. in den Kühlschrank stellen.

Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Das Muffinblech mit Papierförmchen bestücken. Butter, Zucker, Mehl, Backpulver und Salz verrühren, bis eine sandige Masse entstanden ist. Eier mit Milch verquirlen, zu der sandigen Masse geben und solange verrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Papierförmchen bis zur Hälfte (max. ¾) füllen und im Ofen ca. 18min. backen. Stäbchenprobe machen.

Cupcakes aus dem Ofen nehmen und gut auskühlen lassen.

Für das Topping und die Füllung jetzt den Mascarpone mit dem Puderzucker glatt rühren. Karamellsahne aus dem Kühlschrank nehmen und halbsteif schlagen. Die Mascarpone Mischung dazugeben und die Creme steif schlagen.

Bei den ausgekühlten Cupcakes  jeweils ein Stückchen aus dem Deckel schneiden. Als Erstes alle Cupcakes mit einem ½Tl. Dulce di leche und dann im zweiten Durchlauf mit einem ½Tl. Karamellcreme füllen. Deckel wieder aufsetzen.

Nun den Rest der Karamellcreme in einen Spritzbeutel geben, schöne Tülle aussuchen und die Creme dekorativ aufspritzen. Die 6 Karamellbonbons halbieren und auf die Cupcakes setzen – voilà!

Schoko Whoopies

Anlanden. Noch mal gutgegangen. Schoko Whoopie und Caramel Cupcake laufen wohlbehalten an ihrem Zielhafen ein.

Auch für Süßmäuler die auf Whoopies mit Karamelcreme als Füllung stehen, hier das Rezept:

  • 1 Ei ( Größe L )
  • 150g brauner Zucker
  • 1 Päckchen Vanillinzucker
  • 1 Prise Salz
  • 150ml Buttermilch
  • 80g Süßrahmbutter
  • 200g Mehl Typ 405
  • 80g Kakao
  • ½Tl Natron
  • ½Tl Backpulver

Den Backofen auf 175°C Ober-/Unterhitze aufheizen. Butter schmelzen. Ei, Zucker, Vanillinzucker und das Salz schaumig rühren. Buttermilch und flüssige Butter unter die Eischaummasse rühren.

Mehl mit Kakao, Natron und Backpulver mischen und mit der obigen Masse verrühren.

Backblech mit Backpapier auslegen und Teig in ca. 20 Häufchen Ø 4cm auf dem Backblech verteilen.

Im Backofen auf der mittleren Schiene ca.12min. backen. Stäbchenprobe machen. Wenn Ihr übrigens die Oberfläche der Whoopies mit angefeuchtetem Finger leicht glattstreicht, erreicht Ihr so ein Resultat wie auf dem Bild. Wenn man sie nur so bäckt, wie man sie aufs Blech setzt, wird die Oberfläche optisch nicht so schön. Geschmacklich ist da aber kein Unterschied!

Whoopies auf einem Gitter gut abkühlen lassen.

Als Füllung habe ich hier praktischerweise das Topping der Caramel Cupcakes verwendet. Ihr müsst dazu das Topping Rezept eben in doppelter Menge herstellen.

1El. Creme auf die flache Seite eines Whoopies geben und einen zweiten draufsetzen. Fähnchen reinpieksen, Schleifchen (wenn gewünscht) drumrum und fertig ist’s für das Geburtagskind.

Schoko Whoopie und Karamell Cupcake

HAPPY BIRTHDAY !!!

Ups. Hilfeeeeeeee! Kanibalen! Whoopie und Cupcakes Ende naht doch schneller als wir dachten.

Coffeetable mit Cranberry Cupcake

Coffeetable, Cranberry Cupcake

Einladung zur Teestunde gefällig?

Wer kann da schon nein sagen? – Denn was gibt es Schöneres, als bei kaltem Winterwetter (der Winter hat uns hier in Süddeutschland noch fest in der Hand) im Warmen am Fenster zu sitzen und der Winterruhe draußen zuzuschauen? Zumal bei so köstlicher Begleitung wie frischen Cranberry Cupcakes und einem Tässchen heißem Tee.

Eine Kerze anzünden, hübsches Service auftragen, eine schöne  Zeitschrift oder ein gutes Buch dazu und schon ist der Nachmittag gerettet.

Falls Du jetzt auch Lust auf eine ruhige Teestunde bekommen hast, hier die Zutaten:

Für die Cranberry Cupcakes (12 St.):

  • 60g Süßrahmbutter
  • 210g brauner Zucker
  • 180g Mehl Typ 405
  • ¾El. Backpulver
  • Prise Salz
  • 1 Tl. Zimt
  • Abrieb von einer Bio-Orange
  • 180ml Vollmilch
  • 2 Eier (Größe M !)
  • 100g frische Cranberries

Den Backofen auf 190°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Papierförmchen in die Mulden des Muffinblechs setzen.

Butter, Zucker, Mehl, Backpulver, Salz, Zimt und Orangenabrieb mit dem Handrührer zu einer sandigen Masse verrühren.

Milch mit den Eiern verquirlen und zu der vorher hergestellten Masse geben. So lange bei mittlerer Geschwindigkeit rühren, bis ein glatter Teig entsteht.

Papierförmchen nur zur Hälfte, maximal zu zwei Drittel, füllen und im Ofen 18 min. backen. Stäbchenprobe machen!

Cupcakes abkühlen lassen.

Frosting:

  • 250g Sahne
  • 250g Mascarpone
  • ½Tl. Zimt
  • Vanille Extrakt

Für das Frosting rührt Ihr den Mascarpone mit dem Zimt und dem Vanille Extrakt zu einer glatten Masse. Die Sahne steif (nicht zu steif) schlagen und vorsichtig unter die Mascarponemischung heben.

Spritzbeutel mit schöner Tülle auswählen und die Masse auf das Cupcake aufspritzen.

Als Dekoration noch eine Cranberry auf das Cupcake geben, genießen, abschalten und Tee trinken!